Bericht/Bilder Altautotreff Mai 2010 Darmstadt

Wir hatten mal wieder Glück mit dem Wetter auf dem BurgerKing Parkplatz in Darmstadt, als man sich zum allmonatlichen Stelldichein mit Altfahrzeugen traf. Und es waren wieder einige neue anwesend – unter anderem ein extrem exotisches Fahrzeug. Ein Banjo GT, ein in Kleinserie gebauter Sportwagen aus den USA – der ist so exotisch, daß sich selbst beim Googeln so gut, wie keine Infos finden lassen.

Banjo GT Coup?

Der Wagen hat amitypisch Blattfedern hinten und hinten Blattfedern mit Starrachse. Der Heckspoiler – keine Ahnung ob original oder nicht – wirkt wie verkehrt herum drangeschraubt.

Banjo GT Coup?

Die Sitze sind flach auf den Boden geschraubt – nix für Riesen. Man beachte auch die Position des Schaltknüppels neben der Mittelkonsole und die aufrechte Position der Türgriffe.

Banjo GT Coup?

Banjo GT Coup?

So ein Goggomobil ist winzig. Besonders, wenn man es im Vergleich zu einem Mittelklassewagen sieht.

Goggomobil, Mercedes /8

Aber 30 Euro Steuer im Jahr sind wohl unschlagbar, auch wenn das Ding lahm und winzig ist. Witzig isses allemal.
Was man auch recht selten sieht: Ein Renault 12.

Renault 12

Dieser ist seit Anbeginn in Familienhand. Ging direkt vom Opa auf den Enkel über und der hat ihn nun auch schon seit über 20 Jahren. Abgemeldet war er in dieser Zeit nie, deshalb durfte er auch das Kennzeichen des ehemaligen Landkreises Frankfurt-Höchst behalten.

Renault 12

Der Besitzer hat 4 Stunden auf der KFZ Zulassungsstelle gekämpft, um auch nach der H-Abnahme auch auf den neuen Kennzeichen das „FH“ stehen zu haben. Das sind Dinge, für die es sich meiner Meinung nach zu kämpfen lohnt. Kleine Geschichte am Rande zum Renault 12: Der wurde in Rumänien als Dacia 1300 in Lizenz gebaut und u.a. in der DDR verkauft. Nach der Grenzöffnung veränderte sich die Ersatzteillage in den gebrauchten Bundesländern – gerade bei Reparaturblechen – schlagartig, weil viele Dacia mit Renault Ersatzteilen instandgesetzt wurden.

Noch ein Exot, obwohl ein massenhaft gefertigtes Auto: Ein sehr früher Kadett D mit kleiner Heckklappe und H-Kennzeichen.

Kadett D Erstserie

Die angebauten Teile höherwertigerer Ausstattungsvarianten hat der Erstbesitzer an den Wagen gebaut.

Kadett D Erstserie

Den Wagen hat der Vorbesitzer vom Schrott geborgen, wo er schon oben auf einem Stapel stand. Und das, obwohl der Wagen so gut, wie keinen Rost hat. Nach dem Besuch beim Aufbereiter schaffte er die H-Abnahme ohne Probleme. Trotz GTE Sitzen, Kotflügelverbreiterungen etc. – es ist ein kleiner 1,2l.

Zwei Youngtimer mit wirklich ordentlich Power unter der Haube:

1. Letztserie Lancia Integrale in Perlmutt Metallic. Das ist 80er Jahre pur.

Letztserie Lancia Integrale

Letztserie Lancia Integrale

2. BMW E30 Kombi. Von außen nur ein wenig tiefer und digge Räder.

BMW E30 Alpina Turbo

Die dicken Schlappen sind aber keine Angeberei, um Friseusen vor der Dorfdisco zu beeindrucken, sonder die haben mehr als Berechtigung. Irgendwie muß ja die Kraft des Alpina Biturbo Motors auf die Straße gebracht werden…

BMW E30 Alpina Turbo

Natürlich waren auch viele andere, teilweise neue Besucher, teilweise die „üblichen Verdächtigen“ da. Wie immer eine bunte Mischung.

Buick Skyklark

Es war wieder ein Sonntag mit guten Gesprächen, leckeren Burgern und interessanten Fahrzeugen. Mehr Bilder in der Galerie. Wir sehen uns im Juni wieder…

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.