Posted in Bloginterna

Modeblogger

Eigentlich wollte ich den gestrigen Feiertag als Werkstatttag nutzen. Aber wie das eben so ist. Man lümmelt sich aus dem Bett – ach ja das fehlt ja noch im neuen Blog, setzen wir das noch mal anders um. Und dann so die Entscheidungen: Das hatte ich im Blog schon immer so gemacht, aber macht das Sinn?

Und wahrscheinlich schnallen am Ende 98% der Leser gar nicht, welcher Gedanke hinter dem einen oder anderen Detail liegt. Und Zack, ist es spät am Abend und man fragt sich, was man denn den ganzen Tag gebastelt hat. Gut, geht mir in der Werkstatt auch manchmal so.

Aber ab und an wird einem auch einiges erst bewusst. Ich hatte einmal im Blog zu einem Linktausch aufgerufen. Machte man so unter den Bloggern, dass man sich gegenseitig verlinkt. Bringt einen bei Google hoch, bringt Leser. Und da damals der Fusselblog schon etwas bekannter war, haben viele mit mir getauscht. Bloggen war Mode. Ich habe damals eine lange Blogroll gehabt. Stumpf übernehmen? Überprüfen wir doch einmal, was aus den Linkpartnern geworden ist.

Und das ist sehr unterschiedlich. Einige sind nach wie vor Blogger aus Leidenschaft, aber das eher die Minderheit. Manche bloggen gelegentlich weiter, aber ein großer Anteil der Blogs ist einfach tot. Entweder komplett aus dem Netz genommen, oder die letzten Beiträge sind von 2016, 2014, 2012…

Ich habe meine Blogroll bereinigt, auch um diejenigen, die den Fusselblog nicht mehr in der Liste haben. Und sie ist dadurch deutlich schlanker geworden. Heute ist eben Instagram Mode. Und ich gebe zu, da hab ich auch Spaß dran. Mal sehen, was in 5 Jahren Mode sein wird . Was wohl nach den Influencern als nächstes kommt?

Share:
Posted in Bloginterna

Umzug so halb vollzogen

Ja, es ist soweit – der „neue“ Blog ist online. Nach einer langen Nachtschicht läuft es und alle Beiträge und Kommentare sind mit umgezogen. War eine harte Nachtschicht zusammen mit Daniel alias bnoob, dem mein großer Dank gilt.

Wieso plötzlich eine .com Domain? Keine Angst, das funktioniert demnäxt auch wieder unter der .de Domain, die muss aber auf den neuen Server umgezogen werden.

Noch ist nicht alles, wie ich es haben will, ich werde die nächsten Tage weiter daran arbeiten.

Ich bin gerne für Kritik offen. Der Fusselblog ist nach wie vor keine Demokratie, aber wenn vernünftige Vorschläge kommen…

Share:
Posted in Bloginterna

Fusselblog goes WordPress

Update

Der Fusselblog existiert nun seit fast 14 Jahren. Damals war noch nicht abzusehen, welche Blogsoftware sich durchsetzen wird und ich habe damals aufs verkehrte Pferd gesetzt, wie sich mit der Zeit gezeigt hat. Heute nutzt fast jeder WordPress, was durchaus seine Gründe hat. Kaum ein System wird besser weiterentwickelt, für kein System gibt es so viele Erweiterungen. Die Möglichkeiten sind riesig.

Seit Jahren denke ich daran, von der bisherigen Blogsoftware b2evolution auf WordPress umzusteigen. Aber das hat leider auch zur Folge, dass sich die Links zu den einzelnen Unterseiten, zu den Kategorien ändern werden. Deswegen habe ich mich immer dagegen gesträubt. Aber ich bin inzwischen an einem Punkt angelangt, an dem ich einsehe, dass ich den Sprung ins kalte Wasser wagen muss. Wird mich eventuell temporär ein wenig zurückwerfen beim Google Ranking, es wir ein wenig dauern, bis Google das neu gescannt hat, aber dafür wäre der Blog endlich auf einem technisch aktuellen Stand.

Ich möchte aber nicht, dass irgendwelche Inhalte aus dem Blog verschwinden. Der Fusselblog hat inzwischen weit über 4.000 Beiträge und weit über 20.000 Kommentare. Bedeutet, dass die wichtigsten Inhalte aus der Datenbank konvertiert werden müssen: Die Beiträge, die Kommentare und die Kategorien. Das ist gar nicht so einfach, online angebotene Tools funktionieren nicht fehlerfrei. Also nicht mal im Ansatz. Da kommt Daniel alias bnoob ins Spiel. Er ist dabei ein Script zu programmieren, das die Daten konvertiert. Er arbeitet schon seit einiger Zeit an dem Problem, das nicht so easy ist. Gestern präsentierte er mir das erste Zwischenergebnis. Es ist ihm inzwischen gelungen, Blogeinträge und Kommentare zu konvertieren, nur das mit den Kategorien funktioniert noch nicht so, wie es soll. Aber ich denke, das Problem bekommt er auch noch gelöst. Toll, solche fähigen Leute im Netzwerk zu haben, für mich sind das böhmische Dörfer.

Ich schaffe es „nur“ ein WordPress aufzusetzen und arbeite parallel am Design und Aufbau der Seite. Der Fusselblog wird sich auch optisch verändern.

Was wird sich außer der Software und dem Grunddesign noch ändern? Wichtig war mir vor allem ein Punkt: Das Design wird „responsive“ sein. Bedeutet, dass die Seite je nach Bildschirmauflösung anders angezeigt. Betriff vor allem die Leser, die den Blog auf dem Handy lesen. Der Fusselblog wird nach dem Relaunch auf dem Handy deutlich einfacher zu lesen sein. Aber es wird auch ein paar andere nette Neuerungen geben, wie verschachtelte Kommentare, dass man direkt auf den betreffenden Kommentar reagieren kann.

Ganz wichtig für alle die, die den Blog via RSS lesen: Die URL des RSS Feeds wird sich ebenfalls ändern! Wenn Ihr keine Inhalte mehr bekommt, seht auf der Website nach und kopiert den neuen RSS Feed Link!

Sollte in der Umstellungsphase der Fusselblog temporär nicht zu erreichen sein, oder am Anfang nicht alles 100% rund laufen, bitte ich das zu entschuldigen. Letztendlich wird der Fusselblog 2.0 besser funktioniere als bisher.

Share:
Posted in Bloginterna

Wie man einen Shadowban bei Instagram entfernt

Shadowban

Man verzeihe mir einen kleinen Exkurs außerhalb von Werkstattthemen….

Neben dem Blog betreibe ich auch einen Instagram Account. Dort gibt es Previews zu kommenden Blogbeiträgen, aber auch Bilder zu meiner Jägermeister Sammelleidenschaft, Fastnacht etc. Manche meiner Leser interessiert das nicht im Geringsten, was auch vollkommen ok ist, aber ich bin eben ein Spielkind und manche haben da auch Spaß dran. Auch wenn es wichtigeres gibt, als Bilder im Netz zu posten.

Und eben mit diesem Instagram Account hatte ich über eine Woche ein Problem: Ich merkte, dass ich nur noch Feedback von meinen Followern bekam. Likes, Kommentare etc. von Usern, die mich nnicht aboniert haben, blieben vollkommen aus. Auch kamen keine neuen Follower dazu. Etwas, was mich irritierte. Also ging ich auf die Hashtagsuche, schließlich findet man die Beiträge als Nichtfollower fast ausschließlich über die Hashtagsuche. Ich habe für meine Autos versucht, eindeutige Hashtags zu finden. Der Titan ist beispielsweise #fochttitan. Und siehe da – die Ergebnisseite sah so aus:

Shadowban

Keine Ergebnisse? Kann nicht sein. Ich hatte viele der Bilder mit eben diesem Hashtag versehen.

Also fing ich an zu googeln. Und da stieß ich auf ein überraschendes Ergebnis. Es gibt einen „Shadow Ban“. Bedeutet, Instagram sperrt Hashtags von Usern, die irgendwie gegen Regeln verstoßen. Zu viele Hashtags, Arbeiten mit Bots, etc. Das verwirrende: Diese Politik wird von Instagram nicht offiziell zugegeben, kein Hinweis findet sich im Hilfebereich. Sie machen es einfach. Es gibt kein offizielles Instagram Forum dazu, wenn man Instagram kontaktiert, bekommt man so gut wie nie Feedback. Es gibt die wüstesten Spekulationen dazu, wie man aus diesem Status wieder herauskommt. Denn eine Anleitung gibt es von Instagram selbst schlichtweg nicht.

Nun galt es erst einmal herauszufinden, ob ich gebannt bin und warum. Es gibt dazu einige Seiten. Einige funktionierten bei mir leider nicht. Der Service von triberr analysiert zwar nur die letzten zehn Instagram Posts, ob sie gebannt sind, aber siehe da – einer meiner Beiträge war mit so einem Bann belegt. Auch wenn in der Ergebnisseite nicht erkennbar war, warum.

Shadowban

O.k. – ich hatte die Ursache. Den Post habe ich erst einmal gelöscht, weil ein Post von weit über 500 es nicht wert ist, dass man nicht mehr gefunden wird.

Aber wie kommt man jetzt aus dem Shadow Ban heraus? Es gibt keine offizielle Anleitung, wie es wirklich funktioniert. Instagram macht das wohl frei Schnauze. Und nur weil ich meinen Weg gefunden habe aus meinem Bann herauszukommen, heißt das nicht zwingend, dass das auch bei anderen so funktioniert.

Manche empfehlen beispielsweise Instagram auf dem Handy zu deinstallieren und sich min. drei Tage komplett inaktiv zu halten. Habe ich getan – ohne Erfolg. Andere empfehlen möglichst viel zu posten. Es ist schön übel, wenn es kein Patentrezept gibt.

Seit gestern bin ich raus aus dem Shadowban. Halleluja! Aber wie habe ich das geschafft?

Die Ursache zu entfernen war wohl der wichtigste Schritt. Bei mir war es ein unzulässiger Beitrag. Bei anderen sind es zu viele Hashtags, unzulässige Hashtags mit beispielsweise pornografischen Inhalten, der Einsatz von Bots, etc. – weg damit, dass Dein Account regelkonform ist. Da danach nichts passiert ist, habe ich Instagram kontaktiert. Das geht nur auf dem Smartphone über Einstellungen -> Hilfe / Ein Problem melden -> Ein Problem melden.

Und dann immer daran denken: Es sitzt am anderen Ende auch ein Mensch, der nur seinen Job macht. Ich habe sachlich und freundlich berichtet, dass ich über ein Analysetool festgestellt habe, dass durch einen Beitrag der nicht regelkonform war und deshalb wahrscheinlich mein Account mit einem Shadowban belegt sei. Ich habe den Beitrag entfernt und bitte darum, den Ban aufzuheben. Und siehe da: Der Ban war innerhalb von Stunden entfernt.

Nein, das ist kein Patentrezept, wie es bei jedem funktionieren muss. Aber es ist ein vernünftiger Ansatz. Wenn die erste Meldung nicht funktioniert hätte, dann hätte es mit gewissem Abstand wieder probiert in der Hoffnung, dass es ein anderer Mitarbeiter liest, der mehr Einsehen hat.

Seit gestern findet man den Titan wieder unter #fochttitan, den Pirat unter #vwpirat und den Prolo unter #vwprolo bei Instagram.

Share:
Posted in Bloginterna

Der Fusselblog wünscht einen guten Drift ins neue Jahr!

Silvester

Ein bewegtes Schrauberjahr liegt hinter mir. Mit Höhen und mit Tiefen – aber hey! Beispielsweise haben beide meiner derzeit angemeldeten Autos den TÜV geschafft!

Keine Angst, der traditionelle Jahresrückblick folgt noch. In der Fastnachtszeit werde ich wegen meinem Engagement mit der Meenzer Jägergarde eher weniger zum Schrauben kommen, da werde ich die Durststrecke dafür nutzen, dass der Fusselblog nicht zu langweilig wird.

Ich denke auch mal, nach Fastnacht werde ich mein Titan Motivationsloch überwunden haben, es muss ja endlich mal weitergehen mit dem Bock. Dieser rostige Motorraum… Ach, Drahtbürstenaufsatz, Brunox und Brantho werden es schon richten. Ein paar Abende warmschaffen mit schwarzem Gesicht, dann geht´s an die Technik.

2018 muss der Bock auf die Gasse. Was habt Ihr so vor im kommenden Jahr?

Egal, ob Ihr Euer Auto in die Werkstatt schafft, nur gerade einmal einen Zündkerzenwechsel selbst schafft, oder aus einem Klumpen Rost einen Neuwagen zaubern könnt: Ich wünsch Euch ein tolles Schrauberjahr 2018! Und immer ganz wichtig für mich: Bleibt kreativ und wagt immer einmal einen Blick über den Tellerrand! Das Hobby Automobil bietet so viel Spaß und so viele Möglichkeiten, man kann es im kleinen oder großen Stil ausleben.

Ich hoffe, wir lesen uns auch im Jahr 2018!

Share:
Posted in Bloginterna

Der Fusseltuning Aprilscherz 2017

April, April! Natürlich war die Meldung, dass ich demnächst bei Wheeler Dealers moderiere ein Aprilscherz. Fusseltuning geht wirklich an dem Thema der Sendung vorbei. Und natürlich hatte ich hier im Blog die Kommentare gesperrt, dass es niemand aufdeckt. So hatte ich die Chance, dass länger einige mir auf den Leim gehen.

Ich hoffe Ihr hattet ein wenig Spaß mit meiner Lügengeschichte. Mal sehen, was mir kommendes Jahr einfällt.

Das stand im ursprünglichen Bericht:


Der KLE demnächst regelmäßig im Fernsehen!

Manch einer hat es mitbekommen z.B. über Facebook: Der Moderator Edd China der bekannten Fernsehsendung Wheeler Dealers (in Deutschland: Die Gebrauchtwagen Profis), hat seinen Rücktritt erklärt. Seine Argumentation: Das Format wurde von einer anderen Produktionsfirma übernommen und mit dem Budget, dass die zur Verfügung stellen für den Aufbau eines Fahrzeuges, kommt er einfach nicht hin, das vernünftig zu machen.

Es war jetzt lange im Gespräch, Ant Anstead als Ersatz für Edd zu engagieren, aber er wurde sich nicht einig mit dem Discovery Channel wegen der Gage. Da sah ich meine Chance. „Zu knappes Budget zum Aufbau von einem Fahrzeug? Kann nicht sein.“ So in etwa begann mein Bewerbungsschreiben.

Es folgte ein Bewerbungsgespräch in London, auch war ein Filmteam bei mir in der Werkstatthölle für Probeaufnahmen. Gestern habe ich den Vertrag unterzeichnet und darf heute die Bombe platzen lassen: Ich werde der neue Co-Moderator bei Wheeler Dealers!

Ersatz

Wie das Ganze aussehen wird, da sind wir noch in der Konzeptphase. Also ob ich in Englisch moderieren werde, wofür ich einige Sprachkurse machen müsste um mein Schulenglisch aufzubessern, oder ob ich synchronisiert werde, das steht noch nicht fest. Fest steht aber, dass es nicht in der Werkstatthölle gedreht werden wird, denn das war ihnen dann doch zu viel Chaos für ein internationales Fernsehformat.

Kommende Woche auf der Techno Classica werden Mike Brewer und ich Fotos gemeinsam auf der Techno Classica machen mit unterschiedlichen Oldtimern, dann wird die Personalentscheidung auch offiziell vom Sender verkündet. Ihr seid also die ersten, die das erfahren. Ich hoffe, ich bekomme deshalb keinen Ärger vom Sender.

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt bei mir. Ich finde es spannend und stelle mich der Herausforderung…

Share:
Posted in Bloginterna

Ushermittwoch

Heute ist der Tag, auf den wahrscheinlich viele Blogleser gewartet haben:  Aschermittwoch. Symbolisch habe ich heute dem Prolo die Narrenkappe abgenommen.

 Narrenkappe

Als Wahlmainzer schlägt eben mein Herz für die Fassenacht und wenn man Generalfeldmarschall der Jägergarde ist, dann eilt man von Termin zu Termin, da bleibt nicht viel Zeit für das Autohobby. Immerhin hatte der Prolo noch seinen prestigeträchtigen Auftritt beim Schissmelle-Umzug in Mainz Mombach am gestrigen Tag. Ein Bild davon habe ich noch nicht, aber das liefere ich nach und baue es an dieser Stelle des Textes ein.

Nun heißt es bei mir, wieder Normalität in mein Leben zu bringen und Normalität heißt bei mir, abends wieder in die Werkstatthölle einzuziehen und den Titan weiterzubauen. 

Es kommen jetzt wieder regelmäßiger Berichte, Ihr könnt Euch freuen – die Beitragsfastenzeit im Fusselblog ist demnächst vorbei – versprochen!

Share:
Posted in Bloginterna

Der Fusselblog Jahresrückblick 2016

Man verzeihe mir, dass ich erst jetzt meinen Jahresrückblick veröffentliche. Ich bin einfach nicht früher dazu gekommen. Was ein Jahr! Es ist viel passiert in der Welt, Trump wurde zum Präsidenten gewählt, viele bekannte Künstler sind von uns gegangen und bei mir? Bei mir wurde geschraubt.

Focht Titan

Wenn ich mir das so ansehe, dann ist mal wieder dasselbe eingetreten wie letztes Jahr – im Winter wird am Winterauto geschraubt. Zum Jahreswechsel letztes Jahr stand der Titan auch in der Werkstatthölle, jedoch zum Frontumbau.

Focht Titan

Neben diversen Schweißarbeiten bekam der Titan auch eine Überholung der vorderen Bremsen. War dringend nötig.

Bremsanlage

Irgendwann war es so weit, die Front war fertig, der Umbau wurde eingetragen.

Focht Titan

Ein Glück, dass der Winter sehr mild war und ich zu dem Zeitpunkt eigentlich kein Winterauto brauchte im Gegensatz zu diesem Jahr. Der Titan zickte mit ständig leerer Batterie – der Fehler lag aber nicht an der Batterie, sondern am Autoradio, das ständig die Batterie leersaugte. Manchmal geht man eben Irrwege…

Den Endtopf hat der Titan einmal von sich gekotzt.

Endtopf

Ich habe den kurzerhand durch Neuteile aus Polen ersetzt – einfach weil das wirklich günstig ist.

Dann kam ich auf die bescheuerte Idee, da einen Hundefänger daraus zu bauen. Was stimmt nur nicht in meinem Hirn? Also besorgte ich mir einen Renault Rapid als Schlachter. Dankenswerterweise lieh mit Andy seinen Benz als Zugfahrzeug.

Gespann

Beim Hallengrillen kam es dann zur Enthauptung – ab da gab es kein Zurück mehr.

Enthauptung

Bis der Aufbau angepasst war, vergingen viele Stunden, so musste ich die vordere Kante dem Winkel der Türen anpassen. Original geht die Kannte schräg nach vorne.

Hundefängerumbau

Auf dem Dach entstand die neue Reserveradhalterung.

Hundefänger Umbau

Der hintere Teil des Aufbaus saß erst beim zweiten Versuch.

Hundefänger Umbau

Am Heck entstanden Tunnel für die Land Rover Heckleuchten, die Hecktüren musste ich kürzen, ebenso wie die Reserveradmulde, weil da ein Querträger einziehen musste.

Hundefänger Umbau

Eine besondere Challenge waren die hinteren Ecken, da in dem Bereich die Formen von Rapid und Escort wirklich gar nicht zusammenpassten. Aber Blech ist ja geduldig.

Endspitze

Aus zwei Heckspoilern und Blech entstand ein Frankenstein Heckspoiler.

Heckspoiler

Die B-Säule habe ich massiv verstärkt. Massiver als nötig, aber dann braucht der TÜV auch keine Bauchschmerzen bei der Abnahme haben.

Hundefänger Umbau

Auf der Beifahrerseite habe ich den Radlauf teilersetzt – der Radlauf auf der Fahrerseite kommt noch.

Radlauf

Die Beifahrerseite ist verspachtelt und grundiert. Ein wenig muss ich das noch nacharbeiten, aber das ist jetzt nicht mehr so wild.

Focht Titan

Der Pirat

Beim Pirat war eine Überholung des Fahrwerks nötig. Die Dämpfer vorne waren defekt und an der Hinterachse waren die Lager im Endstadium. Ein Gestaltungsanlass. Federbeine und Hinterachse erleuchten nun in knalligem gelb, nachdem ich die Teile vorab sandgestrahlt hatte.

Hinterachse

Federbein

Ich plane ein neues Armaturenbrett mit vielen Instrumenten. Ein paar Instrumente habe ich schon gebastelt.

Deppendichte

Als Ende des Jahres der Endtopf abbrach, habe ich das mit Teilen aus dem Fundus wieder instandgesetzt.

Endtopf

Der Prolo

„Niemand hat die Absicht, noch ein Auto anzuschaffen“. Aber im Dezember sah ich ein: Es muss doch noch eine Karre her – als Winterauto. Es fand sich der Prolo, ein 1990er Polo 86c für kleines Geld und fast einem Jahr Rest-TÜV.

VW Polo 86C Fox

Das soll nach wie vor kein großes Projekt werden, aber ganz Serie fahren kann ich einfach nicht. Zwingend notwendig für mich mit 2,04m Körpergröße war ein tieferer Fahrersitz.

Sitz

Es folgten Sportlenkrad, Radio, ein Doppelscheinwerfer-Kühlergrill,… Sicherlich kommt noch eine andere Farbe, denn rote Autos gehen gar nicht.

Anfangs machte der Prolo mit seiner verbastelten Elektrik Ärger, aber das sollte vorbei sein, nachdem ich den Verteiler gewechselt habe.

Verteiler

Ich habe den Prolo inzwischen lieb gewonnen. Kann sein, dass er mit Saisonkennzeichen als Winterauto bleiben darf.

Die Simme

Meine Simson hat keinerlei Priorität. Irgendwann… So beschränkt sich mein 2016er Einsatz auch nur auf die Teileorganisation. Immer wenn etwas günstig abzugreifen ist…

So bekam ich eine 125er Honda geschenkt.

Honda

Ein Sattel eine Vorkriegs BMW lief mir über den Weg.

Sattel

Eine Hinterradschwinge von einer Geländemaschine soll die Verlängerung der Maschine dienen.

Hinterradschwinge KTM LC4

Vorne kommt ein Scheinwerfer aus einem Vorkriegs PKW mit Scheinwerfereinsatz aus einem Motorrad zum Einsatz.

Scheinwerfer

Pioneer Porno Radio

Der Holger aka Bullitöter hat mein Pioneer Radio KP500 aus den 70ern nicht nur repariert, sondern zudem auch ein MP3 Modul in den Kassettenschacht eingesetzt.

Pioneer KP500

Das Radio soll einmal in den Piraten, dafür muss ich aber erst ein anderes Armaturenbrett bauen.

Hebebühne

Am Anfang letztes Jahr zog eine Hebebühne bei mir ein. Scheiße, wirklich schon wieder ein Jahr her? Verdammt! War eine coole Bergungsaktion.

Hebebühne

Wird Zeit, dass die mal aufgestellt wird. Schieben wir es auf den Zeitpunkt, wenn der Titan die Werkstatthölle verlässt.

Hauswasserwerk

Innovation in der Werkstatthölle: Ich habe die Wasserversorgung der Toilette und des Waschbeckens auf ein Hauswasserwerk umgestellt.

Hauswasserwerk

Eine Umstellung von der ich mich frage, warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe, weil es viel komfortabler als das Vorgängersystem ist.

Die Baustelle

Ein dunkler Punkt im Schrauberjahr 2016 ist die Straße vor der Werkstatthölle. Seit Ende September ist die eine Baustelle.

Baustelle

Mit einer temporären Baustelle könnte ich leben, aber bis heute ist da kein Ende zu sehen, sie ist weiterhin aufgegraben, die Schwelle zur Toreinfahrt deutlich zu hoch. Drückt mir die Daumen, dass im Januar endlich Asphaltiert wird.

Treffen

Altautotreff

Auch 2016 fand regelmäßig der Altautotreff in Darmstadt statt.

Altautotreff Darmstadt

Natürlich war ich regelmäßig vor Ort als Organisator, wobei sich die Organisation auf die Pflege der Homepage beschränkt, was kein so großer Aufwand ist. Immer wieder schön einen Anlaufpunkt mit anderen Oldtimerbegeisterten zu haben, die schon lange zum Freundeskreis gehören

Worx Lowstern

Mit ein paar Freunden, die größtenteils auch im Fusselforum sind, war ich Ostern beim Worx Lowstern Treffen.

Worx Lowstern

Ein Tuning Treffen muss ich mir das Jahr schon antun – und wenn es nur zum Lästern ist. Und mit einer lustigen Truppe – die wir waren – macht das doppelt so viel Spaß!

Frühjahres-/Herbstveterama

Sowohl im Frühjahr, als auch im Herbst war ich bei der Veterama vertreten.

Veterama

Veterama

Im Frühjahr leider vollkommen verkältet, dafür dann im Herbst mit Schwung. Immer wieder eine schöne Gelegenheit zum Austausch mit anderen Schraubern. Das Verkaufen ist schon lange in den Hintergrund getreten.

Techno Classica

Auch 2016 war das Fusselforum mit einem Clubstand dabei.

Techno Classica Clubstand

Dieses Jahr unter dem Motto „Pfusch am Bau“. Wir hatten mal wieder viel Spaß und der Clubstand wurde sogar mit dem 3. Platz honoriert. Dafür machen wir das aber nicht. Es ist einfach eine lustige Woche mit den coolen Siegertypen des anarchischten Onlineforums zum Thema Automobil.

Kustom Kulture

Es ist das Mekka für Freunde vom Hot Rods und Customs. Und auch 2016war das Fusselforum vor Ort, obwohl eigentlich keiner von uns wirklich so ne Karre hat. Meinen Framo mal ganz grob ausgeschlossen.

KKF

Aber es ist trotzdem ein Highlight und mit der richtigen Truppe eigentlich nur ein Anlass für ein lustiges Wochenende. Dieses Jahr kämpften wir alle mit dem durch den regen abgesoffenen Campinglatz – eine wahre Schlammschlacht.

Fusselforum Treffen

Am Edersee ist einmal im Jahr das interne Fusselforum Treffen.

Fusselforum Treffen

Wir sind inzwischen zu einer Art Familie zusammengewachsen. Beim Schreiben dieser Zeilen fällt mir auf, dass wir uns schon oft treffen im Jahr und was soll ich dazu sagen? Das ist auch gut so.

Hallengrillen

Gerüchten zufolge mache ich mein Hallengrillen ja nur, um einmal im Jahr meine Werkstatthölle einmal aufzuräumen. Aber es ist auch ein großes Fest.

Hallengrillen

Schrauber aus nah und fern waren wieder zu Besuch. Verbunden mit einem coolen Werkstatteinsatz – dem Enthaupten des Titan.

Roadtrip zu Marina

Eines meiner persönlichen Highlights war der Roadtripp zu Marina nach Frankreich.

