Posted in Fahrräder

Fußstützen

Als ich gestern in der Werkstatt mit dem Fahrradanhänger weitermachen wollte, war die Dichtmasse noch total pappig – es ist einfach zu kalt für das Zeug. Also setzte ich den Heizlüfter an.

Aber da muss ja eh noch etwas vorne dran zum Ziehen. Und das war noch original. Als erstes kratze ich die Aufkleber des Herstellers ab, ging nur mit Heißluftföhn. Und dann mal Vorderrad ab und aufgebockt.

Vorne im Durchstieg soll ein Blech rein, so als eine Art Werbeschild. Aus der Alu Werbetafel, aus der ich schon den Boden unter dem Korbstuhl gemacht hatte, schnitt ich eine passende Platte. Und damit sich der Fahrer/die Fahrerin der Rikscha daran nicht verletzen kann, schnitt ich ein dünnes Rohr längs auf und stülpte es über die Platte.

Doch bevor ich die befestigen Kann, musste ich das Rad lackieren. So richtig perfekt musste das nicht sein und Graffiti Lack deckt einfach super.

Dann konnte ich auch den Anhänger lacken. Außen orange und im Staufach schwarz.

Dann stand Probesitzen an. Ich hatte ein wenig Bedenken, dass der Schwerpunkt zu weit hinten liegt, ich die Antriebsachse entlaste. Dem war nicht so. Aber wohin jetzt mit den Füßen? Leser haben ja spekuliert auf Fußrasten. Nun, die haben meine Dimensionen unterschätzt.

Ich kann die Beine locker auf die Strebe stellen, an der die Anhängekupplung montiert ist.

0
Share: