Auf die nächsten 2 Jahre!

Auf FB wunderte sich einer, warum ich denn eine Batteriepolabdeckung beim Pirat montiert hatte. Nun, ich hatte den TÜV ordentlich überzogen. Einfach nicht dazu gekommen. Und ich bin ihn ja nicht gefahren die letzten Wochen.

Vorbereitungen? Ich habe einmal das Licht rundum gecheckt UND die Hupe. Der Wagen lenkt bremst, …

Bremsentest zum Einstand war ok. Vorne erst in der zweiten Kommastelle unterschiedlich. Hinten etwas schlechter, aber in der Toleranz. Und dann kam die tolle Frage, als der Prüfer ihn auf die Scherenhebebühne genommen hat: „Geht das? Sind die fest?“ – immer diese Vorurteile gegenüber der Karre. Natürlich halten die.

Von unten war der Prüfer begeistert. Kein nennenswerter Gammel, Querlenker, Hinterachslager – alles schön stramm. Die Domlager vorne mahnte er an, die hatten leicht Spiel, aber noch in der Toleranz und die hinteren Radlager sollte ich mal demnächst zum Einstellen bei. Domlager wusste ich, die liegen schon bereit. Wollte ich eh demnächst machen. Dabei habe ich verstärkte Meyle Domlager drin und die haben noch keine 20.000km runter. Es ist echt ein Graus – es gibt einfach keine vernünftigen Domlager für den 32B mehr! Er vermerkte alles unter geringfügige Mängel und siehe da – er hat geklebt!

Wieder 2 Jahre Ruhe – ist eben ein guter Wagen. Einer der besten, den ich je hatte.

Share:

10 thoughts on “Auf die nächsten 2 Jahre!

  1. Die Domlager von Meyle als Ausführung HD im 32b wurden bei mir nach 30 tausend auch bemängelt, Koppelstangengummis sahen nach der Laufleistung auch grauenhaft aus. Qualität ist das schon lange nicht mehr.

  2. Die Domlager werden immer bemängelt und sind aber in Ordnung, dass liegt daran das die Herren keine Ahnung haben.
    Es gibt selbst einen Hinweis von VW, dass die nicht mit entlastetem Federbein geprüft werden können.

  3. Hatte die Domlager bei meinem Skoda Fabia auch verbaut und die waren nach einem Jahr und 20.000km hinüber. Konnte die als durchgängiges Verschleißteil anschließend jedes Jahr tauschen, egal von welchem Hersteller. Das Auto war wohl nicht für Langstrecke geeignet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.