Goldies Boutique Frankreich

„coyote“ hatte da ein Auto ersteigert und ich fuhr zur Bergung mit. Einfach um einmal zu sehen, was hinter diesem ominösen Oldtimerhandelt steckt. Sozusagen ein Bildungsurlaub.

Automechanika

Dieses Jahr hatte ich keinen Stand auf der Automechanika und machte als Besucher die Messe unsicher.

Automechanika Frankfurt 2016

War auch einmal interessant – und vor allem wichtig, um Kontakte zu knüpfen – und zu pflegen

Automechanika Frankfurt 2016

Rückenwind Tour 2016

Es ist quasi mein Jahresurlaub. Ich fahre los und lasse mich einladen, einmal in die Werkstatt zu schnuppern.

Rückenwind Tour 2016

Dieses Jahr ging es Richtung Süden von Mainz aus. Und es war wieder großartig, was mir alles geboten wurde. Ich habe viele Geschichten mitgebracht. Toll, dass mir die Bekanntheit des Blogs ermöglicht, so viele unterschiedliche Menschen zu treffen und an den verschiedensten Orten aufgenommen zu werden. Ich kann ehrlich nicht sagen, welches Ziel das Highlight war, denn sie waren nicht schlechter oder besser, sie waren alle anders. Und das macht den Reiz einer solchen Tour aus.

Fusselblog Aprilscherz

Dieses Jahr präsentierte ich bei meinem traditionellen Aprilscherz ein Schreiben, das ich angeblich von Ford bekommen hatte, dass sie den Titan für ihre Sammlung haben wollen.

Fake

War natürlich Blödsinn, aber es gab wieder ein paar, die darauf hereingefallen sind. Das Wichtigste: Auch die meisten anderen fanden es lustig.

Resume

Etwas habe ich meiner Meinung nach 2016 geschafft: Mich nicht zu sehr mit Projekte zu verzetteln und eher konsequent an einem Projekt zu arbeiten. Auch wenn ich gerne mit dem Titan weitergekommen wäre. Da habe ich mich wohl ein wenig mit dem Zeitaufwand verschätzt. Aber was soll´s! Es ist Hobby und habe Spaß daran etwas zu entwickeln. Und wenn das länger dauert, dann dauert es eben länger. Ich bin keine Professionelle Werkstatt, bei der am Ende des Tages so viel wie möglich fertig sein muss.

Ich möchte an dieser Stelle wieder einmal allen danken, die mich unterstützt haben im vergangenen Jahr. Mit Teilen, mit Arbeit, als Gastgeber bei der Rückenwind Tour, Sonderpreisen, Transportdiensten, … Ohne dieses Netzwerk wäre meine Werkstatt und somit auch dieser Blog unmöglich. Denn meine Schrauberei und der Blog sind eine feste Einheit. Auch wenn ich die Stunden nicht zählen möchte, die ich für den Blog an der Tastatur gesessen habe – es war es wert.

Ich wünsche Euch ein erfolgreiches, unfallfreies Schrauberjahr 2017! Was steht bei Euch in der Werkstatt so an?

Ich mache mir den Prolo noch „mal schnell“ zu „meinem Auto“ und dann geht’s mit dem Titan weiter. Und dann? Soweit plane ich noch nicht, aber der Pirat braucht ein wenig Liebe und dann sehen wir weiter…

Share:
Posted in Bloginterna

Der Fusselblog Jahresrückblick 2015

Was für ein Jahr! Wie jedes Jahr nehme ich mir am Ende etwas Zeit, mich daran zu erinnern, was so alles passiert ist in den vergangenen 12 Monaten.

Karren

Der Titan

Am Anfang des Jahres war der Titan ein relativ normales Auto. Die Pornohaube bekam er erst dieses Jahr, was der Startschuss für eine Spoilerorgie war.

Pornohaube

So fanden nach und nach mehr Anbauteile ihren Platz. Seitenschweller, Sommeralus, Heckspoiler.

Focht Titan

Nebenbei zickte er immer wieder. Der ADAC war mein Freund.

ADAC

Hardcore ging es dann im November mit dem Titan los. Ein kompletter Frontumbau. Alles fing damit an, dass ich „nur“ Sciroccoscheinwerfer einsetzen wollte. Aber das uferte immer weiter aus. Angefangen hat es damit, dass ich die Kotflügel abändern musste.

Facelift

Irgendwie passte dann die Haube nicht mehr richtig – abändern!

Motorhaubenverlängerung

Eigentlich wollte ich eine abgeänderte Serienstoßstange montieren. Das änderte sich, als ich günstig einen Frontspoiler vom Vorgängermodell schießen konnte.

Frontspoiler

Nach und nach wurde ein komplett neues Aussehen daraus.

Focht Titan

Noch ist es nicht ganz fertig, aber ich bin zuversichtlich, lange dauert es nicht mehr.

Der EuroHotRod

Extrem viel passierte nicht an dem Bock, aber doch einige Sachen, die das Design weitergebracht haben. Chomstoßstange vorne, Blinker, die Hinterachse wanderte nach oben, Trittbretter abgerundet, andere Heckleuchten, flachere Reifen vorne, …

EuroHotRod

In deutlich überarbeiteter Optik stand er dann auf der Techno Classica in Essen.

EuroHotRod

Wie zu erwarten spaltete er da die Meinungen. Hat aber auch viele neue Fans dazugewonnen und ich konnte wichtige Gespräche führen, die mich bei dem Projekt weiterbringen werden. Danach habe ich das Projekt erst einmal wieder auf Eis gelegt. Der Alltagsfuhrpark ging vor.

Der Pirat

Oje, war der faul. Wohl der rostigste Passat 32B, den ich wieder auf die Beine gebracht habe. Ich habe DEUTLICH bessere geschlachtet. Aber er ist eben mein Baby, der Wagen, mit dem man mich am meisten identifiziert.

Rost

Heckblech

Kollege Andy half beim Wiederaufbau. Tolle Sache, aber es barg ein Problem: Der Wagen stand weiter weg und wir mussten unsere Termine koordinieren, was nicht immer so gut klappte.

Zuerst schafften wir bei Andys Halle, zogen dann in die Werkstatt einer VW Schraubergemeinschaft um.

Pirat

Wahrer Luxus: Viel Platz, gut geheizt – aber leider nicht immer verfügbar. Wenn wir geschafft haben, ging es vorwärts, aber Termine finden… – es zog und zog sich. Die große Wende kam im Juni, als ich mit dem Pirat wieder in die Werkstatthölle Umzug – zusammen mit der Scherenhebebühne von Andy, die er mir zur Verfügung stellte.

Hebebühne

Ab da wurde hardcore geschweißt. Was hab ich nicht alles rausgetrennt und neu aufgebaut.

Endspitze

Besonders das Heck war aufwändig – da war alles weg. Und das sieht man nun nicht mehr.

Heck

Der Wagen bekam auch neue Schweller – professionell eingesetzt von Thomas mit der Punktschweißzange.

Schweller Einschweißen

Alle Stellen zu listen, an denen Blech erneuert wurde – das würde den Rahmen sprengen. So viel habe ich auf jeden Fall für den TÜV noch nie an einem einzigen Fahrzeug geschweißt. Irgendwann waren wir durch.

Pirat

Diesmal wurde aber auch konserviert, damit das lange vorhält.

Hohlraumkonservierung

Der Lohn war die lange erhoffte frische Plakette. Doch bei der Heimfahrt vom Prüftermin der Schock: Es war kein Wasser im Kühler. Die Folge: Motorschaden. Es half nichts – Motor raus!

Motorwechsel

In einer Hauruckaktion kam mein Reservemotor in den Motorraum, der inzwischen seine ersten Sporen verdient hat.

Als Bonbon bekam der Wagen ein paar Zusatzinstrumente…

Zussatzinsrumente

…und einen Schaltknauf in Form eines echten Flugzeugteils.

Flugzeug Schalthebel

Die neuen Stoßdämpfer, die wir beim Wiederaufbau eingebaut hatten, hielten leider nicht lange – sie waren überlagert. Also habe ich die erneut gewechselt. Bei der Gelegenheit kam auch der schon 2014 überholte Vorderachskörper unters Auto.

Federbeieinbau

Ein neues gebrauchtes Faltdach, das ich bei meiner Rückenwindtour zufällig günstig geschossen hatte, fand seinen Platz, ein wenig Elektrikgebastel – ganz durchrepariert ist so ne Karre nicht.. Aber er frisst derzeit Kilometer. Es ist einfach ein toller Wagen, der jede Arbeitsminute rechtfertigt.

Die Simme

Ich hab mir wieder ein Moped geleistet. Eine Simson S50.

Simson S50

Aber viel passiert ist damit noch nicht. Die kommt demnäxt aber dran, ich will die auf die TC 2015 stellen.

Veranstaltungen

Frühjahresveterama

Wie fast jedes Jahr war ich mit meiner Veteramatruppe wieder bei der Veterama in Hockenheim dabei.

Veterama

Schon lange geht es da nicht mehr ums Geldverdienen, sondern um ein tolles Wochenende, Werkstattentrümpeln, Schrauber treffen. Und auch wenn ich mir es immer vornehme, es diesmal nicht zu tun – irgendwie kommt man mit anderem Blödsinn für meinen Fundus wieder zurück…

Techno Classica Essen

Auch 2015 war das Fusselforum mit einem Stand vertreten auf der TC. Und das Messeteam ist wirklich klasse. Kreativer und vor allem lustiger Haufen. Als Thema hatten wir „Labor Dr. Fusselstein“.

Messestand

Viele Forenmitglieder tobten sich kreativ aus, besorgten aus den unterschiedlichsten Quellen Material – ein Budget dafür haben wir eigentlich nicht. Wir machen den Messestand übrigens nicht für den Wettbewerb der Clubs, der Spaß steht im Vordergrund. Und ich hatte auch dieses Jahr das Gefühl: Wir hatten wieder den meisten Spaß an kranken Ideen, unser Messestand war wieder Kult – Kult der honoriert wurde. Platz 4! Hölle, Hölle, Hölle!

Pokal

Gut, manche verstehen uns immer noch nicht, aber das ist uns sowas von egal. Wenn wir anfangen uns Konventionen zu unterwerfen, dann geht der Spaß flöten – und wahrscheinlich auch die Motivation da etwas auf die Beine zu stellen.

Die Planungen für den Stand 2016 laufen übrigens schon.

Hallengrillen Zwanzigfünfzehn

Im Mai lud ich wieder in meine Werkstatthölle zum Grillen ein.

Hallengrillen

Kein Riesenevent, aber ebenfalls wieder Kult, denn man weiß nie wer kommt, aber die Runde war wieder lustig. Und für mich der nötige Arschtritt, einmal durchzukehren. Die Gäste kamen teilweise von weit gereist, es wurde gegrillt, gezecht, Blödsinn gemacht. So, wie es eben sein muss.

Kustom Kulture Forever

Inzwischen ein fixer Termin in meinem Kalender, auch wenn sie meinen EuroHotRod nicht haben wollten.

Kustom Kulture Forever

Wir schlagen da inzwischen mit einer immer größer werdenden Abteilung des Fusselforums auf. Auch wenn kaum einer von uns ein passendes Ausstellungsfahrzeug hat – das Wochenende ist einfach ein Ereignis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Kustom Kulture Forever

Und wer weiß – irgendwann…

Die Rückenwind Tour 2015

In diesem Jahr habe ich mir gedacht: Wieso nicht einmal eine Tor von Schrauber zu Schrauber mache. Also rief ich auf, ich fahre Richtung Norden, wer bietet mir eine Nacht eine Übernachtungsmöglichkeit.

Fusselblog Rückenwind Tour 2015

Hätte tierisch in die Hosen gehen können, aber es war grandios. Interessante Menschen kennengelernt, viel gefeiert, viele interessante Einblicke gehabt und viele Geschichten mitgebracht. Ich denke, so etwas muss ich kommendes Jahr wiederholen. Danke an alle, die mich aufgenommen haben. Ich schätze mich wirklich glücklich, dass das Netzwerk so eng ist, dass so eine Aktion funktionieren kann!

Herbstveterama

In Mannheim feierten wir40 Jahre Veterama.

Veterama

Leider machte mein Knie etwas Probleme, so dass ich es nicht 100% genießen konnte. Trotzdem feierten wir das Wunder, dass es zu dem Anlass tatsächlich Freibier vom Veranstalter gab 😉

Altautotreff

Unser monatliches Treffen in Darmstadt war mal sehr gut, mal weniger gut besucht – und ein Pflichttermin an jedem 3. Sonntag im Monat.

Altautotreff

Im Juli wurde der Altautotreff 10 Jahre alt – Junge, wie die Zeit vergeht.

Werkstatthölle

In der Werkstatthölle habe ich auch ein paar Dinge geändert. Etwas, was mich seit Anfang an nervte, habe ich endlich abgeschafft: Ich habe die Wasserablaufrinnen geschlossen.

Werkstatthölle

Ich blieb in den Rinnen immer mit den Rangierhilfen hängen, es waren Stolperfallen und auch sonst einfach Scheiße – sie sind Vergangenheit.

SEHR sporadisch wurde aufgeräumt, aber es gab sogar eine Aktion, bei der Helfer zum Aufräumen kamen – coole Aktion!

Aufräumaktion

Temporär ist eine Scherenhebebühne eingezogen. Eine Leihgabe von Andy.

Hebebühne

Eine deutliche Arbeitserleichterung! Genau, wie zusätzliche Lampen an der Seite.

Lampen

Wieder so ne Aktion, bei der ich mir sage: Warum habe ich das nicht schon früher gemacht. Kostet nicht die Welt, ist aber eine wirklich sinnvolle Erweiterung.

Sonstiges

Fusselblog Leserkarren

Auf Facebook pflege ich inzwischen eine Galerie der Karren der Leser.

Leserkarren

Interessant, was die Leser so alles fahren – es ist wirklich bunt gemixt.

Low Budget Cars

In einer neuen Kategorie stelle ich ab und an Karren vor, die mit maximal 1.500 Euro Budget aufgebaut wurden.

1500

Ich gebe zu, es können mehr Berichte sein. Aber das ist eben eine Motivations- und vor allem Zeitfrage.

Danke!

Zum Abschluss des Jahres möchte ich wieder einmal Danke sagen. Denn auch dieses Jahr haben wieder viele geholfen, dass ich mein Hobby so exzessiv ausleben kann. Sei es mit Hilfe direkt vor Ort, Tipps übers Internet, Transporthilfen, Teilespenden, Blogkommentare, … Und natürlich danke ich auch allen Gastgebern meiner Rückenwind Tour. Ihr seid super!

Ich wünsche allen Lesern einen unfallfreien Drift in ein oktangeschwängertes 2016 – wir lesen uns!

Share:
Posted in Bloginterna

Ich wünsche Euch ein harmonisches Fest!

Weihnacht

Die letzten Tage bin ich nicht zum Schrauben gekommen. Es war einfach viel zu viel auf dem Schreibtisch, das vor den Feiertagen erledigt werden musste. Und auch wenn es ab und an nicht so scheint, es gibt noch ein anderes Leben außerhalb der Werkstatt. Und Weihnachten gehört bei mir traditionell der Familie, den alten Freunden, die man übers Jahr viel zu sehr vernachlässigt hat, …

Einfach einmal abschalten, sich in den Schoß der Familie fallen lassen. Für mich geht Weihnachten nicht um Geschenke. Und ob es am Heiligen Abend Würstchen mit Kartoffelsalat gibt oder opulente Weihnachtgans, ob die Kerzen am Baum elektrisch oder echt sind. Alles Nebensache. Teilweise sehr schöne Nebensachen, aber das Wichtigste: Ein paar Tage mit Menschen verbringen, bei denen man sich wohlfühlt.

Ich wünsche Euch, dass auch Ihr Menschen habt, mit denen Ihr die Feiertage gemeinsam genießen könnt. Egal, ob das traditionell mit Kirche, Plätzchen und Weihnachtsliedern ist, oder der Brunch mit den Freunden in der Stammkneipe, … Egal, wie groß der Kreis ist, ob es Freunde oder Familie ist, genießt es einfach!

In diesem Sinne: Schöne Feiertage – wir lesen uns danach wieder!

Nikolausmütze von fotolia.de

Share: