Posted in Scene alt

Ein besonderes Modell für den guten Zweck

Der Michael ist ein Kumpel von mir und Freund des Fusselblogs. Einige kennen ihn vielleicht vom Hallengrillen, wo er quasi Stammgast ist. Ihm wurde eine besondere Ehre zuteil: Sein VW Käfer Cabrio war Vorlage für einen Revell Bausatz.

Revell Käfer

Dieses Jahr war er als THW Helfer beim der Hochwasserkatastrophe an der Elbe im Einsatz. Ein Einsatz, der Eindrücke hinterlassen hat. Inzwischen ist das Thema längst verdrängt, aber es wird weiterhin Hilfe gebraucht. Und ihm ist die Organisation „Suppe & Seele“ positiv aufgefallen, die nicht nur da vor Ort weiterhin Hilfe leisten. Und so dachte sich Michael, die Prominenz seines Cabrios lässt sich gut nutzen, um den Menschen zu helfen.

Deshalb versteigert er jetzt einen dieser Bausätze und stiftet den Erlös an Suppe und Seele.

Ich finde solche Aktionen klasse. Ich hab ihm vorgeschlagen, der Käufer soll auch die Möglichkeit bekommen, einmal mit dem Fahrzeug mitzufahren. Und ich denke das ist auch drin, genau wie eine Unterschrift auf dem Karton. Das sind Dinge, die man normal nicht bekommt, wer kann schon von dem Modell in der Vitrine sagen, dass er mit der Originalvorlage schon mitgefahren ist?

Tolle Geschichte und ich würde mich freuen, wenn da ne stattliche Summe zusammenkommt.

Zur Auktion: www.ebay.de/itm/261267607093


Der Bausatz erreichte immerhin 95 Euro – danke an alle Mitbieter!

Share:
Posted in Scene alt

Bericht/Bilder Rust´n´Roll 2013

Es war die 4. Auflage des Rust´n´Roll in Pößneck/Thüringen. Und ich muss sagen, es ist noch lange nicht die Luft raus, die Veranstaltung geht immer noch voll nach vorne, mitten in die Fresse. Was ein geiles Wochenende, auch wenn es für mich etwas gebremst wurde durch meinen ärgerlichen Unfall. Deshalb habe ich auch nicht so viele Bilder mitgebracht dieses Jahr.

Aber fangen wir von vorne an. Ich war bereits am Donnerstag vor Ort, ging es doch darum Platz für das Fusselforum zu sichern. Wir schlugen massiv auf. Insgesamt 40 Autos, wenn ich richtig gezählt habe.

Rust´n´Roll 2013

Dazu kamen diverse Mopeds, u.a. ein Mix aus Motorroller und Klapprad.

Rust´n´Roll 2013

Die Tore sollten erst 18 Uhr geöffnet werden und die Veranstalter zogen das auch durch. Aber alles kein Thema, die Veranstalter wussten, dass wir massiv aufschlagen werden und wollten uns auch den zusammenhängenden Platz bieten. Wir arrangierten uns mit den Hood Ridern, die neben uns stehen wollten, auch ne größere Truppe und mit dem Rust´n´Roll genau wie wir traditionell verbunden.

Platzsicherung lief problemlos dank unserem Einsatz und der Hilfe der Veranstalter – danke dafür! Ich war mit Sackratte, Leiche und Fusselator angereist.

Rust´n´Roll 2013

Es war wieder ein rollender Schrotthaufen unterwegs mit echter Zulassung, Kurzzeitkennzeichen und Trailerqueens. Lustig fand ich diesen Rod.

Hotrod

Häuschen offensichtlich von einem Käfer, die Hinterachse muss irgend ein LKW Teil gewesen sein den Bremsen nach.

Hotrod

Die Hinterachse war in die „Ladefläche“ integriert.

Hotrod

Hübsches Teil, leide fernab von jeglicher Zulassung. Vorne hatte der Bock gar keine Bremse.

Hotrod

Aus dem Besitzer bekam ich leider wenige Infos raus.

Alte Passat waren unterrepräsentiert, aber dieser Variant hatte was:

Rust´n´Roll 2013

Eigentlich eine lebende Leiche, für den Alltag zu tot, ob sich eine Restauration lohnt – man weiß es nicht. Hinterachsaufnahmen – ich lag drunter – waren ok, für die Vorderachse hatten sie Bleche eingeschweißt, damit sie fest ist.

Da das Treffen in Thüringen stattfand, waren natürlich viele Ostmobile da. Flammenwerfer am Trabbi? Riskant bei der Pappkarosse, geht aber.

Flammenwerfer

Gelungen: Wohnmobilaufbau auf einem Barkas:

Barkas Wohnmobil

Etwas nervig waren diverse Golf 2/Polo 86C die dank fehlenden Teilen am Auspuff diese richtig knallen ließen. Wenn man versehentlich danebenstand, pfiffen auch schon mal die Ohren. Einen haben sie deshalb vom Platz geworfen, meiner Meinung nach die richtige Entscheidung. Man kann jeden Gag übertreiben.

Freitagabend Elektroparty. Man muss sagen, die Teilnehmer verstehen es zu feiern. Wir nutzten den Fusselator als Basisstation – das Gitter eignet sich wunderbar als Pfandsammelstation.

Fusselator

Weniger geeignet sind die Vorderräder, die knickten regelmäßig ab, weil sich die Leute nicht abhalten ließen, auf das Ding draufzusteigen.

Fusselator

Da ist Nacharbeit fällig, das war wirklich nervig, weil dann die Vorderräder blockierten.

Am Samstag war Moped Hillclimbing angesagt. Und der Hang, den es hochging, war echt fies steil.

Hillclimbing

Vom Fusselforum waren wir auch mit einem Moped dabei.

Simpsonfresser

Vorher hatten die Erbauer schön fies das Maul aufgerissen, das Ding „Simpsonfresser“ getauft. Und sind damit sensationell auf die Fresse gefallen, fuhren nur unter „ferner liefen“. Das Ding lief nicht richtig, beim 2. Lauf hatte das Ding keine Leistung mehr, vermutlich hat ein Fremdkörper den Weg in den Motor gefunden. Scheiße passiert. Muss man olympisch sehen und bis zum nächsten Jahr ist Zeit, einen vernünftig laufenden Motor zu bauen.

Es haben übriges 2 Helden geschafft, den Berg hoch zu kommen, am Ende entschied die beste Zeit.

Die Ausfahrt danach – nun, ich kann nicht viel drüber berichten, ich bin ja nur 200m mitgefahren, bis es knallte. Muss aber wieder die Show gewesen sein und erstaunlich, dass da die Obrigkeit mitspielt, schließlich legen die Teilnehmer gewisse Strecken temporär lahm, wenn eine so große Kolonne da durchfährt. Die Pößnecker sind stolz auf die Veranstaltung, was auch dieses Jahr darin gipfelte, dass der Bürgermeister wieder höchstpersönlich 2 Stunden am Plattenteller stand. Danach gab es Livemucke von Boppin B, die eine wirklich gute Show boten.

Geiles Wetter, auch wenn es abends deutlich abkühlte, gut organisiert und vor allem 4 Tage Party on Wayne! Ich freue mich schon auf 2014 – vielleicht komme ich dann ja mal mit einem heilen Auto wieder heim…

Da ich wenig Bilder gemacht habe – hier ein Link zu den Bildern von Fusselforum Member Schweineri: http://www.abload.de/gallery.php?key=zP0ZJh2X

Share:
Posted in Scene alt

Rust´n´Roll – nächstes Wochenende ist es so weit!

Es wird die Party des Jahrhunderts…

Am kommenden Wochenende ist es wieder so weit: Vom 16.-18. August 2013 verwandelt sich wieder die beschauliche Gemeinde Pößneck in Thüringen in die Metropole der Rattenkultur in Deutschland.

