An der Schlachtbank

Das Scheißhaus muß weg, der Platz wird gebraucht. Also gings am Schraubermittwoch der Karre weiter an den Kragen. Züge, wie Gaszug etc. rausgefummelt, viel Kleinkrams rausgebaut, so daß sich die Ersatzteilkisten füllen.

Einiges wird wohl auch zu eBay gehen, weil zu Fahrzeuspezifisch. Was will ich mit Nachfacelift-Heckleuchten? Ich vermute, einen Tag, nachdem sie weg sind, fällt es mir sicher noch ein 😉

Baim Schlachten kommt man (oder zumindestens ich) immer auf dumme Gedanken, wie diesen Ständer hier:

Einfach das Seriwenlenkrad und die Lenksäule reingesteckt – steht recht gut und zerkratzt das Autodach nicht. Werd mir wohl einen Aufsteller für den Fusselshop draus bauen. Damit „markiere“ ich dann, daß es an meiner Karre bei Parkplatztreffs, wie dem BurgerKingen in Darmstadt
immer ein Minisortiment aus dem Fusselshop gibt. Drei Kistchen nehme ich meistens mit mit „Mischware“. Könnte ja sein, daß ein akuter Notstand an Fuzzy Dices oder Ventilkappen im Totenkopf Design auftritt.

Einige Kleinigkeiten habe ich auch gleich ans Coup? rübergeschraubt, für die ich normalerweise kein Geld ausgeben würde – aber wenn man es dahat, dann ersetzt man schon einmal einen Innengriff der Tür, bei der die Abdeckklappe der Schrauube abgebrochen ist.

Die Stoßleisten wollte ich noch abtrennen – die sind sicher schon bei VW entfallen, entfallen demnächst und sind auf alle Fälle schweineteuer, wenn man Ersatz braucht. Nach dem Abnehmen der ersten Leiste wußte ich: Sinnlos. Durchgerostet.

Also nicht die Gummileisten sind natürlich durchgefault, sondern das Verstärkungsblech dahinter. Ich befürchte, so einen Rostherd klebt sich niemand an die Tür, also ab in die Abfalltonne damit. Als Abfalltonne habe ich den Kofferraum des Scheißhauses deklariert.

Der Wagen ist inzwischen gut gefleddert. Jetzt evtl. noch die vorderen Federbeine raus, den Fahrersitz gesichert, der war ja erst in 2 meiner Autos, die Auspuffanlage noch gesichert, schon wegen dem Kat (leider nur Euro 1) und dann kann der Bock schon fast geholt werden. Der Rest bleibt dran, man kann nicht alles aufheben. Wenn jemand noch ein Souvenier haben will, kann er gerne vorbeikommen und es sich abschrauben, wenns noch dran ist 😉

Kleine Anektode noch für die Elektrik-Schisser unter Euch (Nein, ich meine nicht nur Dich Thomas G.): Ich habe mich jetzt doch entschlossen, einen neuen Stecker an meine eine Billigflex zu schrauben. Aber nur, weil kein anderer Mitschrauber mit dem Gerät mehr arbeiten wollte.

Ok, langsam wars selbst mir zu heikel, obwol die Isolierung der beiden Kabel ja nicht ganz paralell sich aufzulösen beginnen. Ich werde aber natürlich keinen neuen Stecker kaufen. Ich habe sicherlich noch irgendwo ein abgeschnittenes Kabel von einer Waschmaschine oder so. Wir sind hier schließlich bei „No Budget Customs“.

Share:

2 thoughts on “An der Schlachtbank

  1. Zitat: „Also nicht die Gummileisten sind natürlich durchgefault, sondern das Verstärkungsblech dahinter“ Das ist verzinktes Stahlblech, ca 1mm dick. Das kann man selber machen. Hauptsache, das Gummi ist ok. Sowas schmeißt man nicht weg.

    Nachtgrüße
    Elmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.