Blechbergung

Ich hatte kein Blech mehr zum Verarbeiten. Und ich gestehe: Ich war kurz davor, mir neues zu kaufen. Da erfuhr ich, dass ein Freund einen 240er Volvo schlachtet. Das war kurz vor knapp. Also mit der Säge hingefahren und mir die Dachhaut rausgesäbelt.

Volvo 240

Gutes, dickes Volvo Blech. Dazu gab’s noch 2 andere Bleche, die rumstanden. Ich kann „weiterblechen“. Schade eigentlich, dass das Dach mal schwarz übergejaucht wurde bei dem Schlachter, der Rest ist blau. Hätte man sicher einsetzen können, ohne beizulacken. Hätte einen weiteren Blauton hinzugefügt zur Komposition. Aber einem geschenkten Gaul…

Zurück in der Werkstatthölle galt es erst einmal den Fusselator wieder zu zerlegen und zu verladen für den 4. Internationalen Rollator Flashmob Mainz. Aber ein wenig arbeiten musste ich noch.

Ich bin der Sache auf den Grund gegangen, warum der Lenkstock lose war. Nun, da war ein Halter weggebrochen.

Halter

Im Fundus gekramt – ich hatte da noch etwas als Ersatz für den Kübel – andere Bauform, aber who cares? Den Lenkstock aus der Käferfront habe ich noch nicht herausfiletiert. Da das ein 79eer ist, hat der Abreissschrauben verbaut. Zudem ist die Verkleidung Plastik. Wirkt nicht so Oldschool.

Lenkstock

Also habe ich eben das verbaut. Und siehe da – Lenkrad ist wieder fest.

Armaturenbrett

Auch da besteht noch Potential zur Verbesserung – nach der Automechanika. Ob die Lenkung etwas wackelig ist interessiert bei einem stehenden Fahrzeug wenig – wenn das Heck fehlt schon.

Wie man auf dem Bild sieht, habe ich den Tacho einmal dazwischen geklemmt. Und je mehr ich drüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem Schluss, dass eine schräg gesetzte Platte einfach das stimmigste Armaturenbrett für den Bock wäre. Und der Tacho muss mittig, was gerade nicht geht, wegen der Streben. Die muss ich wohl noch einmal ändern – darauf kommt es jetzt nicht mehr an. Soll ja gut aussehen. Ich hab ein Bild vor Augen, wie ich das Armaturenbrett bauen werde. Endlich…

0
Share:

5 thoughts on “Blechbergung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.