Posted in Focht Titan

Scherben bringen Glück?

Gestern klingelte bei mir das Telefon. Unterdrückte Nummer, das bedeutet selten etwas Gutes.

„Polizei Mainz, nicht erschrecken, es ist nichts Schlimmes. Sind Sie der Halter des Fahrzeuges mit dem amtlichen Kennzeichen „MZ-VW 907?“

Da gehen einem viele Dinge durch den Kopf. Letztendlich stellte sich heraus, dass auf dem Revier eine Dame saß, die sich selbst gemeldet hat, sie hätte meinen Rückspiegel am Titan weggefahren. Ich solle mal nachsehen. Und siehe da:

Am Scheibenwischer hing ein Zettel mit einer Telefonnummer.

Erneuter Anruf von der Polizei. Ich bestätigte den Schaden und erzählte vom Zettel. Es würde eine Streife vorbeikommen.

Es kam eine Streife, aber die wussten nur, dass mein Auto angefahren wurde. Also die Geschichte erzählt, die ich wusste. Und ich wusste nicht viel. Ich war den Wagen drei Tage nicht gefahren. Erst jetzt erfuhr ich, dass das wohl schon zwei Tage her war und der Verursacherin war es erst jetzt aufgefallen angeblich. Nennt man Fahrerflucht – auch mit Zettel. Ganz ehrlich: Das hätte ich ihr gerne erspart, nachdem, sie sich gemeldet hat. Aber der Zettel war schon länger am Auto – sieht man an den Baumsamen, die schon drüber lagen. Und ganz ehrlich – sie hätte eine Chance gehabt mich zu kontaktieren. Die URL meiner DJ Seite steht auf dem Wagen. Und auf der Seite stehen weitere Kontaktdaten. Es ist eigentlich sehr easy…

Außer dem Spiegel scheint nichts kaputt zu sein. Ich bin noch unsicher, ob ich es mit oder ohne Versicherung regeln werde. Ich hab einmal einen Kumpel angefunkt, der auch Gutachten macht und ihn gefragt, was er so grob veranschlagen würde…


Nachtrag:

Ich habe inzwischen mit der Verursacherin telefoniert. Hölle, ist eben passiert, der Schaden ist überschaubar, ich bin der nicht ernsthaft böse, da sie ist bereit den Schaden aus der Welt zu schaffen. Damit ist für mich der Käse eigentlich gegessen. Neuen Spiegel bestellen, dranmontieren und gut. Wenn da noch ein paar Euro bei mir hängen bleiben, umso besser.

Aber: Sie hat sich definitiv falsch verhalten. Sie hätte sich nicht vom „Unfallort“ entfernen dürfen und das der Polizei melden müssen. Gibt wohl noch so eine 24 Stunden Regel, innerhalb denen die Strafe milder ausfällt oder darauf verzichtet werden kann, allerdings nur bei Schäden unter 1.300 Euro. Da sie sich jetzt 2 Tage nach der Geschichte erst bei der Polizei gemeldet hat, läuft eine Anzeige wegen Unfallflucht und das kann richtig teuer werden selbst bei dem überschaubaren Schaden. Der Zettel am Wischer, den übrigens die Polizei als Beweis mitgenommen hat, reicht nicht. Das ist ein Irrglaube – so als Warnung für alle, denen das auch einmal passiert. Das funktioniert nur dann, wenn der Gegenüber das auch als Lappalie sieht und nicht die Polizei informiert. Ein unnötiges Risiko.

Ich drücke ernsthaft der Verursacherin die Daumen, dass sie da mit einem blauen Auge davonkommt, auch wenn die Chancen eher schlecht stehen. Sie hat mir ja schon mit dem Zettel die Bereitschaft gezeigt, dass sie zu dem Schaden steht. Es kann sein, dass das Ganze über die Versicherung abgerechnet werden muss. Was mir bei dem Schaden schon wieder viel zu viel Gerenne mit Gutachter etc. sein würde…

0
Share: