Posted in Scene alt

Bericht/Bilder Carfreitag Limburg 2013

Ich hatte hier im Blog und auch im Fusselforum aufgerufen, wer alles zum Carfreitag mit nach Limburg kommt. Hier über den Blog meldeten sich 2 andere, als ich zum Treffpunkt kam, standen da aber schon 4 Fahrzeuge. Zwei hatten spontan beschlossen, mitzufahren.

Carfreitag Limburg 2013

So fuhren wir im Konvoi hoch und waren ca. 16 Uhr vor Ort – offiziell ging es um 17 Uhr los, aber das Gelände war schon früher proppenvoll. Wir haben aber noch einen gemeinsamen Parkplatz gefunden.

Carfreitag Limburg 2013

Von links: Meine Sackratte, der Corsa von Joshy, der Käfer Pickup von Armin, der Scirocco von Andy und der Babybenz von „Gizmouw“.

Mit dem Trupp schlenderten wir übers Gelände, im McDonalds trafen wir noch „Flitzpiepe“ aus dem Fusselforum samt Freundin, die sich uns anschlossen.

Das Gelände war übervoll mit Fahrzeugen, an manchen Stellen ging es teilweise länger keinen Meter mehr vor oder zurück.

Carfreitag Limburg 2013

Auffällig: Auch wenn als Tuningtreffen bezeichnet, war die Masse der Fahrzeuge eher nahe am Serienzustand, aufwändig getunte Fahrzeuge waren eher in der Minderzahl. Aber natürlich gab es sie dazwischen.

Carfreitag Limburg 2013

Besonders witzig fanden wir diese 2 Golf Variant im Dreckdesign:

Carfreitag Limburg 2013

Keine Ahnung, wie die den Dreck da so draufbekommen haben, ist ein temporärer Spaß, aber wirklich ein Hingucker.

Carfreitag Limburg 2013

Kennzeichen und Beleuchtungseinheiten waren sauber geputzt – einer der beiden Wagen hatte auch auf der Heckscheibe scheinbar nur gewischt – ein Gag auf den zweiten Blick, denn da ist gar kein Heckscheibenwischer…

Carfreitag Limburg 2013

Zwischendrin immer mal wieder ein paar Oldtimer.

Carfreitag Limburg 2013

Käfer im Gelände-Wehrmachtsstyle, vermutlich auf Kübelfahrgestell mit DKW Mungafelgen, wenn wir sie richtig identifiziert haben.

Carfreitag Limburg 2013

Geschmeidiger Tuning-Trabi:

Trabi

Ein paar witzige moderne Autos waren auch dabei, wie dieser Audi in Felloptik.

Carfreitag Limburg 2013

Absolut sinnfrei – extremer Hifi Ausbau, der den Zweck eines Kombis ad absurdum führt.

Carfreitag Limburg 2013

Carfreitag Limburg 2013

Fahrzeuge wie dieses waren verantwortlich für ein ständiges Donnerhallen über dem Gelände, das wohl üblich für so eine Veranstaltung ist.

Anfangs war es ein Sehen und gesehen werden, nur ein paar Idioten fuhren viel zu schnell durch die Reihen. Aber je später der Abend, desto mehr häuften sich die Entertainmenteinlagen diverser Selbstdarsteller, so wurden Donuts gedreht…

Carfreitag Limburg 2013

…und Reifen verbrannt.

Carfreitag Limburg 2013

Lauter Dinge, die olle US Cars eigentlich besser können. Aber wenn man auf das Material scheißt, geht da sogar mit einem Fronttriebler irgendwas. Die Behörden vor Ort waren relativ entspannt, aber ab und an ging die blaue Disco dann doch los, wenn einer zu dumm war und seinen Donut direkt vor einem herannahenden blau/weißen Fahrzeug zu drehen.

Carfreitag Limburg 2013

Einige von uns fuhren früher, andere etwas später. Ich war bei der letzten Schicht dabei, die gegen 20 Uhr fuhr. Es war einfach zu kalt, um ewig rumzustehen. War wieder mal ein kurzweiliger Carfreitag mit einer brauchbaren Truppe, denke keiner von uns hat den Ausflug bereut…

Share:
Posted in Scene alt

Wer fährt mit zum Carfreitag nach Limburg?

