Bericht vom Motorkult

Am diesem Wochenende war Motorkult. Ein kleines Treffen im schönen Spessart. Offen für Fahrzeuge bis Baujahr 1985. Alle Marken, jeder Zustand. Richtig gute Autos sind da relativ wenige, die Alltagsoldies dominieren den Platz. VW sind auch kaum da, mein 5ender, ein Ovali, zwischendrin mal ein Derby und irgendwo standen noch 2 Busse.

Und ich war mit meinen 38 Lenzen doch eher einer der ältesten – aber sowas stört mich nicht wirklich.

Freitag gings los. Ich habe hier Nachmittags den Abflug geschafft. 5ender hatte ich vormittags geholt, Elektrik spinnt immer noch – aber wenn ich daran nichts repariere, kanns ja nicht i.O. kommen. Vollgetankt und ab. Autobahn war zäh, aber was erwartet man an einem Freitag auf dr A3. Das Treffengelände war relativ einfach zu finden, auch wenn kein einziges Hinweisschild stand. Und da standen dann die ersten Chaoten, wie Mevido, Gluziver, Wuddy, Rühle, Toby, … Viel waren es nicht. Es kamen aber noch einige Nach. Eintritt? Keiner. Heya!

Und dann eben das übliche: Trinken machen. Vorher Schauschrauben mit Rühle. Er hat bei Franklins Impalla ma schnell den Vergaser gewechselt. Brachte etwas, vor allem Entertainment 😉

Dann aber an der Bar gekämpft – Bier für 1,50 Euro, war zivil. Die anderen haben dann immer kurze eingestreut. Die nannten das Jackie Cola – aber in so Zweischluckgläsern…

Am Samstag morgen sollte Viertelmeile sein – ich also früh (so um drei) ins Bett und Handy gestellt. Die Party ging weiter, einige waren noch auf den Beinen, als ich morgens aus der Leiche krabbelte. Und was is: Regen. Rennen auf Nachmittag verschoben – klasse. Umsonst früh aufgestanden. Dann ma gefrühstückt und Benzin geredet. Rennen war die Abfahrt irgendwann mittags – Ironie an der Sache: AM Vormittag war es trocken bei der Rennstrecke, jetzt regnete es. Augen zu und durch.

Traktionsprobleme hatte jeder. Ich bin 3x mit dem 5ender mitgefahren. Einmal gegen einen Knudsen-Taunus. Habe ich trotz Verschalten gewonnen. Dann gegen einen Taunus mit gemachter 2,6er Maschine unter der Haube. Scheiße ging der – hat mich am Start abgesemmelt, in der Mitte konnte ich aufholen, da der Passat höher dreht und deshalb weniger schalten muß. Reichte aber nicht. Es beruhigt mich aber der Umstand, daß der Taunus letztendlich eh der schnellste war. Als dann noch ein Chevy Caprice einen Gegner suchte, der große Kombi auf dem Bild…

…dachte ich, gegen nen V8 bin ich noch nie gefahren. Was soll ich sagen: Ich brauche Gegner und keine Opfer. Best of Show war eindeutig ein D-Rekord, dem beim Start der Auspuff wegbrach.

Was gibt es sonst noch zu berichten?

Schön war der Oldsmobil-Leichenwagenmonster, das da war. Leichenwagen – irgendwann will ich auch nochmal einen.

Der älteste Opel auf dem Platz war wohl auch der schnellste:

So mit V8 unter der Haube…

War aber nur kurz da.

Ansonsten – Feiern bis zum Umfallen, Kampf mit Regenschauern zwischendrin, Livemusik am Abend, …

Am Sonntag Nachmittag wieder zurück. Auf der Autobahn nochmal von Auto zu Auto hin und her beleidigt mit dem Mevido Racing Team und nun wieder in Mainz.

Bilder von der Veranstaltung wie immer in der Galerie.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.