Ich habe meine Unterlagen bereits:

Rust´n´Roll 2013

Vorab konnte man sich für VIP Tickets bewerben, die einen Einlaß garantieren. Und ich habe gleich 2 davon. Eines ist klar: Ich werde mit der Sackratte anreisen und natürlich schaffte die den Einzug in die Hall of Fame.

Sackratte

An dem Bild könnt Ihr erkennen, wie lange die Bewerbung schon her ist. Originales Fahrwerk, originale Frontstoßstange, originale Spiegel, roter Innenraum, orangene Blinker, Winterräder, … Da hat sich inzwischen viel verändert seitdem.

Das zweite VIP Ticket hat der Fusselator bekommen.

Fusselator

Mit dem habe ich mich eigentlich nur aus Spaß beworben. Daß er ein VIP Ticket bekommen hat, zeugt vom Humor der Veranstalter. Dann muß ich den wohl mitnehmen…

Es wird ein Betriebsausflug des Fusselforums. Insgesamt haben wir 39 VIP am Start.

Fusselforum

(Auf das Bild klicken für eine größere Ansicht)

Dabei haben nicht einmal alle von uns ein VIP Ticket. Das ist auch nicht zwingend notwendig. Solange das Fahrzeug zur Veranstaltung paßt und Platz auf dem Gelände ist, kommt jeder rein. Und das Gelände ist riesig. Letztes Jahr wären noch mehr Fahrzeuge möglich gewesen. Also wer sich kurzfristig entschließt, hat trotzdem gute Chancen auf einen Platz auf dem Gelände.

Neu beim Rust´n´Roll ist das Hillclimbing. Beschränkt auf max. 80 ccm geht es den Berg hoch. Flo & Erwin vom Fusselforum bauen dafür beispielsweise gerade mit Hochdruck eine 80er Honda um. Gekauft in desolatem Zustand…

Honda

…ist das Ding auf dem Weg ein echter abgefahrener Hillclimber zu werden.

Honda Hillclimber

Besonders gut gefällt mir der Hakorette Tank 😉

Flo ist/war auch hessischer Meister irgendwo im Geländemoped Sport, weiß jetzt nicht ob Cross oder Trial. Auf jeden Fall kann er fahren. Und es lohnt sich. Der erste Preis ist eine Custom Schwalbe – das wird ein Hammerding.

Custom Schwalbe

Metalflakes, tiefergelegt – das wird wirklich pornös!

Aber das Treffen wird auch so eine große Sause. Ich freu mich drauf…

Share:
Posted in Scene alt

Bericht/Bilder Altautotreff Darmstadt Juli 2013

Hochsommerliches Wetter beim Altautotreff in Darmstadt gestern. Kein Wunder also, daß die Besucher den Schatten suchten.

Altautotreff Darmstadt Juli 2013

Es war ein ständiger Wechsel auf dem Parkplatz des Burger King in der Kasinostraße. Und es waren viele interessante Fahrzeuge dabei. Dieser Ford Thunderbird zum Beispiel.

Ford Thunderbird

Diese Speedster Höcker gab es tatsächlich in der Aufpreisliste damals, auch wenn sie bei diesem Thunderbird ein Repro sind.

Thunderbird Speedster

Hintergrund: Einige Käufer waren verärgert, daß der Thunderbird als 4sitziges Cabrio angeboten wurde, Puristen wollten einen Zweisitzer. Also bot man diese GFK Haube an, darunter sitzt aber die Rücksitzbank, die man nach dem Abnehmen nutzen kann.

Das erste Mal in Darmstadt dabei: Dieser Pontiac GTO und ein NSU Prinz.

Altautotreff Darmstadt Juli 2013

Apropos NSU – auch eine Quickly war am Start, ein ideales Fahrzeug bei dem Wetter.

NSU Quickly

Insgesamt 4 VW Käfer waren da, de unterschiedlicher kaum sein konnten.

Neben dem gechopten Pickup von Armin mit Ford V6…

Käfer Pickup

…dem relativ originalen Käfer von Werner…

VW Käfer

…war Fox mit seiner Ovali Ratte da.

Käfer Ovali Ratte

Kein mutwillig zerstörter Käfer sondern echte Patina, liebevoll konserviert.

Vierter Käfer im Bunde war der Offroad Käfer vom Gabber mit Kübelfahrwerk.

Offroad Käfer

Der ist zwar nicht so alt, da er aber auf einem 1600i basiert hat er einen geregelten Kat und somit eine grüne Umweltplakette.

Offroad Käfer

Die Reifen sind echt abgefahren und bieten wohl auch abenteuerliche Fahrgeräusche auf der Straße – wen wundert das beim Vergleich mit einer Kippenschachtel.

Offroad Käfer

Während andere schon wieder gefahren waren, kam eine Abordnung der Scirocco Lounge im Anschluß an ein Treffen noch mal vorbei.

Scirocco Lounge

Scirocco Lounge

Ja, die ersten 2er Sciroccos sind inzwischen auch H-Kennzeichen fähig. Der silberne auf dem ersten Bild ist kurz davor.

Es war ein ständiges Kommen und wegfahren, automobil wurde es nicht langweilig, die Abwechslung sehr vielfältig.

Altautotreff Darmstadt Juli 2013

Der nächste Altautotreff ist am 18.08.2013.

Mehr Bilder von diesem Monat in der Galerie.

Share:
Posted in Scene alt

Werk II Old- und Youngtimertreffen im Ebsdorfergrund Dreihausen

Auch dieses Jahr möchte ich Euch auf das Werk II Old- und Youngtimertreffen im Ebsdorfergrund Dreihausen hinweisen.

Oldtimertreffen

Das letzte Jahr war das – nach Aussagen anderer Besucher – ein tolles Event, die Junx geben da richtig Gas ein abwechslungsreiches Wochenende rund um historische Fahrzeuge hinzubekommen. Leider war letztes Jahr parallel das Rust´n´Roll, so daß ich selbst nicht anreisen konnte – und auch dieses Jahr trifft mich leider die Terminüberschneidung.

Trotzdem kann ich das Treffen empfehlen und auch dieses Jahr ist der Hauptgewinn der Tombola ein Auto. Letztes Jahr war es ein gut erhaltener Passat 32B, dieses Jahr wird es ein Postkäfer aus dem Jahr 1973 sein.

Postkäfer

Derzeit wird der Wagen von den Partnerfirmen des Treffens noch aufgearbeitet. Zu Veranstaltung wird er technisch tip top sein, frisch TÜV haben und natürlich ein H-Kennzeichen. Ich finde so ein Käfer in original erhaltener Behördenausstattung hat was.

Termin ist vom 16. bis zum 18. August 2013. Nähere Infos, auch über den Fortgang der Aufbereitung des Postkäfers und Bilder von der letztjährigen Veranstaltung findet Ihr unter: werkzwu.de

Share:
Posted in Scene alt

Die AutoBILD und die Nazibeschimpfungen – was ist daraus geworden?

Depp

Was war das ein Aufruhr! In einem unbedachten Artikel zeigte die AutoBILD auf, woran man Nazis in der Autoscene erkennen könne. Hahnebüchender Unsinn. Sicherlich: Neonazis haben nix auf Autotreffen zu suchen. Nicht nur da. Politischer Radikalismus ist grundsätzlich Scheiße – auch Linksradikalismus, religiöser Fanatismus, …

Aber dieses Thema muß sensibel angefaßt werden, denn nicht alles, was auf den ersten Blick rechtsradikal erscheint, ist das auch. Nur weil Nazis tatsächlich z.B. die Zahl 88 als Code für Heil Hi**er verwenden, bedeutet das im Umkehrschluß nicht, daß jeder, der das auf dem Kennzeichen stehen hat, das damit auch meint. Oft ist das nur das Geburtsjahr des Fahrers oder das Baujahr des Fahrzeugs.

Und dann noch die Diffamierung des Labels „Sourkrauts“ und anderer Marken aufgrund wüster Spekulationen. Das war ein Schuß ins Knie. Der folgende Shitstorm auf der AutoBILD Facebook Seite war eigentlich schon fast eine logische Konsequenz. Man sollte das nicht unterschätzen. Über 45.000 Fans der Sourkrauts Fanseite – das ist schon eine Macht. Leider ist das nicht ganz der richtige Ansprechpartner. Die online Redaktion der AutoBild ist eigenständig zur Printversion.

Und die Printversion leistete sich nach der Veröffentlichung den nächsten Fauxpas: Sie veröffentlichte fast ausschließlich Leserbriefe, die den Artikel lobten. Bewußte Manipulation? Oder hat wirklich nur die online Redaktion ihr Fett weg bekommen und keiner der Printredaktion geschrieben?

Inzwischen hat die AutoBILD mit einem kleinen Artikel unter dem Titel „Die Szene muß sich reinigen“ zurückgerudert. Das Motto lautet nun: Aufmerksam sein, sich nicht unterwandern lassen und nicht hinter jedem New Balance Schuh und hinter jedem Eisernen Kreuz steckt ein Nazi, das haben wir nie behauptet. Könnte man jetzt drüber streiten. Man hätte es auf jeden Fall hineininterpretieren können.

Das Thema kochte in anderen Medien auch hoch. So wurden Veranstalter von Käfertreffen von der lokalen Presse interviewt, wie sie damit umgehen, wenn Neonazis die Veranstatung unterwandern, die „VW Scene International“ nahm Stellung zu dem Thema uns stärkt der Scene den Rücken.

Hinter den Kulissen wurde versucht zu vermitteln, einen Schulterschluß mit der Scene wiederherzustellen. Auch bei mir schellte ab und an das Telefon, da auch mein Artikel zu dem Thema nicht nur direkt im Fusselblog, sondern auch über Facebook und in den gespiegelten Versionen auf anderen Portalen Wellen schlug.

Der Auslöser ist jetzt über 5 Wochen her. Wie sieht es heute aus? Hat sich die Scene beruhigt? Zumindestens vor den Kulissen ist wieder Ruhe eingekehrt.

In meinem Bekanntenkreis hat man vor allem mit viel Humor auf die ganze Geschichte reagiert. Immer wenn ein Wagen auftauchte, der rein zufällig die Farben schwarz/weiß/rot vereint, wurde das scherzhaft als Neonazi Werbefahrzeug tituliert. Natürlich im guten Wissen, daß das Blödsinn ist. Und genau so sollte man das auch sehen: Ein einzelner Redakteur ist weit übers Ziel hinausgeschossen. Der Grundkonsens war richtig: Wenn jemand mit klaren Parolen, rassischtischem Verhalten etc. auftritt, dann heißt es auch zu reagieren. Über den Rest kann und muß man sich vielleicht auch einfach lustig machen.

Im Autohobby geht es um Motoren, Fahrwerke, Blech etc. und nicht um Politik. Und solange sich die Scene einig ist, wird es auch bei der klaren Trennung bleiben…

Share:
Posted in Scene alt

Jetzt heißt es hoffen…

Gestern war ich beim Anwalt.

ADAC

Als ADAC Mitglied steht mir eine kostenlose Rechtsberatung von einem ADAC Vertragsanwalt zu. Ich wollte wissen, ob ich richtig reagiere und habe meinen Entwurf für meine Vorgangsbeschreibung mitgenommen:

Am 24.06.2013 gegen 18:20 Uhr wollte ich mit meinem Auto zu einem Termin fahren. Die Ausfahrt aus dem Haus, in dem ich wohne, ist nur 2,35 m breit und führt zunächst auf den Gehsteig. Da auf der XXXXstraße in Mainz immer wieder Radfahrer auf dem Gehsteig fahren, die teilweise recht schnell unterwegs sind, taste ich mich mit dem Fahrzeug immer vorsichtig auf den Gehsteig vor, damit mich die Radfahrer und Fußgänger rechtzeitig erkennen können. Ich kann den Gehsteig erst einsehen, wenn ich bis zur Fahrertür aus der Einfahrt herausgefahren bin. Der Gehsteig ist an der Stelle so breit, daß ich mein Fahrzeug komplett auf dem Gehsteig abstellen kann, um danach das Tor hinter mir wieder zu schließen, um mich dann in den Verkehr einzuordnen.

