Posted in VW Prolo

Es ist kein Spaß…

Ich hatte mich bei der Batterie vom Polo zu früh gefreut. 3 Wochen nicht bewegt und die Batterie schaffte keine Umdrehung des Anlassers. Die Markenbatterie hielt gerade mal 2 Jahre – dann kann ich auch eine NoName nehmen. Ich entschied mich für eine Marke, die wenigstens in Vergleichstests auftaucht und teilweise Preis-/Leistungssieger ist. Ob das irgendetwas wert ist? Ich werde es sehen.

Ich hatte ein paar Dinge mit dem Prolo vor die nächsten Wochen. Ich wollte ein Twingo Faltdach einbauen. Wird eng, sollte aber passen.

Mit dem TÜV wegen Einzelabnahme hatte ich gesprochen. Der gab grünes Licht. Und was passiert? Ihm knallt was auf den Fuß und er ist erst einmal krankgeschrieben. Tolle Wurst! Gönnt man keinem, aber da hat eben jetzt die Gesundheit Vorrang. Drücke ihm nicht nur in meinem Interesse die Daumen, dass das gut verheilt.

Aber wieso Faltdach in einem WINTERauto? Nun, der Prolo ist ja mein Einsatzfahrzeug der Meenzer Jägergarde. Wieso damit nicht auf Umzügen mitfahren. Und ich dachte mir das so: Einen Fahrer würde ich sicher finden. Dann Dachträger drauf und eine Sitzschale von einem alten Kantinenstuhl.

Und dann die Beine eben in das Fahrzeug. Die Idee lässt sich noch ausbauen mit abnehmbaren Dachaufbauten.

Klar, dass ich angefragt habe, ob ich beim größten Umzug in Mainz, dem Rosenmontagszug, mitfahren dürfte. Aber Pustekuchen.

Außenstehende verstehen das nicht, aber die Mainzer Fastnacht ist natürlich kein Spaß. Und die Zugleitung steht natürlich zwischen den Stühlen. Ich verstehe das sogar bedingt. Lassen sie einen PKW zu, dann kommt wieder diese berühmte Frage: „Wieso darf der und wir nicht?“.

Ich wäre sehr gerne damit an der Fernsehkamera vorbeigefahren bzw. hätte mich gerne vorbeifahren lassen. Aber es gibt ja noch andere Umzüge in Mainz – das Thema ist noch nicht endgültig gestorben.

0
Share: