Posted in VW Prolo

Kein TÜV

Sorry dafür, dass ich gerade etwas wenig schreibe, aber ich hab derzeit viel Arbeit und der Job geht eben vor.

Eigentlich hätte ich gestern einen TÜV Termin gehabt, um die Umbauten am Prolo einzutragen, aber der Prüfer musste mir absagen – er ist schlichtweg krank. Passiert. Höhere Gewalt. Ich finde die Umbauten jetzt nicht so heftig, dass das kein anderer TÜV eintragen würde, aber mit dem Prüfer war alles vorbesprochen, dann warten wir eben, bis er wieder gesund ist.

Eigentlich hatte ich keine Zeit dazu, aber ich musste gestern trotzdem einmal in die Werkstatthölle, ich musste etwas abholen. Und so ganz ohne etwas zu tun geht natürlich auch nicht. Ich hatte zwei Dinge an der Heckklappe, die mich tierisch abnervten. Zunächst hatte der Heckklappendämpfer die Grätsche gemacht. Sprich, der alte hielt die Klappe überhaupt nicht mehr. Einladen und dabei die Klappe halten ging mir nicht auf den Sack, das sprang mit Anlauf in die Eier. Aber so ein Dämpfer ist ja schnell gewechselt.

Der Polo 86C hat übrigens nur einen Dämpfer, wenn der neue schnell schlapp macht wegen des Zusatzgewichts der geänderten Klappe, verbaue ich einfach einen zweiten auf der Beifahrerseite.

Um den zu wechseln, musste ich aber erst einmal in den Kofferraum und da lag das zweite Problem. Das Schloss entriegelt ja inzwischen elektrisch. Also sollte es. Nun war ich diese Woche einkaufen, will einladen, drücke den Knopf, es klackt, ich gehe selbstbewusst zum Kofferraum, ziehe an der Klappe und nix. Zu. Was macht man? Obwohl man es weiß, drückt man nochmals, versucht wieder die Klappe zu öffnen und natürlich dasselbe Ergebnis. Ihr werdet es erraten, auch beim dritten Versuch.

Glücklicherweise kann man im Polo vom Innenraum aus die Verkleidung der Heckklappe abnehmen. Und da sah ich es, die Verbindung zwischen Stellmoto und Gestänge war ab. Am Gestänge gezogen, das Schloss war auf. Im ausgebauten Zustand die Misere angesehen. Ich dachte, da wäre etwas weggebrochen.

Mitnichten und Mitneffen. Den Motor, den ich verwendet habe, ist ja ein Stellmotor für eine Tankklappe. Was mir nicht aufgefallen war: der untere Teil ist nur eingeklipst. Das war leicht schräg eingebaut, den Rest kann sich jeder denken.

Damit das nicht wieder passiert, habe ich das jetzt mit Draht gesichert.

Ich hatte ja keine Zeit – und nichts hält so lange, wie ein gutes Provisorium.

Etwas anderes wollte ich noch checken. Letzthin war die Tankuhr ausgefallen. Aber wie von Wunderhand, bei der Fahrt zur Werkstatthölle ging sie. Als ich wieder zurückfuhr auch.

Allerdings nicht lange.

Vorführeffekt. Irgendwo muss da ein Wackler drauf sein. Fragt sich nur beim Tacho oder beim Geber. Elektrik und ich werden keine Freunde…

Share: