Blechcheck

Schon auf der OSG-Party kam ich mit einer Lackiererin ins Gespräch. Eigentlich war es ein Gespräch im Einfluß von Alkohol. Man könnte den Goldfinger ja neu lackieren. Natürlich in Gold, aber wie wärs mit Metalflake?

Nun, das Hirngespinst steht. Ob es ein Hirngespinst bleibt – wir werden es sehen. Aber wenn ich Kohle für Lack ausgeben soll, dann solls aber auch bitte lange halten. Also vorher schweißen. Is doch ein 33 Jahre alter wassergeühlter VW. Der muß zu schweißen sein. Also traf ich mich mit dem Karosseriebauer meines Vertrauens und wir checkten das Blech.

Gut, beide vorderen Flügel müssen neu, das war bekannt und die habe ich ja auch inzwischen als Neuteile liegen. Die Fahrerseite hatte einen Unfall, deshalb ist die Tür neuer, als der Rest des Wagens, was mich nicht stört. Das halbe hintere Seitenteil wurde wohl wegen jenem Unfall getauscht (bis Mitte Radlauf). Beide Schweller sind an ner kleinen Stelle geschweißt. Aber Durchrostungen an der Karosse? Eine Ecke vom Heck is tatsächlich durch – das wars aber. An manchen Stellen muß etwas entrostet werden, aber das is wirklich oberflächlich. Fast schon zu schade, da was zu machen, wenn der Lack nich so schlecht wäre…

Mal sehen, ob das mit dem Metalflake was wird. Ich fände es scharf…

Share:

7 thoughts on “Blechcheck

  1. jap, da hat der alex recht.
    ausserdem finde ich: der goldie ist ein extrem seltenes auto, und dann auch noch in DEM zustand! ich hab echt nix gegen customizing, auch nichts gegen das der extremen sorte, doch finde ich, dass es erhaltenswerte zustände gibt. der goldfinger ist so ein fall. mit der bisher betriebenen individualisierung bin ich einverstanden: die kiste sieht pornomäßig aus, und alles ist rückbaubar. mit metalflake wird das schon schwieriger. irgendwie fände ich auch unpassend, metalflake sieht meiner meingung nach nur auf so karren wie dem muppet racer gut aus. sprich gasser u.ä.
    beim goldfinger spreche ich mich ausnahmsweise mal für das originale „goldständergold“ aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.