Posted in Jägervari

Besuch vom Jägervari in Mainz

Am Samstag war Julian bei mir, der jetzige Eigentümer des Jägervaris. Er ist gerade auf nem Trip quer durch Deutschland mit dem Wagen. So bekam ich ihn nach längerer Zeit mal wieder live zu sehen.

Jägervari

Allgemein sieht er noch ganz gut aus. Julian hat inzwischen die Windschutzscheibendichtung gewechselt und leider die Zierleiste nicht mehr reinbekommen. Dadurch ist sie etwas schmäler und man sieht einen Rand Originallack. Aber das kann man beilackieren. Angeblich ist auch am Unterboden inzwischen die Kante zwischen Bodenblech und Schweller durch – da hatte ich den Wagen nicht geschweißt, kann also sein.

Scheint in guten Händen zu sein…

Share:
Posted in Jägervari

Der Jägervari geht in die Oberpfalz

Heute wurde der Jägervari verkauft. Der Käufer fand sich über das Forum der Passat-Kartei Deutschland. Gekauft hat ihn Julian, der neben dem Vari auch noch einen 1979er GLS Fließheck hat.

Jägervari mit Vor- und Nachbesitzer

Links der Käufer, rechts Martin, der zukünftige Neuwagenschubser.
Ich denke mal, der Wagen ist in guten Händen. Ich wünsche Julius allseits gute Fahrt mit dem Wagen!

Share:
Posted in Jägervari

Erziehungsauftrag kläglich gescheitert :-(

Ich habe den Jägervari für meinen Patensohn ja aus erzieherischen Maßnahmen gebaut. Als Patenonkel bin ich ja traditionell für die religiöse Erziehung zuständig – und welche „Religion“ kann ich besser weitergeben, wie die Altautoliebhaberei.

Jägervari bei der Übergabe

Ich hatte gehofft, er leckt Blut und beginnt selbst an alten Autos zu schrauben. War bei mir ja ähnlich. Mein erstes Auto war damals kein wirklich altes Auto, sondern ein beim Kauf nur 4 Jahre alter Fiat Panda. Aber da es ein Fiat war und damit ständig kaputt, habe ich als Schüler zwangsläufig irgendwann, als das Ersparte aufgebraucht war, angefangen, den selbst zu reparieren. Ein paar kleine Unfälle zerstörten den Wert des Wagens endgültig, so daß er am Ende total versaut war…

KLEs Fiat Panda Bj. 1982

Der Plan ging leider mächtig in die Hose. Selbst repariert hat er so gut wie garnix, wenn, dann mußte sein Bruder ran, der KFZ Mechatroniker ist. Und nun kam die Hiobsbotschaft: Er hat sich jetzt einen niegelnagelneuen VW Polo bestellt. Er hat wohl mehr Erspartes, wie ich damals, teilweise ist er auch finanziert. Ein Gedanke, der mich ehrlich gesagt ziemlich erschaudern läßt. Wie kann der nur?

Teil meines Deal mit Martin war, wenn er den Jägervari nicht mehr will, dann geht er zurück zu mir. Bis der neue Polo geliefert wird, muß ich mir ausdenken, was ich mit dem Vari machen werde. Evtl. reihe ich ihn in meine Sammlung ein, vielleicht trenne ich mich auch von ihm. Mal sehen. Glücklicherweise haben neue Autos Lieferzeiten, daß ich das durchdenken kann…

Share:
Posted in Jägervari

Mußte den Jägervari wieder zum Leben erwecken…

Eigentlich ist es ja nicht mehr mein Wagen, aber es bleibt irgendwie trotzdem mein Baby. Als ich zu Weihnachten bei meiner Familie war, kam ich auch wieder zum Jägervari. Und der war fahruntauglich, als ich dazukam. Der Versager fehlte, der sollte verschmutzt sein, also haben die Jungs, mein Patensohn und sein Bruder, der fast fertig ist mit seiner Ausbildung zum KFZ Mechatroniker bei Opel, völlig planlos den Versager zerlegt. Mann, mann, mann.

Man könnte ja erst einmal Symptome deuten.

Der Wagen sprang fast gar nicht mehr an und auch bei Vollgas lief er nur ganz kurz im Standgas.

Was sagt uns das? Entweder kein Sprit oder keine Zündung. Wenn dann noch Bremsenreiniger direkt in den Vergaser gespritzt den Wagen nicht laufen läßt, dann sollte es wohl die Zündung sein. Neue Verteilerkappe haben sie draufgebaut, auch nen neuen Läufer – nur den Unterbrecher haben sie nicht gewechselt. Also mal die Verteilerkappe abgemacht, Läufer und Abdeckung raus und den Motor mit der Ratsche durchgedreht. Und siehe da: Der Unterbrecher unterbrach nicht. Auge mal Pi eingestellt, anderen gebrauchten Versager drauf und angelassen – läuft.

Die richtigen Einstellarbeiten überlasse ich dann Peter (Bild), dem KFZ Mechatroniker, der soll sich mal von seinem Meister zeigen lassen, wie man sowas macht. Soll gleich nen neuen Unterbrecher und Kondensator einbauen…

Martin (auf dem Bild links) schraubte derweilen die Winterschluffen druff.

Is lustig bei den Buben. Kaum schraubt einer am Auto, schraubt der ganze Freundeskreis. Neben dem Jägervari wurde z.B. gleich ein Subwoover mit verkabelt. Nur schade, daß sie vom eigentlichen Schrauben an relativ primitiver Technik eigentlich keine Ahnung haben…

Rumfahren kann er damit aber grad nicht – der blinkt grad nicht. Ich hab mir für den Pirat grad das Blinkrelais „geliehen“ XX(

Share:
Posted in Jägervari

Der Jägervari hat schon seine lokalen Fans ;-)

Kleine Geschichte, die mir gerade mein Vater am Telefon erzählt hat. Mein Vater ist seit Jahrzehnten Neuwagenkäufer bei VW. Der hatte nach einem neuen Käfer, einen neuen 411 Variant, einen neuen 75er Passat LS, einen neuen 78er Passat LS, einen neuen 83er Passat CL, einem neuen Passat 35i Variant, … bis hin zu seinem aktuellen neuen Golf Plus alle Wagen beim selben ortsansässigen VW Händler gekauft. Und als der Werkstattmeister erfuhr, daß in der Familie ein 78er Passat Variant angekommen ist, wollte der den unbedingt mal aus nostalgischen Gründen Probe fahren.
Und er war begeistert. Den Motor fand er klasse, wie sauber der ohne zu ruckeln hochzieht und wie gut der im Futter ist. Klar, aktuelle VW mit 75 PS kann man damit nicht vergleichen. Die sind dagegen lahme, spaßbefreite Krücken.
Nur die Einstellung der Kupplung gefiel ihm nicht. Die Kupplung kommt zu früh. Da hatter verdammich recht, das hatte ich vergessen noch zu machen. Macht aber nix: Der Werkstattmeister lässt es sich das nicht nehmen, das persönlich demnächst einzustellen – kostenlos versteht sich, weil er sich freut, mal wieder so einen Wagen in der Werkstatt zu haben 🙂

Share:
Posted in Jägervari

Tschüß Jägervari!

Gestern kam die Abholdelegation für den Jägervari, bestehend aus meinen Eltern (Rentner haben Zeit) und dem Martin. Auch wenn die in Mainz übernachtet haben – klar, daß gleich als erstes der Wagen geholt werden mußte. Gut, ein Kaffee zwischendrin war noch zur Steigerung der Spannung drin. Und da die alle 350km von mir weg wohnen, sieht man sich auch nicht so häufig. Aber dann ab in die Werkstatthölle und die Kennzeichen drangeschraubt…

… und den Wagen aus der Werkstatt gefahren.

Tja und dann hätte er eigentlich die Schlüssel bekommen sollen, aber saudumm gelaufen.

Leider kam er an den Schlüssel nicht dran. Hätte er mal als Kind Multi-Sanostol bekommen, so wie ich, dann wär ihm das nicht passiert :.
Tja Martin, ich hab die Regeln nicht gemacht. Das Leben ist kein Ponyhof.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Spaßeken gemacht. Klar hat er den Wagen bekommen.

Sogar ohne Friseurbesuch. Den hat ihm sein Opa am Abend wegen der verdeckten Sicht im Straßenverkehr zwar des öfteren angeraten, aber die Jugend von heute is keinen Deut besser, als wir das damals waren. Wir hatten auch nur Flausen im auf dem Kopf.

Wer sich fragt, ob er sich freut – er is hin und weg. Auch seine Großeltern fanden den Wagen klasse. Mein Vater hatte vermutlich einen Flashback. Er hatte einen Passat des gleichen Baujahres als Fließheck. War unser Familienauto 1978 bis 1983.

Personen auf dem Bild: links ich (damals 14 Jahre alt) mit meiner Oma, rechts mein Bruder und der heutige Vater von Martin (damals 16 Jahre alt).

Natürlich is der Vari cooler, als der zitronengelbe Wagen damals 😉

Nach der Überführung nach Mainz waren wir dann noch Essen in Mainz und zum Spazieren in der Altstadt unterwegs und als meine Eltern im Bett waren, haben Martin und ich noch einen Absacker getrunken und unser erstes richtiges Männergespräch geführt. Danach war ich mir noch mehr sicher, er hat den Wagen verdient. Er hat auch zugesagt, daß ich den Wagen wiederbekomme, wenn er ihn nicht mehr will, aber auch angedroht, daß das so schnell nicht passieren wird.

Heute Morgen haben sie dann die Heimreise angetreten. Martin ist selbst gefahren. Er ist zwar noch keine 18, hat aber schon den Führerschein und darf betreut fahren mit seinem Opa auf dem Beifahrersitz.

Allseits gute Fahrt Martin! Ich wünsch Dir viel Spaß mit dem Wagen, halt ihn Ehren, da steckt viel Arbeit und Herzblut drin!

Und weg war er…

An dieser Stelle nochmals danke an alle, die bei dem Wagen mitgeholfen haben, auf welche Weise auch immer. Besonders an Dietmar, von dem die Basis stammte, Tony, der regelmäßig mitgeholfen hat, Monsterbacke für die Rücksitzbank, 0190-URSHILFT für Rückleuchten und Telefonsupport, Florian, der die Spaltmaße gemacht hat, Ulli, die Vermieterin der Werkstatthölle, die das Chaos ertragen hat, Jürgen, der die Wanderpokal-Motorhaube wieder rausgerückt hat und alle anderen Helfer, die ich an dieser Stelle vergessen habe…

Share:
Posted in Jägervari

Angemeldet is der Jägervari schon einmal…

Eben erreichte mich das Bild:

Das is der Glückliche, der den Jägervari bekommt. Und natürlich bekommt der Wagen die 907 auf die Tafel, so wie alle Familienautos meiner Familie. Mein Vater, mein Bruder, mein anderer Neffe und natürlich ich fahren nur die 907 auf schwarzen Kennzeichen. Das ist so, seitdem mein Bruder 18 geworden ist. Damals hatte mein Vater, der vorher nie auf ein besonderes Kennzeichen geachtet hatte, rein zufällig 907 auf dem Kennzeichen. Und seitdem machen wir es familieneinheitlich.

Scheiße, ich hab grad nachgerechnet: Wir haben diese Familientradition seit 25 Jahren – Jubiläum! Obwohl, das erste Auto war ein Passat 32B, den mein Vater 1983 neu kaufte. Tolle Parallele: Ich bin heute so alt, wie er, als er den 83er Passat fuhr – und was fahr ich? Einen 83er Passat 😉

Genug in der Familiengeschichte gekramt: Morgen kommt mein Patensohn mit meinen Eltern, um den Wagen zu holen, er geht nach Oberfranken. Dann heißt es Abschied nehmen. Ich mach sicherlich ein paar Übergabefotos…

Share:
Posted in Jägervari

Tühühühühüüüüüffffffffffff!

3. Anlauf für die TÜV Abnahme. Waren ja nur noch die Bremsen im Raum. Also erstmal in ner Werkstatt und auf den Bremsenprüfstand. Bremse bremst gleichmäßig. Gut. Aber reichen die Werte? Mit dem Prüfer telefoniert, der fand sie zu niedrig. Seine Empfehlung: Jetzt auch noch den HBZ Wechseln. Och nöööö. Hilft aber nix, ich wollte die Plakette. Heute. Unbedingt. Also Vollgas zur Werkstatt, 3 gebrauchte HBZ geholt und zurück zur Werkstatt. Wasn Streß.

Als ich wieder bei der Werkstatt war, grinste der Chef schon: Der TÜV Prüfer wußte nicht, daß der Plattenprüfstand der Werkstatt eine andere Skala hat, als der Rollenprüfstand, auf dem er normalerweise prüft. Und siehe da:

Ich sitze vorm Rechner und rauche Zigarre

Knapp 100 Euro Gebühren abgedrückt und die Karre wieder in die Werkstatt geschafft.

Morgen gehen die Papiere per Einschreiben an meinen Patensohn Martin, dann wird er angemeldet und kommende Woche kommt die Familie mit den Kennzeichen im Gepäck und holt den Bock.

Champagner!

Share:
Posted in Jägervari

Wenn die Nägel mit Köpfen auch noch passen würden…

Die Hinterradbremse treibt mich in den Wahnsinn.

Gestern ging ich bewaffnet mit den Neuteilen plus der Hinterradbremse aus einem 32B Schlachter ans Werk. Erst einmal die alte Bremse ab und dann angefangen, daß komplett neu aufzubauen. Am Anfang stand da nur die leere Bremsankerplatte.

Dann die Bremsbacken ausgepackt und – das paßt doch nicht. Herrgottsackelzement, das darf doch nicht wahr sein. War auf dem Vari ne 200er Anlage verbaut, die aus dem 32B is auch ne 200er und die neuen Bremsen haben 180mm.

Sowas fällt natürlich erst auf, wenn man die Verpackung aufgerissen hat. Und ne 180er Anlage für den 32B habe ich natürlich nicht rumliegen, nur für den 32er und das is nicht kompatibel. So ein Dreck! Gerade so n Händler, wie motorensuchecom nimmt das dann nicht mehr zurück. Na toll. Langsam nehm ich das persönlich.

Ich versteh die Politik der Bremsanlagengrößen nicht. 1976 hatte der 75PS 180mm (grüner Schlachter Fließheck), 1978 200mm (Jägervari) und im 32B im 75PS wieder 180mm laut den gelieferten Neuteilen. Kann natürlich auch sein, daß einer der Vorbesitzer die 200er Anlage nachträglich in den Vari eingebaut hat, vielleicht aus nem GLI…

Was machen? Ich entschied mich mal wieder das zu nehmen, was ich hatte. Immerhin, die neuen Radbremszylinder passen. Aber das Handbremsseil einzuhängen war schwieriger als gedacht. Das ist ein Stahlseil mit einer Feder drumrum. Und die Feder muß zurückgeschoben werden, damit man das einhaken kann. Nur wie? In den Reparaturanleitungen steht profan „Handbremsseil wieder einhaken“. Ich probierte und probierte. Irgendwann rufte ich entnervt Jürgen an – mit nem Seitenschneider gehts. Mit dem die Feder zurückschieben und mit dem zusammengedrückten Seitenschneider die Feder zurückhalten. Gefährliche Sache – man könne das Handbremsseil beschädigen. Ging aber, ich hab nen wirklich schlechten Seitenschneider gefunden, den andere schon lange weggeworfen hätten :. Es gibt natürlich auch ein Spezialwerkzeug. Nur das muß man erstmal haben…

Was lange währt, wird endlich gut:

Bremsbeläge angeschliffen, Bremstrommeln ausgeschliffen, um den Flugrost zu entfernen, alles sauber gemacht und alles zusammengebaut.

Die zweite Seite ging einfacher, da ich ja nun wußte, wie es ging. Dann das Übliche: Bremse entlüften, Räder druff, Probefahrt. Während der Fahrt immer mal die Handbremse gezogen, um die Beläge einzuschleifen.

Der Wagen bremst, zieht dabei nicht auf eine Seite, wunderbar – nur das war bei der alten Hinterradbremse ja auch so. Das hat leider noch nix zu sagen…

Share:
Posted in Jägervari

Nägel mit Köpfen – Schnautze voll

Ich hab mir am Freitag gesagt, eh ich jetzt noch 7x zum TÜV fahre, machen wir es radikal: alles neu! Bestellt und eben war GLS mit nem Paket da:

Neue Trommeln, Beläge, Radlager und Radbremszylinder. Wer jetzt denkt, bei mir wäre der Reichtum ausgebrochen – ganz so ist das nicht. So teuer war das garnicht. Ich hab das über eBay gekauft.

Wenn man nun rechnet, daß mich der TÜV ja auch Geld kostet, daß ich dem Verleiher der 06er Nummer auch etwas Gutes tun muß (verlangt er zwar nicht, gehört sich aber), wenn er die Nummern mir leiht, dann relativiert sich das alles.

Ich weiß – motorensuchecom verkauft auch viel Müll bei eBay, aber die Trommeln zumindestens sind tatsächlich von Meyle. Das is gute Qualität.

Die Neuteile werde ich voraussichtlich heute Abend verbauen. Also nur, wenn ich mich bis dahin wieder vernünftig bewegen kann. Ich hab Rücken. Hab gestern beim Anhängen der Leiche an den Jägerkübel mir den Rücken verhoben und kämpfe gerade mit ABC Pflaster und Massageauflage auf dem Bürostuhl gegen die Schmerzen…

Share: