Posted in Focht Titan

Die Situation doch etwas unterschätzt

Ich war gestern bei Marco, um meine Räder wuchten zu lassen. Ich hatte da so eine Unwucht auf den Vorderrädern. Keine große Sache dachte ich – aber dem war nicht so. Als wir das Rad auf der Fahrerseite abhatten, staunten wir nicht schlecht. Ganz innen war es abgefahren.

Analyse des Reifenprofis: „KLE, Dein Sturz passt nicht“. WTF! Das Bescheuerte an der Situation: An dem Bock kann man keinen Sturz einstellen. Ford. Einfach tolle Ingenieure bei dem Haufen.

Der Reifen war Schrott und wie sich herausstellte nicht nur innen, außen waren dünne Schnitte im Mantel – und die teilweise bis zur Karkasse. Wie kommen die dahin? Wohlgemerkt nicht nur die auf dem Bild sondern rundum.

Marco hatte noch zwei gute Gebrauchte, die er mir aufgezogen hat. Sehr geile Aktion – danke!

Ich habe mir die Situation angesehen und staunte nicht schlecht: Die Gummis im Stabi lösten sich auf!

Zur Erklärung: So ein Escort hat keine „richtige“ Vorderachse. Zum Federbein führt ein Querlenker mit einem Befestigungspunkt an der Karosserie und geführt wird das vom Stabi. Mehr ist da nicht und wenn der Stabi nicht richtig sitzt, weil der Gummi am Sack ist, der den Stabi im Querlenker puffert….

Kurz vor Ladenschluss der Teilehökerer. Jetzt schnell. Aber ohne Erfolg, niemand hatte die Gummis auf Lager – aber ich habe ja einen Schlachter. Gute gebrauchte Gummis sind besser als kaputte. In der Werkstatt aufgebockt und die alten Gummis raus. Das war der Schlimmste. Rund ist anders, damit sitzt der Stabi auch nicht mehr mittig und der Sturz verändert sich.

Ich habe die gebrauchten Gummis vom Schlachter erst einmal eingebaut. Beim Einbau hob ich das Federbein mit dem Wagenheber an, damit ich die möglichst gerade reinbekomme.

Die Unwucht war so gut wie weg bei der nachfolgenden Probefahrt. Ich werde heute nochmals die Spur checken lassen, ob die Reparatur Einfluss auf die Spur hatte. Nicht, dass die neuen gebrauchten Reifen auch bald im Sack sind….

Share: