Posted in Scene alt

Die AutoBILD beschimpft Autofans als Nazis

Plemplem

Zugegeben: Tuner provozieren gerne. Und das hat eine gute, alte Tradition. Als Provokation kam z.B. das Symbol der Eisernen Kreuzes in die Szene. Das verwendeten die Hot Rodder und Rocker schon Ende der 40er Jahre. Damals hatte es den Hintergrund, daß viele ehemalige Soldaten aus dem 2. Weltkrieg in dieser Szene waren und sich aus reiner Provokation mit Beute-Orden ihrer gefallenen Gegner schmückten. Nazis? Sicherlich nicht, die Junx haben auf dem Schlachtfeld Kameraden verloren im Kampf gegen die Nazis.

Der Trend, das eiserne Kreuz heute im Tuningbereich einzusetzen, ebbt zwar ab, denn wenn ein Trend ATU erreicht hat, dann ist es kein Trend mehr, aber die, die das Eiserne Kreuz auf der Karre eingesetzt haben, machen das sicher nicht, weil sie dabei Nazigedanken haben. Daß das eiserne Kreuz gar nicht von den Nazis erfunden wurde, sondern der Orden bereits beim alten Fritz eingeführt wurde, darüber will ich gar nicht reden, genauso wenig, daß das Symbol auf die Malteserritter zurückgeht und heute ganz legal als Symbol bei der Bundeswehr, in der Form des Bundesverdienstkreuzes, beim Malteser Hilfsdienst etc. weiter verwendet wird.

Das ist nur ein Beispiel von vielen, die die AutoBILD zur Behauptung veranlaßt, daß die Tuningscene immer weiter von Neonazis unterwandert wird. Sie interpretieren Nummern und Buchstabenkombinationen auf Kennzeichen, Verwenden von Frakturschriften (die auch nicht von den Nazis erfunden wurden), ja sogar Tunnel in den Ohren sollen eindeutige Zeichen von Neonazis sein. Besonders heftig finde ich, wenn das Klamottenlabel Sourkrauts als rechts bezeichnet wird. Ich kenne den Kopf dahinter persönlich und ich kann guten Gewissens sagen, daß das totaler Schwachfug ist. Aber es ist auch brutale Geschäftsschädigung.

Ob das amerikanische Klamottenlabel Blitzkrieg Racing oder VW Zeichen von einem Reichsadler gehalten die Grenzen des guten Gesschmacks überschreiten, mag dahingestellt sein. Aber das ist eben Provokation meist ohne politischen Hintergedanken.

Mich erinnert das an den Verfolgungswahn von dieser Abhandlung über Jägermeister:

www.althand.de/jaegermeister.html

Demnach bin ich gleich doppelter Nazi. Als Tuner und als Jägermeister Fan.

Seit Donnerstag steht die Tuninggemeinde deshalb Kopf, auf der Facebookseite der AutoBILD tobt ein wahrer Shitstorm. In den Beiträgen der Nutzer seht Ihr auch Scans des Artikels, den ich mich hier aus Urheberrechtlichen Gründen nicht traue zu veröffentlichen. Gekauft habe ich mir die Zeitung nicht. In dem Artikel wird schließlich gewarnt:

Schwarz, Weiß, Rot: Die Kombination der alten Reichsfarben adelt im Zweifel alles zum Nazi-Accessoire

Und nun ratet mal, welche Farben das AutoBILD Logo hat…


Nachtrag 21:45 Uhr:

Die AutoBILD hat inzwischen den kompletten Artikel als PDF online gestellt:

download.autobild.de/dl/1091402/AUTO_BILD_23-2013_Reportage.pdf

Um Mißverständnisse zu vermeiden: Leute, die sich das Hakenkreuz tätowieren lassen, sich aggressiv auf Autotreffen verhalten, andere Leute wegen ihrer Hautfarbe verspotten gehen gar nicht und sollten sofort vom Platz geworfen werden. Das sind 2 Paar Schuhe. Worüber ich mich aufrege, ist die unsinnige Pauschalisierung, woran man einen Nazi erkennen soll und die pauschale Verteufelung verschiedener Treffen, wo einige wenige nicht hingehören, aber der Leser ohne Backgroundwissen den Eindruck hat, das wäre die Masse. Das ist eine Pauschalisierung, wie jeder Pole klaut, jeder Italiener ist in der Mafia, etc. Wenn das jeder glaubt, was da steht, müßte man sich irgendwann seinem Umfeld gegenüber rechtfertigen, daß man wirklich nur wegen der Autos z.B. zum Maikäfertreffen nach Hannover fährt.

Share:
Posted in Scene alt

Bericht/Bilder Fusselforum Treffen 2013

Ich habe es hier im Blog absichtlich nicht an die große Glocke gehängt, aber am vergangenen Wochenende fand das interne Fusselforum Treffen am Edersee statt. Es war kein öffentliches Treffen, sondern nur für Forenmitglieder, um sich mal wieder live zu treffen, kennenzulernen und Spaß zu haben.

Fusselforum Treffen 2013

Der Campingplatz Teichmann ist dafür wirklich ein gutes Gelände. Jeder bezahlt die normale Campingplatzgebühr, es sind sanitäre Anlagen da, man kann ein Lagerfeuer machen… Dieses Jahr haben wir es in die warme Jahreszeit vorverlegt, was eine gute Entscheidung war. Wir hatten ein Bombenwetter und der See bot die Möglichkeit sich abzukühlen.

So war die Runde auch größer, als letztes Jahr. Seinen ersten Auftritt hatte der selbst gebaute Minwohnwagen von Opel_Katheter, den er am Vorabend erst soweit fertiggestellt hatte.

selbstgebauter Wohnwagen

Das Teil basiert auf einem alten DDR Anhänger, der Aufbau ist komplett selbergebaut und natürlich noch nicht komplett fertig, zu Übernachten reichte er aber schon einmal. Den Aufbau hat er im Fusselforum dokumentiert.

Erinnert Ihr Euch an den VW Caddy Panel Van, der einmal auf der Techno Classica stand? Inzwischen hat der den Besitzer gewechselt und Ultra hat den Wagen weiterentwickelt und zu seinem Fahrzeug gemacht.

VW Caddy Panel Van

Andy ist endlich wieder mit seinem BMW E28 unterwegs – der Wagen hat ein neues Herz bekommen.

BMW E28

98% der Besitzer hätten die Karre weggeworfen oder geschlachtet, so einen heruntergerittenen 518er rettet wohl wirklich nur ein Liebhaber. Hab leider die verkehrte Seite fotografiert, auf der Fahrerseite hat er einen fiesen Streifschaden. Der bleibt, gehört zu Karre.

Zombies

Erwin mit seinem 35i 2.0 in 50er Jahre Kitschfarben. Schön, daß er andere Wege geht, als andere. Nur so entstehen auch mit kleinem Budget ausgefallene Autos.

Passat 35i

Die anderen Bilder der Fahrzeuge lasse ich einfach mal unkommentiert:

christoph

christoph

christoph

Flo

Nils

Scheunenfund

Bruus

Passat

Kadett C

Admiral Bestatter

W123 Bestatter

Moped

Einige Campingplatzbesucher waren ernsthaft verwirrt, daß das tatsächlich ein Autotreffen sein soll. Das sind Moment, wo es einfach Spaß macht, ein Fussler zu sein 😉

Programm gab es reichhaltig: Also jeder machte, was er wollte und am Abend setzten wir uns am Lagerfeuer zusammen. Aufgeräumt wurde erst am Ende, ein gepflegtes Chaos gehört einfach zur Corporate Identity des Fusselforums.

Fusselforum Treffen 2013

Christoph machte von diversen Forenfahrzeugen Fotos für den Bamako Motors Blog – auch von meiner Sackratte.

Christoph

Einen kleinen Vorgeschmack hat er mir schon einmal geschickt:

Sackratte KLE

Ich bin gespannt, was er daraus macht. Mal sehen, wann er die Sackratte in seinem Style „verbrät“. Er hat jetzt einiges Material für viele Beiträge gesammelt.

War ein super Wochenende mit super Wetter unter Freunden.

Share:
Posted in Scene alt

Die Rheinhessenschrauber bei der Dresden Dakar Banjul Challenge

Zu mindestens die Blogleser aus dem Käferumfeld werden wahrscheinlich den Uwe Frondorf kennen. Das ist der Mann, der als Hauptverantwortlicher 10 Jahre lang hinter dem wunderschönen Käfertreffen/Wiesenfest in Alzey stand. Dieses Jahr plant Uwe ein besonderes Abenteuer: Er wird die Dresden Dakar Banjul Challenge mitfahren.

ddb

Neben ihm werden noch Klaus Peter Weber (KFZ Schlosser) und der Sali (Marcus Salbach, Gas/Wasserinstallateur und Hobbyschrauber) mitfahren. Uwe „opfert“ dafür eines seiner Firmenfahrzeuge. Die Fahrzeuge der Teilnehmer werden am Ziel zugunsten verschiedener Hilfsorganisationen versteigert.

Rheinhessen Schrauber

Eigentlich ein cooles Abenteuer. Das Rennen ist absichtlich ein wenig an die Rallye Paris Dakar angelehnt, jedoch eben einigermaßen bezahlbar und für Jedermann. Die Strecke führt von Dresden, über Paris, Madrid, Rabat, Dakhla, Nouakchott, Dakar nach Banjul.

Derzeit sin sie in der Vorbereitungsphase. Ich unterstütze sie ein wenig dabei, eine Kommunikationsplattform zu schaffen, über die sie auch während der Rallye alle Freunde, Interessierte und Sponsoren informieren können. Und natürlich suchen sie noch Sponsoren, davon kann man bei so einem Projekt nicht genug haben. Einerseits Sponsoren, die Geld spenden, aber auch Sachspenden werden gesucht: Diesel, Wasserkanister, Wagenheber, Sandbleche, Dachgepäckträger, GPS-Tracker, Verbandsmaterial und Medikamente, Schreibwaren (Stifte, Hefte, Blöcke, Kreide,…), Kinderspielsachen (Straßenkreiden, Stofftiere, Bälle,…) und vieles mehr. Die Hilfsgüter werden dann direkt vor Ort an die Hilfsorganisationen und vielleicht auch unterwegs an Kinder, Schulen, medizinische Einrichtungen verteilt.

Sponsoren werden natürlich auf dem Bus verewigt mit Sponsorenaufklebern, von denen auch schon einige aufgeklebt sind.

Aktuelle Informationen findet Ihr auf der Homepage der Rheinhessen Schrauber:

rheinhessenschrauber.jimdo.com

Ich drücke den Junx die Daumen, daß sie ihre Kosten zusammenbekommen und einen wunderbaren Trip auf den schwarzen Kontinent haben werden!

Share:
Posted in Scene alt

Bericht/Bilder Fiat Panda Pfingsttreffen Büchenbeuren 2013

Ich war dieses Jahr das erste Mal auf einem Fiat Panda Treffen. Ja, so etwas gibt es, auch wenn der Fiat Panda kein typisches Tuningauto ist und auch noch kein richtiger Oldtimer. Aber das macht für mich den Charme aus – ein Randgruppenauto.

Das Ganze fand an einer Gemeindehalle statt, der Parkplatz davor diente zum Aufstellen der Fahrzeuge.

Pandatreffen

Es waren sogar Pandas da, die im Motorsport eingesetzt werden, wie dieser hier.

Rennpanda

Der Besitzer entwickelt Erdgasfahrzeuge, kein Wunder also, daß der leistungsoptimierte Motor mit Erdgas läuft.

Rennpanda

Etwas zurückgerüstet ist dieser Wellblechpanda 4×4.

Panda 4x4

Früher war er höher und hatte auch einen Schnorchel auf dem Vergaser für Wasserdurchfahrten.

Auf die Idee mit den runden Löchern im Stoßfänger kam ich nicht als erster – bei ihm sitzt der Ölkühler dahinter.

Pandatreffen

Am Freitagabend war die Teilnehmerzahl zunächst mäßig, ich war gegen 18 Uhr erst der zweite Teilnehmer, im Laufe des Abends kamen einige dazu – insgesamt waren wohl etwa 20 Autos da, davon nur 2 Wellblechpandas. Und auch nur ein Panda Van war dabei.

Fiat Panda Van

Samstag ging es dann auf die erste Ausfahrt.

Ausfahrt

Das Treffengelände war nah am Flughafen Frankfurt Hahn – das Frankfurt in dem Namen habe ich nie verstanden. Vom „richtigen“ Frankfurter Flughafen ist der 115km entfernt. Ursprünglich war das ein amerikanischer Militärflughafen und der Gastgeber zeigte uns alte Spuren. Ein Anlaufpunkt waren die Housings der amerikanischen Mannschaften. Die Wohnblöcke von damals sind teilweise umgenutzt, teilweise stehe sie bis heute leer.

Housing Area

Wir durften auch einmal in eines der Gebäude – das Ganze hat einen schönen morbiden Charme.

Verlassene Wohnungen

Die Häuser wurden ursprünglich mit Kohlen geheizt, de Heizanlagen im Keller sind gewaltig.

Heizungskeller

Auch waren wir bei den Stahlbeton Bunkern für die Militärmaschinen und er erklärte uns, wie im Ernstfall die Maschinen gestartet wurden. Der Kommandobunker ist inzwischen auch durch Vandalismus und Umwelteinflüsse ein Ort mit einer besonderen Ausstrahlung. So langsam holt sich die Natur das zurück, durch die massive Panzerung kommt ein Abriß zu teuer.

Bunker

Zeit auch für ein Gemeinschaftsfoto, wobei man dazusagen muß, daß nicht alle Pandas mitgefahren sind.

Pandatreffen

Wir haben in einer kleinen Gruppe noch mit der Kamera gespielt, da die Location dazu einfach super geeignet ist.

Pandatreffen

Wenn ich dazu eine konkrete Idee habe, muß ich da nochmal hin mit einem Team für Fotoaufnahmen. Zurück am Treffengelände wurde nicht nur an meinem Panda geschraubt.

Pandatreffen

Die aufwändigste Reparatur vor Ort war wohl das Wechseln einer Kopfdichtung vor Ort. Über den Einsatz an meiner Sackratte hatte ich ja schon berichtet.

Am Sonntag gab es noch die Gelegenheit, mit einem Schienenbus zu fahren und es gab eine weitere Ausfahrt. Da war ich aber nicht mehr dabei.

Insgesamt ein sehr offenes und hilfsbereites Völkchen diese Pandafahrer – war ein angenehmer Trip…

Share:
Posted in Scene alt

Bericht/Bilder Altautotreff Darmstadt Mai 2013

Ganz ehrlich? Ich hatte nicht erwartet, daß der Mai Altautotreff in Darmstadt gut besucht wird. Pfingsten ist einer der meistgenutzten Termine für Oldtimer- und Markentreffen. Zudem schlug das Wetter gerade um, als es losgehen sollte. Trotzdem: Es war eine kleine, aber feine Runde, die zusammenkam in Darmstadt. Immerhin 7 Autos und 2 Motorräder fanden den Weg. Ich hatte meine Digicam vergessen, deshalb muß ich auf die wenigen Bilder von Michael zurückgreifen, der mit seinem Midas kam.

Altautotreff Darmstadt

Von einem Amitreffe auf dem Rückweg kam dieser Ami-Van.

Altautotreff

Ich kam von einem Fiat Panda Treffen vorzeitig zurück.

Altautotreff Darmstadt

Der Fahrer dieses T4 Busses ist Engländer, der in Deutschland arbeitet und mit dem Bus zwischen Deutschland und England pendelt. Er hat auch einen Mini, der aber keine Straßenzulassung hat. Wobei er selbst glaubt, daß einige Anbauteile auch seines T4 Buses in Deutschland keinen TÜV bekommen würden. Kein wirkliches Altauto, aber er interessiert sich für die alten Fahrzeuge und kommt deshalb öfters zum Sehen vorbei. Warum auch nicht?

Altautotreff Darmstadt

Von den anderen Autos/Motorrädern fehlen mir leider Bilder. Da es zu regnen begann, haben wir den Altautotreff kurzerhand für eine lustige Runde in den Burger King verlegt.

Der nächste Altautotreff ist feiertagfrei am 16.06.2013.

Share:
Posted in Scene alt

Bericht/Bilder DFL Cruise Night Hannover 2013

Für mich ist das ja „mein“ Maikäfertreffen. Die DFL May Cruise Madness, wie die Veranstaltung offiziell heißt, findet am Vorabend statt und ist ein ungezwungenes Treffen auf dem Parkplatz vor einem Einkaufszentrum bei einem Burger King in Messeumgebung Hannover. Da ich am eigetlichen Maikäfertreffen einen Stand habe, komme ich nicht herum, um auf dem eigentlichen Treffen Autos zu sichten, da ist die Cruise Night ein schöner Einstieg, auch wenn nicht alle Teilnehmer dorthin kommen.

VW Käfer

Viele kommen schon am Vorabend nach Hannover und zeigen, was sie im Winter zusammengeschraubt haben. So wie dieser Porsche 924:

Porsche 924 mit Käferfahrgestell

Was der auf einem Käfertreffen zu suchen hat? Nun, der Wagen hat tatsächlich einen luftgekühlten Heckmotor, der unter der Glasheckklappe super zur Geltung kommt.

Porsche 924 mit Käferfahrgestell

Auch neu in der Scene: VW T2a Wohnmobil mal anders. Sacketief und mit Airbrush sehr stylish gestaltet.

VW T2a Camper

Ich denke, die 2 Wagen werden wir in diesem Jahr in dem einen oder anderen Heft noch detaillierter vorgestellt bekommen.

Sehr schön fand ich auch diese T1 Pritsche.

T1 Pritsche

Leider kam er am Abend, so daß ich ihn nur im Halbdunkeln betrachten konnte – so, wie es da aber aussah, war der wohl blankgeschliffen und mit Klarlack gejaucht. Das PinUp fand ich sehr gelungen.

PinUp

Insgesamt war es etwas ruhiger al letztes Jahr, was wahrscheinlich daran lag, daß letztes Jahr der 1. Mai auf ein Wochenende fiel. Nicht jeder nimmt sich für die Cruise Night extra Urlaub.

Was das hier war – ich bin mir nicht sicher. Ich vermute eine historische Sonderkarosserie.

DFL Cruise Night 2013

Der Innenraum hat viele Porsche 356 Elemente.

DFL Cruise Night 2013

Das Heck sieht nach Spyder aus.

DFL Cruise Night 2013

Ma verzeihe mir meine Unwissenheit. Man kann nicht alles kennen.

Meine Vorliebe für orangene VW Kübel…

VW Kübel

Aber mal ehrlich – so eine Hinterachse mit extremstem negativen Sturz – das muß sich doch beschissen fahren.

Negativer Sturz

Sieht für einen Außenstehenden eher nach einem Achsbruch aus.

Ein originales Fahrzeug, das für mich eine gewisse Anziehungskraft auf mich ausgewirkt hat. Wenn ich das Kennzeichen recht deute ein 64er Standard Käfer.

1964er Postkäfer

Entweder gut gefaked, sieht aber original aus – das könnte ein originaler Postkäfer sein. Irgendwie hat das was.

Postkäfer

Und entweder gut restauriert, oder tatsächlich super erhalten. Wobei Patina ja nie schaden kann, wie bei diesem Käfer.

Patina Käfer

Das sah nach originaler Patina aus – die ist mir 100x lieber als die gefakte Patina, die ich teilweise einfach nicht mehr sehen kann. Beispiel? Bitte:

Patinakäfer

Basis für dieses Fahrzeug scheint ein Sondermodell „Samtrot“ gewesen zu sein. Er hatte jedenfalls die entsprechende Innenausstattung.

Ein T3, von außen unspektakulär.

T3

Von innen – WTF?
T3

Konsequent auf Leichtbau getrimmt. Aber ob man unbedingt einen Blick auf die Vorderachse während der Fahrt haben muß, muß jeder für sich selbst entscheiden.

T3

Über die Motorisierung kann ich leider nix sagen.

Witzige Idee: Jeans-Bra auf einem Jeans Käfer.

Jeans Käfer

Die Cruise Night ist eine wunderbare Gelegenheit, alte Bekannte wiederzusehen und an der Zufahrtsstraße mach auch der eine oder andere etwas Show. Letztendlich löst sich das aber zu einer überschaubaren Zeit auf, weil alle fit für das Maikäfertreffen sein wollen und alle noch zum Hotel etc. fahren müssen. Sie ist aber seit 11 Jahren fester Bestandteil des Maikäfertreffens und jedes Jahr eine Reise wert.

Weitere Bilder in der Galerie.

Share:
Posted in Scene alt

Vorbereitungen zum Maikäfertreffen

Es waren zwar schon kleine Käfertreffen, aber das Maikäfertreffen am 1. Mai in Hannover ist für mich die wirkliche Treffensaisoneröffnung.

Maikäfertreffen 2013

Das Treffen feiert dieses Jahr seinen 30. Geburtstag. Schon geil – viele Besucher des Treffens waren noch nicht einmal auf der Welt, als es das erste Mal stattfand. Und auch ich hatte beim ersten Treffen noch nicht einmal einen Führerschein und auch das erste passende Fahrzeug war in ewiger Ferne.

Am Vorabend ist – ebenfalls traditionell inzwischen – die DFL May Cruise Madness. Da bin ich mir gar nicht sicher, aber da war ich relativ am Anfang mit dabei. Einfach ein Parkplatz, an dem man sich trifft. Klar, den Löwenanteil bilden die luftgekühlten Fahrzeuge, aber traditionell kommen auch Oldtimer aus anderen Lagern. Und die Cruise Night ist immer spannend, denn schon da sieht man, was in Deutschlands bzw. sogar Europas Garagen diesen Winter zusammengeschraubt wurde.

Für mich ist die Cruise Night mein Maikäfertreffen, denn vom eigentlichen Maikäfertreffen sehe ich eigentlich nix, denn ich habe einen Verkaufsstand.

Ich bin inzwischen dabei, das Maikäfertreffen vorzubereiten, das sind nun schon ein paar Nachtschichten. Wer mich treffen will: Ich stehe auf dem Platz der privaten Anbieter beim Bugnet in Reihe „E“ – einen detaillierten Ausstellerplan findet Ihr hier.

Share:
Posted in Scene alt

Bericht/Bilder Altautotreff Darmstadt April 2013

Der Winter ist endlich vorbei, die Sonne kam zudem heraus, auch wenn es in der Woche schon einmal wärmer war. Und die Oldtimer und Youngtimer Fahrer hält es nicht mehr zuhause.

Altautotreff Darmstadt

Der Altautotreff in Darmstadt am gestrigen Sonntag war gut besucht. Die Rhein Main Cruiser waren schon vor Beginn vor Ort. Sie fuhren an dem Sonntag mehrere Veranstaltungen an und da war auch der BurgerKing Parkplatz in der Kasinostraße auf dem Plan.

Rhein Main Cruiser

Ebenfalls massiv vor Ort: Mini Fahrer mit diversen Artverwandten.

Mini

So kommt ja im Sommer relativ regelmäßig ein Midas Coupé zum Altautotreff, diesmal war auch das passende Cabrio vor Ort – extrem seltene Autos, wir hatten sie im Doppelpack.

Midas Coupé

Gut für die Show waren zwei Mini Mokes.

Mini Moke

Mit ihren 10 Zoll Räderchen und der extrem niedrigen Position, das muß sich fahren wie ein Go-Cart und irgendwie – viel größer sind die Dinger ja auch nicht. Wenn ich mit meinen 2,04m da drinsitze, sieht das schon sehr albern aus…

Mini Moke

Die Windschutzscheibe ist irgendwie nur Zierde bei mir.

Mini Moke

Nicht allzu weit weg war am Sonntag ein Tages-Käfertreffen und auch von da kamen Besucher vorbei, die nach der Veranstaltung noch einen Burger essen gingen.

VW Käfer

Dafür ist der Termin am späten Nachmittag ideal.

Auf dem Weg zum Klassiker und durchaus gerne gesehen: insgesamt waren gleich drei 190er Benz vor Ort.

Mercedes 190

Eigentlich komplett aus dem Alltagsbild verschwunden: Fiat Panda, erste Serie auch Wellblechpanda genannt wegen der gewellten unteren Fahrzeugpartie, die beim Facelift glatt wurde.

Wellblechpanda

Früher fand ich die Farbe Gold auf Autos ja grausam, aber inzwischen finde ich wirklich – das hat durchaus Style, wie dieser A Manta beweißt.

Opel Manta A

Es war wirklich eine wunderbar kunterbunte Mischung an Fahrzeugen in Darmstadt unterwegs. Zu viele Fahrzeuge, um auf alle einzugehen. Mehr Bilder findet Ihr in der Galerie.

Der nächste Altautotreff ist am 19.05.2013 – und auch wenn das der Pfingstsonntag ist, es ist nun mal der 3. Sonntag im Monat und darauf kann man sich verlassen: Der Altautotreff wird stattfinden…

Share:
Posted in Scene alt

Messesmalltalk

Viele Geschichten, die gerade abends auf der Techno Classica passiert sind, gehen nur die Beteiligten an. Aber ein paar Geschichten will ich Euch doch erzählen.

Am Samstag ist immer die Jury vom Club Grand Prix unterwegs und passend zur Arbeitseinstellung von Bamako Motors legte in diesem Zeitraum der General Manager von Bamako Motors ein Nickerchen ein.

Bamako Motors

Ich erklärte allen Juroren, daß das Teil unserer Performance wäre, daß die meiste Arbeitszeit in afrikanischen Werkstätten verschlafen werde und es kam tatsächlich die Frage „Ist der echt?“

Auf der Autohaus Fickfrosch Seite erzählten viele Besucher ihre Geschichten, die einen entsprechenden Aufkleber oder die Kennzeichenverstärker auf ihrer Karre haben. Meine Lieblingsgeschichte war die:

„Ich habe den FF Aufkleber auf meinem Bel Air. Mit dem Auto fahre ich viele Hochzeiten und der Aufkleber ist immer ein Lacher. Ich hatte sogar mal eine Hochzeit, da hatte ich das Gefühl, der Aufkleber wurde öfters fotografiert, wie die Braut“

Was das über die Braut zu sagen hat – darüber will ich jetzt nicht spekulieren.

Mein Liebling war aber der ältere Herr, der fragend an den Stand kam:

Besucher: „Broilershausen? Wie weit weg ist das von Dortmund“

Wir: „Kommt darauf an, wie schnell man fährt“

Besucher: „Kennen Sie sich mit T3 Bussen aus?“

Wir: „Wir haben einige, die sich damit auskennen.“

Besucher: „Ich habe schon schlechte Erfahrungen mit Werkstätten gemacht, die sich nicht mit alten Autos auskennen“

Wir: „Wir müssen Sie aufklären, wir sind keine richtige Werkstatt, dieser Stand ist eine Persiflage auf ein schlechtes Autohaus“

Besucher: „Was ist eine Persiflage?“

Wir: „Wir machen uns einen Spaß daraus, ein schlechtes Autohaus darzustellen, das es gar nicht gibt“

Besucher: „Es gibt aber doch genug schlechte Autohäuser! Haben Sie vielleicht eine Visitenkarten von sich?“

Wir: „Wir haben nur eine von unserer Niederlassung in Afrika: Bamako Motors“

Stimme aus dem Hintergrund: „….und Indonesien!“

Er hat die Visitenkarte angesehen und dann doch nicht eingesteckt. Ab und an fällt der Groschen pfennigweise…

Share:
Posted in Scene alt

Ein Highlight von der TC: VW T3 S8

Ich weiß bis heute nicht, ob ich den VW Bus T3 toll finden soll. Zu klobig, zu trendig, zu Mainstream? Egal. Ein T3 Bus auf der Techno Classica erregte meine uneingeschränkte Aufmerksamkeit:

VW Bus T3 S8 Audi

Von außen fallen nur die dicken Räder auf, die man meiner Meinung nach dezenter machen könnte – aber die Größe muß wohl sein. Dazu komme ich noch.

Blick in den Innenraum – das sind doch keine VW Bus Armaturen?

VW Bus T3 S8 Audi

Ich kenne den Besitzer, er gehört zum Team der Creme 21 Rallye. Und ich weiß, was er vorher hatte: Einen Porsche B32, also einen VW T3 mit Porschetechnik, der offiziell als Porsche zugelassen war ab Werk. Und ich wußte, er hatte den verkauft und er wird sicherlich nicht mit einem Diesel Bus rumfahren.

Beim Öffnen der Heckklappe die Erleuchtung. Im ursprünglichen Motorraum sieht man nur das Getriebe.

VW Bus T3 S8 Audi

Davor sitzt der Motor: Ein Achtzylinder aus einem Audi S8.

VW Bus T3 S8 Audi

Mittelmotorkonzept mit reichlich Power. Das erklärt auch die großen Felgen. Denn unter den Felgen sitzt eine große Bremsanlage von der gepanzerten Version des A8, die gewohnt ist, mit großen Massen und hohen Geschwindigkeiten umzugehen.

Laut Besitzer fährt sich das Teil wie ein Go-Cart – wohlgemerkt, wir reden über eine fahrende Schrankwand. Beschleunigungswerte, Fahrwerk etc. – der Porsche B32 soll dagegen ein Witz sein. Gut, das ist sicherlich nur eine Mischung aus Besitzerstolz und Realität, aber klingt aber nachvollziehbar.

Das Schönste: Dieser Sleeper hat Straßenzulassung und hat nur einen Bruchteil von dem gekostet, was der Porsche Bus gebracht hat.

Ich muß den T3 Bus nicht im Allgemeinen mögen, aber dieser spezielle ist eine Waffe, die ich gerne einmal durch die Kurven jagen würde…

Share: