Aua!

Gestern ging es u.a. darum, die neu bekommenen Scharnierbolzen einzubauen. Erst einmal habe ich sie passend gekürzt.

Scharnierbolzen

Da die Bolzen keine Mittelbohrung mehr hatten nach dem Einkürzen, habe ich beschlossen, den Schmiernippel einfach wegzulassen. Ja und dann einfach reinschlagen.

Scharnier Heckklappe Mercedes Benz Rappold Leichenwagen

Und da ich beim Einschlagen des ersten Bolzens den Lack leicht verletzt habe, habe ich den zweiten anders eingeschlagen. Einen zweiten Hammer auf den Bolzen gehalten und auf den Hammer gedroschen. Leider habe ich den zu weit vorne angepackt, damit er nicht federt. Abgerutscht und volle Pulle auf den Daumen.

blauer Daumen

Das sind Männerschmerzen – da hat man noch lange davon. >:XX
Ich habe später versucht, den Nagel anzustechen, um das Blut abzulassen, hat aber nicht wirklich geklappt. Dafür ist der zweite Bolzen auch drin.

Scharnier Heckklappe Mercedes Benz Rappold Leichenwagen

Die Heckklappe bekam gleich noch 2 Dichtungen. Oben…

Dichtung Heckklappe Mercedes Benz W114 /8 Rappold Leichenwagen

…und unten.

Dichtung Heckklappe Mercedes Benz W114 /8 Rappold Leichenwagen

Ich hab die Dichtungen radikal mit Sikaflex verklebt.

Die etwas beschädigte Heckscheibendichtung habe ich mit Dichtmasse abgedichtet.

Dichtmasse

Im Motorraum habe ich den ollen Benzinfilter rausgeworfen.

Benzinfilter

Ich habe ihn durch einen neuen ersetzt.

Benzinfilter

Mit den Vergasern bin ich nicht wirklich weitergekommen. Gut, ich habe den Bypass anständig verkabelt, mehr mache ich erstmal nicht, ich möchte das erstmal im Fahren testen. Der Thermoschalter schaltet übrigens die Startautomatik erst bei 65?C zu und nicht ab. Andere /8er Fahrer brücken das auch.
Danach Luftfilter erstmal wieder drauf.

Motor Mercedes Benz /8 W114 230/6

Die Scheibenwaschanlage habe ich auch „verschlaucht“. Funktioniert übrigens mit ner mechanischen Pumpe im Fußraum – und ja, es funktioniert.

Schlauch Scheibenwaschanlage

Langsam fällt mir außer einem Ölwechsel nix mehr ein, was gegen eine Probefahrt spricht.

Share:

8 thoughts on “Aua!

  1. ich würde dir dringendst raten, alle Spritleitungen zu erneuern; ich weiß nicht, ob du das schon gemacht hast, aber auf den Bildern sehen die uralt aus. Wäre nicht das erste Auto, das wegen sowas abfackelt. Man munkelt ja auch, das der neue E-irgendwas Sprit den Leitungen nicht besonders zukömmlich sei…

  2. @Olaf
    Ich habs vorher von außen angelegt zum Überprüfen. Die Befürchtung hatte ich auch. Die Sperrverzahnung sitzt nicht im beweglichen Teil. Endet kurz vor dem Ende des starren Teils. Klappe öffnet ohne Widerstand.

    @Jürgen
    Die stoffummantelten Leitungen, die Du da auf den Bildern siehst sind keine stoffummantelten Schläuche – unter dem Stoffmantel sitzt ein starres Rohr. Die einzgen Benzinleitungen im Mototrraum habe ich ersetzt, das ist das kurze Stück Rohr zum Benzinfilter und benzinfilter zur Pumpe. Das war eh nötig, da der Plastikbenzinfilter kürzer ist, als der blecherne…

  3. zum Thema Daumennagel: Du kannst das Blut auch da rauslaufen lassen, indem Du großzügigvorsichtig eine Öffnung von der anderen Seite des Nagels durch das intakte Gewebe schaffst. Hat aber den Nachteil, dass du das Loch in deinem Daumen dann irgendwie wieder zuspachteln musst 🙂

    OK, ok, Kalauermodus off now: Ich sehe der ersten Probefahrt mit Hochspannung und feuriger Erwartung entgegen. Schade dass der Stricher schon fertig wird, aber definitiv eines deiner interessantesten Autos, über das ich auch gerne weiterhin etwas lesen werde, wenn es denn mal endlich genutzt wird…

  4. Sauberer Schlag…… Bohr den Daumennagel mit ’nem feinen Bohrer (Dremel) an…..

    Aber immer mit ruhiger Hand…. Ansonsten empfehle ich Standbohrmaschine….. 😉

    Nun mal was anderes…. Schön zu sehen, wie es an der Leiche vorangeht !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.