Kommenden Freitag, 29.03.2013, ist wieder der Carfreitag in Limburg.

Carfreitag Limburg 2013

Viele Jahre war das ein ziemlich chaotisches Spiel zwischen Tuningfreunden und Polizei, da die Veranstaltung nie offiziell angemeldet war. Offenbar hat die Polizei schon letztes Jahr eingesehen: Es macht keinen Sinn, das alles abzusperren, zu verfolgen etc. Wenn man es einfach auf dem Parkplatz des ICE Bahnhofs Limburg/Lahn zuläßt, gibt es kein Verkehrschaos im Innenstadtbereich von Limburg, der Parkplatz liegt außerhalb des Stadtgebietes direkt an der Autobahn. Diese Aussage ist aber reine Spekulation meinerseits.

Auf der Homepage des Treffens steht, daß dieses Jahr es ganz offiziell auf dem ICE Bahnhof Parkplatz stattfindet. Das Smartphone sollte man aber trotzdem dabei haben, falls wider Erwarten es dort unterbunden wird.

Da es ja keinen Eintritt, offiziell keine Organisation etc. gibt, ist das Treffen für jedermann offen, ich erwarte hauptsächlich die Tuning-Fraktion. Los geht es um 17 Uhr – erfahrungsgemäß ist da aber schon alles dicht.

Wäre jemand von den Bloglesern mit dabei? Wollen wir uns irgendwo um 16 Uhr treffen, Kaffee in Thermoskannen mitbringen und Muttis Osternest futtern? Könnte lustig werden – Lästerpotential hat die Veranstaltung auf jeden Fall, normalerweise sind aber auch einige sehr geschmeidige Karren dazwischen…


Nachtrag:

Wer mit mir im Convoi fahren will: Abfahrt 15:30 Uhr Parkplatz Kentucky Fried Chicken Mainz Kastel. Bin sicher ein paar Minuten vorab da, wer mitfährt, bitte Kommentar hinterlassen, dann warten wir bis alle da sind. Komme mit der Sackratte, Reisetempo also etwas gemäßigt...


Nachtrag 2:

Offenbar stimmt meine Vermutung, daß es von den Behörden dieses Jahr geduldet wird, wie ein Zeitungsartikel berichtet.


Share:
Posted in Scene alt

Nun auch in der Werkstatthölle: Vorbereitungen für die Techno Classica

Auch dieses Jahr mache ich zusammen mit den Junx und Mädels vom Fusselforum einen Clubstand auf der Techno Classica. Längst sind wir hinter den Kulissen am Vorbereiten. Was alles will ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Aber unter anderem brauchen wir Ständer. Und dieses Jahr soll es nicht ganz so wackelig werden, wie letztes Jahr. Also habe ich Füße geschweißt, die ich auf Kompletträder schrauben kann.

Ständer

Darauf können wir dann Stangen von einem alten Pavillon stecken, die Räder geben dem Ganzen dann Halt.

Ständer

Die Ständer können nicht viel – müssen sie aber auch nicht. Da kommen nur ganz leichte Sachen dran. Insgesamt werden es 8 Ständer.

Ständer

Während ich das austüftelte und zusammenschweißte hatte ich Besuch – Da mein Vermieter im Urlaub ist, erlaubte ich Matz an seinem Polo in der Vorhölle zu schrauben – er baute Passat 32B Rückspiegel an seinen Polo 86C. Ab und an griff ich ihm dabei unter die Arme. Links auf dem Bild ein Passat 32B Spiegel, rechts ist noch der originale Polospiegel dran.

Matz

Paßt erstaunlich gut nach ein paar Anpassungsarbeiten am Spiegel – an der Karosserie ist garnix geändert.

Passatspiegel am Polo

Dauerte leider länger als gedacht der Umbau, es wurde spät in der Werkstatthölle gestern…

Share:
Posted in Scene alt

Frese Doppelrückspiegel? WTF!

Auf der Veterama ist mir noch etwas zugelaufen. Ich stehe ja total auf schräge Sachen und als ich den Rückspiegel gesehen habe…

Frese Doppelspiegel

WTF! Ein doppelter Rückspiegel? Der Verkäufer wußte auch nicht, was das ist bzw. was das soll. Er vermutete für Anhängerfahrer.

Frese Doppelspiegel

Ich vermute eher für Fahrschulen. Oder ist das doch ein Mopedspiegel für Mods? Hersteller des Doppelrückspiegels ist die Firma „Frese“.

Frese Doppelspiegel

Ich habe mal gegoogelt – die Firma hat schon Autozubehör hergestellt.

Frese

Der Fuß ist nicht gerade, sondern für eine gewölbte Fläche – ein Indiz dafür, daß wenn es ein Autospiegel ist, er für spezielle Fahrzeuge hergestellt wurde.

Frese Doppelspiegel

Kennt irgendwer den Spiegel und für was er tatsächlich ist? Ich finde ihn auf jeden Fall herrlich schräg, weiß aber nicht, ob ich ihn irgendwann montieren werde, denn 1. steht der so weit weg, daß man ihn schnell abfährt und 2. isses doof, daß ich nur eine Seite habe…

Share:
Posted in Scene alt

Sonnenbrand statt Frostbeulen – Bericht und Bilder von der Veterama in Hockenheim 2013

Es war ein Novum, ein Versuch, ein Neuanfang… Die Veranstalter der Veterama haben die Frühjahresmärkte, die bisher getrennt für Auto und Motorrad stattfanden zusammengelegt und den Veranstaltungsort zum Hockenheimring verlegt. Leider haben sie auch den Termin vorverlegt, was eisige Temperaturen bedingte.

Wir machen ja immer unter Freunden einen Gemeinschaftsstand. Gebucht hatten insgesamt 7 Leute – gekommen sind nur 3 wegen den Temperaturen und dem Schneerisiko. Im Vorfeld hatte ich noch versucht, etwas von unserem Platz unterzuvermieten, war aber offensichtlich zu kurzfristig. Deshalb machten wir uns seeeeehr breit.

Veterama Hockenheim

Das Bild stammt vom Sonntag. Unser Stand ging vom grauen Pavillon bis zum Mercedes W124 Kombi. Wir haben uns richtig breit gemacht – in der Mitte ein 3m x 3m Cateringpavillon. Reicht ja für 3.

Ich war am Freitag gegen Mittag vor Ort und was soll ich sagen – das Wetter war gar nicht so schlecht! Strahlender Sonnenschein. Dachte ich erst, wir auf dem Freigelände seien die Loser – nein, die einen Hallenplatz gemietet hatten, waren die armen Schweine, da die nicht von der Sonne gewärmt wurden, hatten die es auch tagsüber arschkalt.

Abends machten wir es uns gemütlich. Steaks vom Grill und danach hatten wir einen 10 Liter Karton Glühwein, den wir am ersten Abend nicht geschafft haben. Standesgemäß wurde der Glühwein auf dem Grill erwärmt, der nach dem Grill unser Lagerfeuer wurde.

Glühweinfeuer

Meine Mitstreiter waren René, der mit Werkzeug und Army-Kram handelt…

René

…und „Fritte“, der nix verkaufte, sondern nur aus Spaß mitfährt und sich ums Catering kümmert.

Fritte

Sprich er kauft vorab ein für alle, Bedient Grill, sorgt für Kaffee etc. und wir legen die Kosten auf die Teilnehmer um. Und da die ganzen Weicheier nicht mitgefahren waren, hatte er außer Kaffee nix alkoholfreies eingekauft.

So gibt´s bei uns immer Kaffee, Frühstück, Steaks, Würstchen, Salate und als Highlight jedes Jahr samstagabends Rollbraten mit Folienkartoffeln – lecker!

Die erste Nacht war saukalt, aber gut eigemümmelt war es durchaus erträglich. Als ich am Morgen aus meinem Anhänger krabbelte, war alles zugefroren.

Frost

Aber auch der Samstag wurde sonnig, wie der Freitag – wenn nix los war, saßen wir in der Sonne und genossen einen Anflug von Frühling. Was war geboten? Da es das erste Mal war, waren alle noch etwas skeptisch, viele wollten sich das erst einmal ansehen, was da geht. Und auch in der Orga passierten einige Pannen, wie eingefrorene Toiletten, fehlende Mülltüten, Wartezeiten beim Einlaß…

Was für mich als Autoschrauber ärgerlich war: Der Markt war eindeutig dominiert von Motorradständen. Für Autos fand man relativ wenig – wenn man nicht gerade Mercedes schraubt.

Mercedesteile

Best of Show lieferte das Technikmuseum Speyer, das mit einem ganz besonderen Streitwagen de n Markt unsicher machte.

Streitwagen

Cooles Teil, auch wenn es nur Schrittgeschwindigkeit kann. Ebenfalls beim Museum stand dieses Flügeltürer-Wrack:

Mercedes SL Fragment

Dekorativ, dekorativ. Aber für nen Blumenkübel leider zu wertvoll, da das Ding eine Fahrgestellnummer hat.

In der zweiten Nacht war es deutlich milder, den Glühwein haben wir natürlich noch geschafft. Kein Feiern bis ultimo, sondern alles sehr gemütlich und entspannt, ich habe es genossen. Leider war der Sonntagmorgen verregnet, was auch die Besucherströme abhielt.

Veterama Hockenheim 2013

Die Wetterprognosen hatten es vorausgesagt, deshalb hatten nicht wenige Stände schon am Vorabend abgebaut – enttäuschend für die Marktbesucher, die auf das Wetter pfiffen. Bei einem der Vorabendflüchtlinge konnte ich einen Schnapper machen. Schweinegeile Camaro Turbine Wheels zum Schnäppchenpreis.

Camaro Turbine Wheels

Format 8,5J15 bzw. 7J14 in gutem Zustand. Eigentlich brauch ich die nicht, weiß noch nicht für welches Auto, aber Ihr kennt das vielleicht, man steht davor und will es einfach haben. Und als mich der Verkäufer fragte, was sie mir wert wären und versicherte, er wird mir nicht böse sein, egal welchen Preis ich sage, sagte ich mal nicht meinen obligatorischen einen Euro, aber immer noch einen Preis weit unter Wert. Eine halbe Stunde später kam er vorbei und meinte, ich soll sie zu mir rüber rollen.

Für den Piraten habe ich auch noch etwas gekauft. Ein Stand hatte Flugzeugarmaturen und auch da konnte ich nicht anders.

Flugzeuginstrument

Gegen Mittag riß der Himmel auf und der Stand trocknete, so daß wir unsere Sachen trocken verladen bekommen haben.

Ich muß sagen – insgesamt eine wirklich entspannte Veterama für mich als Standbetreiber, viel Spaß gehabt, viele alte Gesichter wiedergesehen, ich habe es genossen. Ach ja – ein wenig habe ich auch verkauft, aber das ist bei der Veterama inzwischen irgendwie Nebensache…

Share:
Posted in Scene alt

Mein Gespann Veterama-tauglich machen…

Veterama im Winter – es ist eine Herausforderung. Ich muß den Pirat nehmen, der stand noch auf Sommerreifen und auch der Bestattungsanhänger ist nicht optimal ausgestattet für diese Temperaturen. Der Wetterbericht bessert sich, aber in der Nacht von Freitag auf Samstag sollen es immer noch -4°C werden.

Also habe ich den Pirat genommen und hab die Leiche hinten drangehängt und bin erstmal zum Baumarkt.

Gespann

Die Hauptstraßen waren frei, aber auf dem Parkplatz vom Baumarkt – gut Bremsen geht anders…

In der Werkstatthölle kamen erst einmal die Allwetterreifen auf den Pirat, die auf dem letzten Schlachter waren – ein deutliches Sicherheitsplus, auch wenn so originale Stahlfelgen vom Passat 35i, auf denen die Reifen nun mal waren, schon nicht der Bringer sind.

Winterräder

In dem Fall geht aber eben Sicherheit vor Optik. Ist ja nur für dieses Wochenende. Danach wird wieder Panda gefahren.

Im Baumarkt hatte ich mir einfachen Teppich geholt. Keinen zu dicken, denn ich wollte den verkleben. Zurechtgeschnitten und doppelseitiges Klebeband drauf.

Teppichklebeband

Das Dach des Bestattungsanhängers war bisher nicht gedämmt. Einfach nur Blech. Da kann sich die Wärme im Hänger nicht halten. Deshalb habe ich das mit Teppich gepolstert. Die Dachform ist nicht so einfach zu bekleben. Ich hab erst einmal die Mitte mit einem Streifen kaschiert und dann an den Seiten Klebeband aufgeklebt.

Teppichisolierung

Eigentlich wollte ich das nach dem Aufkleben beischneiden, aber warum eigentlich? Ist eigentlich scheißegal, wie es aussieht – die Wärme soll es halten. Die Ecken habe ich mit kleinen Stücken beklebt. Ging einfacher, als gedacht, warum habe ich das nicht schon früher gemacht? Hoffen wir, daß das Klebeband hält. An den Seiten hält es ja auch – und das schon seit Jahren. Auch die Scheiben als weitere Wärmebrücke habe ich verkleidet.

Teppichisolierung

Gestern aber nur auf einer Seite – mir ist das Teppichklebeband ausgegangen.

Teppichisolierung

Die passenden Teppichstücke sind aber schon zugeschnitten. Kann ich notfalls sogar noch in Hockenheim reinkleben. Ist nicht perfekt geworden, sind ein paar Falten drin, aber Hauptsache es isoliert.

Auf den Pirat habe ich den Dachgepäckträger wieder montiert, um möglichst viele Teile unterzubringen, der Kofferraum ist komplett vollgeladen.

Dachgepäckträger

Heute wird der Hänger vollgeladen, damit es Freitag losgehen kann. Bin gespannt, wie die Winter-Veterama angenommen wird…

Bei unserem Gemeinschaftsstand ist gesundheitlichen Gründen 12m Standfläche (2,5m tief) nicht besetzt – wenn einer dazustoßen will: Zum Selbstkostenpreis abzugeben. Die Veterama ist seit Wochen ausgebucht und wir haben mit dem Freigelände 2 eine sehr gute Position.

Share:
Posted in Scene alt

Zittern um „meine“ Veterama

Was haben sie die Organisatoren der Veterama nur dabei gedacht, den Termin für die Frühjahresveterama vorzuverlegen? Roch es letzte Woche noch nach Frühling, kommt jetzt der Winter wieder. Veterama alias Wetterdrama mal anders. Kein Wunder – wir haben ja erst März. Das ist jetzt nicht wirklich verwunderlich. Der kalendarische Frühlingsanfang ist auch erst die Woche drauf.

Ich habe mich jetzt erst einmal am letzten Wochenende auf dem Flohmarkt eingedeckt: Ein elektrischer Heizstrahler und ein Teppichläufer unter die Füße soll es erträglich machen.

Winterausrüstung

Aber trotzdem ist unsicher, ob wir unsere Veterama so feiern können, wie gewohnt. Denn nicht alle von unserer Truppe haben es so nahe nach Hockenheim, wie ich. Dirk, der das Cateringzelt etc. bei sich eingelagert hat, kommt aus der Gegend von Aachen. Er zieht normalerweise einen riesigen Hänger mit dem ganzen Material hinter seinem 280er W123er T-Modell zur Veterama. Wenn nun aber auf der Strecke Schnee liegt, verstehe ich, daß er Bammel hat, das Gespann zu fahren. Das ist schon ohne Schnee ein abenteuerliches Gespann.

Auch ich wollte den Pirat nicht im Winter fahren, aber da muß der jetzt durch. Glücklicherweise waren auf dem letzten Schlachter gute Allwetterreifen, Winterreifen habe ich keinen kompletten guten Satz für den Bock mehr, weil er ja keinen Winter mehr erleben sollte. Für den Panda hätte ich zwar eine AHK rumliegen, die ich montieren könnte, aber einen vollbeladenen Anhänger mit Teilen darf der nicht ziehen.

Aber egal ob mit oder ohne Cateringzelt – ich werde am Wochenende auf jeden Fall in Hockenheim verkaufen kommendes Wochenende (15.-17.03.2013). Nur die Harten kommen in den Garten…

Share:
Posted in Scene alt

Nachruf Prof. Werner Heise

Man erlaube mir den kleinen Exkurs weg von Automobilen, aber wie ich heute erfahren habe, hat uns am 21.02.2013 einer meiner Helden des deutschsprachigen Internets, Professor Werner Heise, verlassen.

Professor Werner Heise

Er war sicherlich eine Koryphäe in seinem Fach (Mathematik), aber darauf will ich gar nicht eingehen. Für mich war er einfach ein Meister des tiefsinnigen Schwachsinns, einer der sich und das Leben nicht so ernst genommen hat. Was Werner für ein Mensch war, möchte ich Euch an zwei Geschichten erklären.

Werner ist Autor des Buches „Einführung in die Kombinatorik“, das auch in der DDR verlegt wurde. Und Werner erlaubte sich den Spaß im Text anscheinend willkürlich ein paar Buchstaben fett drucken zu lassen. Las man die fett gedruckten Buchstaben hintereinander, ergab das den Satz „Nieder mit dem Sowjetimperialismus!“. Das flog irgendwann auf, daraufhin wurde das Buch aus allen DDR Bibliotheken entfernt, Werner wurde von der Stasi bespitzelt und von 1979 bis 1985 durfte er nicht in die Sowjetunion einreisen.

Er hatte die Angewohnheit bei seinen Vorlesungen mit 2 Overheadprojektoren zu arbeiten. Auf dem einen die aktuelle Folie, auf dem 2. die letzte Folie für Langsamschreiber. Am Anfang der Vorlesung war der 2. Projektor leer. Dort legte er immer eine Folie mit einem Bild von einer leicht bekleideten Brigitte Bardot auf. Als sich darüber Feministinnen aufregten, blieb er stur. Diese Marotte verhinderte eine Beförderung und brachte ihm einen Zeitungbericht (wir sind nicht sicher, ob in der BILD Zeitung oder der Coupé) ein mit dem Titel „der Porno-Professor“. Und wenn Werner Dir diese Geschichte erzählte, hatte er immer ein Grinsen im Gesicht. Ihm war das der Gag einfach wert.

Kennengelernt habe ich ihn über seine virtuelle „Blasted University of Laputa at Lagado (BULL)“. Basierend auf „Gullivers Reisen“ von Jonathan Swift schuf er seine eigene virtuelle Welt, in der er seine Umwelt, politische Geschehnisse und seine Universität (TU München) auf den Arm nahm. Als z.B. einer seinen Doktortitel seiner Meinung nach vollkommen unberechtigt erhielt, vergab er auf seiner Homepage einen Doktortitel als automatischen Reply auf ein Kontaktformular.

Leider ist Laputa inzwischen offline, meiner Meinung nach gehört dieses Werk in ein virtuelles Museum.

Kennenlernen durfte ich Werner, der im Netz meist als „Lemuel“ unterwegs war, auf einem Treffen der „Spaßwelle“, dem ersten deutschsprachigen Webring, den ich in den 90ern gegründet hatte. Auf dem Bild ist Werner ganz rechts zu sehen.

Abendmahl

Ich weiß nicht, ob es zu diesem Termin war, aber bei einem Zusammentreffen kam er mit einer Plastiktüte als Koffer – Aufschrift: „Eigentum der Universitätsklinik München“ – er war frisch aus dem Krankenhaus entlassen. Auch persönlich war er einfach ein humoristischer Mensch, wobei man seinen Humor oft als pornokratisch (Zitat W.H.) bezeichnen konnte.

Werner war einer der Leute, die einfach positiv in der Ursuppe der privaten humoristischen Webschaffenden ganz oben trieben. Werner – wir werden Dich in guter Erinnerung behalten!

Links zu Professor Dr. rer. nat. Werner Heise:

– Interview mit dem Tagesspiegel

– Werner Heise bei Wikipedia

– Offizielle Traueranzeige

Danke an Wolfram Eder für die Genehmigung, sein Foto von Werner Heise für diesen Nachruf zu verwenden.

Share:
Posted in Scene alt

Bericht/Bilder Altautotreff Darmstadt Februar 2013

Es war kalt, aber es war trocken. Es gibt schlechtere Voraussetzungen für einen Altautotreff im Februar. Dementsprechend kamen auch ein paar mehr Besucher zum BurgerKing nach Darmstadt. Nicht alle mit Klassiker, aber das muß ja auch nicht sein.

Altautotreff Darmstadt

Was nicht heißt, daß es keine Klassiker zu sehen gab.

Altautotreff Darmstadt

Der Camaro kickt mich immer mehr. Seit Jahrzehnten unrestauriert im Alltag mit herrlicher Patina, ehrlich auf deutschen Straßen erkämpft.

Camaro

So langsam wächst die Sponsorenklebermenge beim R4D4 Team, auch wenn sie ihren Start um ein Jahr verschoben haben und wahrscheinlich erst 2014 starten werden.

R4D4

Erreicht so langsam Klassikerehren: BMW E28

BMW E28

Gute Gespräche, auch war ein Gast da, der sich über einen Einstiegsoldtimer informiert hat – auch dafür kann man den Altautotreff nutzen. Wo kann man so etwas besser, als bei einer Ansammlung von Altautoschraubern, die die verschiedensten Oldtimer bewegen ohne Marken-Scheuklappen.

Wir haben die Geschichte erst beendet, als wir alle Eisfüße hatten.

Der nächste Altautotreff ist am 17. März 2013.

Share:
Posted in Scene alt

Mainzer Kappenfahrt 2013

Wie jedes Jahr melde ich mich aus meiner schrauberfreien Zeit zur Mainzer Fasnacht mit einem Bericht über die Mainzer Kappenfahrt zurück. Ich bin ja irgendwie Fan der Weißen Flotte des Mainzer Narren-Club 1949 e.V. – also der aufgeschnittenen alte Mercedes. Und irgendwie rechne ich immer mit, ob alle noch leben.

Dieses Jahr waren wieder zwei W116 dabei.

Kappenfahrt Mainz

Mercedes W116 Landaulet

Letztes Jahr war nur einer dabei. Der /8 läuft auch noch.

/8 Landaulett

W123waren es zwei Stück.

W123

Kappenfahrt Mainz

190er (W201) waren es fünf.

W201

Kappenfahrt Mainz

Mercedes 190E

Kappenfahrt Mainz

Ich vergleiche mit letztem Jahr: Genauso viele Fahrzeuge, aber der W124 fehlte, oder habe ich den vergessen zu fotografieren? Irgendwie habe ich die weiße Flotte lieben gelernt, sonst fahren fast nur Neuwagen, die irgendwelche Autohäuser zur Verfügung gestellt haben. Die alten Mercedes ragen da aus der Masse raus, auch wenn es manchen im Herz blutet wegen der Basis – aber ich dokumentiere ja: Die Autos fahren schon seit Jahren mit und stammen auf einer Zeit, als das normale Verbrauchtwagen waren.
Diese Vespa war das erste Mal dabei und der Knaller:

Vespa

Auch immer mit von der Partie das Käfer Cabrio mit dem leidgeplagten Verdeck:

Käfer Cabrio

Und noch ein Youngtimer: Suzuki SJ

Suzuki SJ

Nach Fastnacht kehrt hier in Mainz wieder Normalität ein – und ich komme wieder in die Werkstatt…

Share: