Applaus, Applaus

Ich habe gestern einen Teil meiner Betenden Hände Sammlung in die Wohnung geholt.

Moment – manche werden jetzt sagen einen Teil? Das sind doch drei Kisten voll. Ja, richtig gelesen, ich habe noch mehr davon. In meiner alten Wohnung hatte ich das komplette Bad damit ausgehängt. Gefühlt jeden freien cm. der nicht gekachelt war.

Eine betende Hände Sammlung muss man jetzt nicht verstehen. Ich bin nicht religiös, das ist eher Trash deluxe. Meine Oma hatte min. 3 in der Wohnung hängen und ich hatte im Jägerkübel betende Hände auf der Zahnriemenabdeckung, sozusagen bitte halte diesmal. Und so entstand irgendwann ein Sport daraus auf Flohmärkten. Egal, was der Verkäufer aufrief: Ich bot grundsätzlich 1,- €. Und was soll ich sagen? Die Dinger gibt es so massig, das funktioniert wirklich oft. Zu oft. Nur in Ausnahmefällen, bei besonders ausgefallenen Stücken, nahm ich etwas mehr Geld in die Hand.

Das Faszinierende: Ich habe solche Massen und es gibt so gut wie keine doppelten. Alle sind anders. Professionell gemacht, selbst geschnitzt, in Kupferblech gedengelt, in Metall gegossen, … Da schlägt das Sammlerherz höher.

Mein neues Bad ist sehr klein, das jetzt komplett mit betenden Händen – manche interpretieren sie übrigens auch als klatschende Hände – zuzuhängen, es würde einen erschlagen und es würde zu dunkel werden. Trotzdem: Die müssen wieder ins Bad, oder wenigstens ein Teil davon. Denn so kann ich die ganzen unnützen Löcher in den Kacheln verdecken. Und mein Bad hat viele davon. Nägel oder Schrauben fallen aus bei einem vollkommen gekacheltem Bad, ich entschied mich für Klebeband.

Geht wieder ab, trägt anständig Gewicht. Naja, bei den meisten.

Aber das lag an der nicht flachen Auflagefläche – und egal, ich habe genug davon. A bissel Schwund is imma. Einige Exponate muss ich weglassen. Die sind zu schwer, oder haben keine plane Rückseite. Und ich will nicht, dass ein herunterfallendes Teil eine Fliese beschädigt.

Mein Klebeband – ich hatte eine angefangene und zwei neue Rollen – reichte nur für einen Teil.

Schwierig zu fotografieren – wie geschrieben, das Bad ist sehr klein, was mich nicht weiter stört. Und das ist ein Job, den ich nach und nach fertigstellen werde. Über der Wanne, wo die meisten Löcher in den Kacheln sind, werde ich nur Sachen aufhängen, die komplett aus Metall sind, weil das Holz ja nicht so gut das Wasser verträgt. Aber erst einmal brauche ich neues Klebeband. Ich habe auch mit Spiegelklebeband gute Erfahrungen gemacht – man muss aber hochwertiges nehmen. Das billige aus Sonderpostenmärkten etc. taugt nur von 12 Uhr bis Mittag…

0
Share:

6 thoughts on “Applaus, Applaus

  1. Wäre das nicht die Gelgenheit gewesen um Zeug auszumisten? Die drei Erbstücke von Oma an den Besenschrank schrauben und den Rest verkaufen oder einlagern.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.