Auch an besagtem Tag tastete ich mich wie immer vorsichtig aus der Ausfahrt heraus. Als meine Motorhaube etwa zur Hälfte aus der Ausfahrt herausragte, fuhr ein Skateboard Fahrer gegen meinen Kotflügel und rollte über die Motorhaube ab. Er war offensichtlich sehr eng an der Hauswand unterwegs und unaufmerksam.

Ich bin danach natürlich sofort ausgestiegen und habe nach dem Skateboard Fahrer gesehen, ob er sich etwas getan hatte und habe gefragt, ob er einen Arzt brauche, was er verneinte. Glücklicherweise war er nicht ernsthaft verletzt.

Der Anwalt empfahl mir den Satz „Ich bitte um Einstellung des Strafverfahrens wegen fahrlässiger Körperverletzung.“ hinzuzufügen, meinte aber, sonst wäre das genau richtig geschrieben.

Weiterhin wollte ich wissen, was ich in diesem Block ankreuzen solle:

Aussage

Mein Gedanke: Gebe ich die Tat zu, klage ich mich selbst an, gebe ich es nicht zu, zeige ich mich evtl. zu uneinsichtig. Was also ankreuzen? Tipp des Anwalts: Garnix. Einfach nur auf meine Aussage auf einer Anlage verweisen und gut.

Er meint, die Chancen stehen sehr gut, daß das Verfahren eingestellt wird, da der Skater nicht großartig verletzt wurde. Hoffen wir, er hat recht.

Vorsichtshalber habe ich das Schreiben direkt bei der Polizei vorbeigebracht. Die zuständige Polizeiinspektion ist in Laufnähe und bei dem Wetter – da kann man sich wirklich die Kosten für ein Einschreiben sparen…

Share:
Posted in Scene alt

Jetzt wirds langsam ernst…

Ihr erinnert Euch an meine Begegnung mit einem Skater? Heute kam Post:

Anhörung

Gut, das ist jetzt erst einmal eine Anhörung und kein Urteil. Aber die Beschuldigung steht. Ich nutze jetzt erst einmal die juristische Beratung, die mir kostenfrei als ADAC Plus Mitglied zusteht. Jetzt keinen Fehler machen, der mich unabsichtlich in die Scheiße reitet. Drückt mir die Daumen, daß ich die Geschichte mit der fahrlässigen Körperverletzung vom Tisch bekomme…

Share:
Posted in Scene alt

Also Autofahrer ist man anscheinend immer der Dumme…

Ich wohne mitten in der Stadt, ich habe eine Garage im Hof. Um auf die Straße zu kommen, muß ich durch eine nicht besonders breite Ausfahrt, quasi durch unser Haus fahren.

Gestern Abend fuhr ich also langsam durch auf den Gehsteig. Ich fahre immer langsam, denn ich sehe ja erst links und rechts auf den Gehsteig, wenn ich weit genug rausgefahren bin. Da ich an einer vielbefahrenen Straße wohne, fahren hier auf dem Gehweg ab und an Radfahrer, auch wenn es nicht als Radweg ausgewiesen ist.

Gestern passierte Folgendes: Meine Motorhaube ragte zur Hälfte auf den Gehweg, da macht es RUMMS.

Was war passiert? Ein Skater fuhr dicht an der Hauswand, war unaufmerksam, knallt gegen den Kotflügel und segelt wie ein abgestürzter Geier über die Motorhaube.

Schock.

Auto komplett rausgefahren, da ich sonst nicht aussteigen hätte können und nachgesehen. Klar, das tat weh. Er mußte sich erst einmal hinsetzen. Ich holte ihm sein Skateboard zurück und fragte, ob er einen Arzt braucht. Nein, alles gut, sei Arm tut ihm etwas weh und sein Rücken. War wohl nicht besonders langsam unterwegs. An meinem Piraten sieht man nix.

Ehrlich. Der Typ tut mir leid, war auch ein recht sympathischer. Fand meine Karre (Pirat) cool, war mir auch nicht böse, weil so irgendwie…. So irgendwie war er ja auch mit Schuld. Hätte ich Zeit gehabt – ich hätte den spontan auf ein Bier eingeladen. Aber es kam deutlich anders.

Durch einen Zufall kamen drei Polizisten, die auf Fußstreife waren wegen einem Fest in der Nähe meiner Wohnung. Keine Ahnung, ob die jemand gerufen hat, oder ob die das zufällig mitbekommen haben. Die sagten dem Skater, er solle eine Unfallaufnahme machen lassen, sonst stehe er versicherungstechnisch doof da. Der stimmte zu, ich konnte nix machen. Also kam ein Streifenwagen.

Ich dachte alles kein Ding. Der Typ is mir reingefahren, mein Auto ist in Ordnung, ihm (hoffentlich) nix ernsthaftes passiert. Von wegen…

Ich bekomme jetzt eine Anzeige, wie die genau aussehen wird, weiß ich noch nicht. Strafe wird es auf jeden Fall geben, weil ich meine besondere Sorgfaltspflicht beim Ausfahren aus der Ausfahrt nicht nachgekommen bin. Nur wie zur Hölle soll ich ohne zweiten Mann da anders rauskommen, als langsam?

Geht so weit, daß evtl. eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung auf mich zukommt.

Heute Morgen hat mich die Polizei schon 2x angerufen. Einmal, um mir mitzuteilen, daß der Skater beim Arzt war, er ist nicht ernsthaft verletzt. Er verzichtet auf eine Anzeige wegen Körperverletzung. Schonmal gut, wie schon gesagt, eigentlich ein sympathischer Typ. Trotzdem, der Polizist bleibt stur, Strafe kommt. Wobei die fahrlässige Körperverletzung wahrscheinlich eingestellt wird, weil dem Skater nichts Ernsthaftes passiert ist.

Der zweite Anruf kam, weil er mein Auto nicht in seiner Datenbank finden konnte. Konnte wohl seine eigene Schrift nicht lesen und hat das H als Zahl identifiziert. Und er besteht darauf, daß ich bei der Zulassungsstelle mein Auto von blau auf grau umschreiben lasse, das wäre ein wichtiges Identifikationsmerkmal und müsse umgeschrieben werden – das habe ich nun wirklich noch nie gehört…

Es gibt Dinge auf dieser Welt, die braucht keine Sau.

Share:
Posted in Scene alt

Bericht/Bilder Altautotreff Darmstadt Juni 2013

Bombenwetter – endlich ein wirklicher Sommernachmittag für den Altautotreff in Darmstadt – klar daß die Veranstaltung trotz Konkurrenz diverser anderer Treffen gut einschlug. Es kamen Groß und Klein.

Altautotreff Darmstadt Juni 2013

Das erste Mal dabei: Mini Pickup:

Mini Pickup

Endlich wieder auf der Straße: Alex hat seinen VW Bus T2b wieder über den TÜV gebracht:

VW Bus T2b

Thunderbird mit Opel 6zylinder unter der Haube:

Thunderbird

Potenter Diplo neben bravem Krabbler

Altautotreff Darmstadt Juni 2013

Manta Vorbild von Buick

Altautotreff Darmstadt Juni 2013

Sehr geschmeidiges Granada Coupé

Altautotreff Darmstadt Juni 2013

Weitere Bilder in der Galerie. Jedes Auto hier zu zeigen, würde den Rahmen sprengen.

Statt sich ins Restaurant zu flüchten stand diesen Monat verstärkter Softeiskonsum auf dem Plan. So kann der Sommer bleiben – es war ein Fest.

Der nächste Altautotreff ist am 21.07.2013.

Share: