Dann lassen wir die Bombe mal platzen…

Manch einer hat es so in Kommentaren etc. gemerkt. Da ist was im Busch. Der Herr KLE will ein neues Auto kaufen. Ich wollte doch nicht. Wirklich nicht. Aber ich konnte nicht anders. Denn es geht um diese Fahrgestellnummer:

Zur Aufklärung:

32 steht für das Modell
42 für das Modelljahr 1974 (7/73-7/74)
000474 ist die laufende Nummer

Anders ausgedrückt: Dies ist der 474. jemals gebaute Passat. Bekannt ist nur ein älterer und der steht im VW Museum. Dies ist nach meinen Informationen der älteste noch existierende Passat in Privathand.
Der Wagen stand bei keiner online Verkaufsplattform zum Verkauf, der Wagen wurde mir unter der Hand angeboten, weil bekannt ist, daß ich auf die Karren spinne. Nun könnte man denken, der Wagen wäre nach der zeit total verottet und ein Restaurationsobjekt – weit gefehlt! Ich würde den Zustand mit 3 bis 3- einstufen!

Der Thomas, der den Deal dankenswerterweise eingefädelt hat, war so nett, den Wagen mit der Kamera zu dokumentieren, da er noch nicht in meiner Nähe steht. Mein Dank wird ihm dafür ewig sicher sein…

Der Rost an dem Wagen ist minimal.
Hinterachsaufnahmen:

Unter der Rücksitzbank:

Dreiecksbleche – soweit man sie sieht:

Und so weiter, und so weiter. Nur im Wasserkasten ist etwas Rost…

…und an dem Heckblech.

Armaturenbrett ist natürlich hin. Ein Sechser im Lotto ist der Wagen – die Zusatzzahl fehlt aber 😉

Die Radioinstallation ist – na nennen wir sie mal abenteuerlich 😉

Motor ist leider nur ein 1,3er mit 55PS.

Über den Zustand der Technik weiß ich relativ wenig, aber bei 90.000km Gesamtlaufleistung bin ich relativ optimistisch.

Innenausstattung hat Schönheitsfehler, was bei dem Alter aber kein Wunder ist. Der Wagen wurde trotz der Laufleistung genutzt. So kommt z.B. die Delle in der Motorhaue zustande – der jetzige Halter hatte auf dem Dach ein Boot transportiert und das ist wohl beim Abladen da eingeschlagen.

Wie kommt es, daß ausgerechnet der noch so gut dasteht? Nun, der Wagen ist seit 1974 in zweiter Hand und hat bis heute keinen Winter gesehen.

Und nun kommt der ausgerechnet zu mir. Klasse Basis, kaum was zu restaurieren, gleich anfangen umzubauen. Fahrwerk rein, Radläufe bördeln, digge Räder, digger Motor, wilde Lackierung, Innenausstattung in Schlangenleder, Hutze (Haube hat ja eh Dellen)…

HALT – nein, selbst ich kann mich bei dem Wagen beherrschen, genau das werde ich nicht machen. Der Wagen bekommt ne Spezialbehandlung. Der wird so konserviert, wie er ist. Vielleicht den Plastikspiegel auf der Beifahrerseite gegen ein Chrompedant wechseln, ein älteres Radio rein, das zum Baujahr paßt und VIEL Mike Sanders. Mehr nicht. Auch wenn der Lack schlecht ist, der bleibt! Der Wagen wird dann nur bei schönem Wetter rausgeholt und sieht auch weiterhin sicherlich keinen einzigen Winter.
Das ist auch der Grund, warum ich ihn nicht sofort holen werde, auch wenn ich den nicht auf eigener Achse überführen werde, selbst auf dem Transporter bekommt der im Winter Salz ab – das muß nicht sein. Ich hole den erst im Frühjahr, dann habe ich auch mehr Platz in meiner Werkstatt dafür.

Bleibt die abschließende Frage, was man für dieses außergewöhnliche Exemplar zahlt. Ich werde das hier aber nicht verraten. Sagen wir so, der Preis war mehr als fair. Dem Vorbesitzer war es wichtiger, daß der Wagen in kundige Hände kommt und nicht von einem Spinner verbastelt wird. Das kann ich ihm versprechen.

Wens interessiert – alle 180 Bilder, die Thomas gemacht hat, findet Ihr hier: http://passaratti.fusseltuning.de/73er/

Share:

19 thoughts on “Dann lassen wir die Bombe mal platzen…

  1. Hallo KLE.
    Gratuliere. Das is ja mal ne riesen Überraschung. Also ich hätte nie gedacht, das der Wagen bei Dir landet. Andererseits von einem extrem ins andere paßt auch wieder eigentlich nur zu Dir. Und Danke, das Du den Kauf geoutet hast, dann brauch ich ihn nicht mehr anbieten. Viel Spaß damit.
    Gruß, Pizza

  2. dann reichts aber mit den seltsamen Dingern, oder? Es gibt so viele schöne Autos aber du mußt alle seltsamen Passats kaufen die du finden kannst….. hoffentlich hast du sie bald alle aufgekauft… man, wärs doch wenigstens endlich mal ein Kombi, die sind wenigstens praktisch und außerdem das schönste Modell….. naja, mach mal, wenns den Bub erfreut;-)))))

  3. Aber wenigstens nen 5-Zylinder bauste ein, gell??? Weißt ja jetz wie?s geht! 😉
    Mich wundert etwas das Schwarz an der Endspitze, aber das is sicher geklärt. Und lieber das Radio so drunter, als ein Loch im A.brett. Was issen das für ne Farbe? Olivmetallic?

  4. boah ey. das ist ja quasi das passat-pendant zu einem 1947er brezelkäfer! allerdings versteh ich nicht so ganz warum du den 5ender abgeben willst. komm mir nicht mit dem argument, dass die autos ja auch bewegt werden wollen – dann komm ich dir nämlich mit buckel, oder mit tl 😉
    der einzige grund der mir einfiele wäre stellplatzmiete.

  5. naholladiewaldfee!
    nicht schlecht, aber wie pascal schon schrieb: der 907te passat wäre der oberhammer.
    mich wundert, dass der 5ender dafür gehen soll – ich hätte jetzt eher gedacht, dass du dafür den goldfinger abgibst..

  6. Moin Kle,
    herzlichen Glückwunsch zum Passi,
    wo bekommst Du die ausgefallenen Dinger immer her?

    Sensationell!!!

    Und schön die VW-Speed lesen am 5. Dezember.

    Ps: Muß mal wieder bei Dir vorbeischauen 😉
    Aber dann komme ich mit meinem Vari.

    Lg Lars (Hessen)

  7. Das ist ja der vom Herrn Schröder vom ClassicParts
    Wurde mir auch angeboten, von ihm persönlich. Mir sind dann halt ein paar andere Sachen dazwischen gekommen, sonst wäre er vielleicht jetzt in Österreich.

    Gut das er original bleibt. Vielleicht kannst du mal mailen was du gezahlt hast. Würd mich interessiern, dann könnt ichs mit meinem angebot vergleichen

  8. Hallo KLE,

    Glückwunsch, so einen hätte ich auch gekauft (Wenn ich mich für Autos interessieren würde, die den Antrieb an der falschen Achse haben, grins). Das Du den Wagen in seinem jetzigen Zustand behalten möchtest, finde ich gut. Einziger Punkt: Ich würde mal einen guten Dellendrücker wegen der Motorhaube aufsuchen, vielleicht kann man da was machen. Wäre doch auch ’ne schöne Doku für Deinen Blog.
    Stellst Du den Wagen im Autohaus Fickfrosch als Blickfang in die Ausstellung zu den „Neuwagen“?

    Gruß Andreas

  9. Wow! Klasse-Auto, da wird mir ja direkt neidisch. Schön, daß er original bleiben soll — in dem Zusammenhang möcht ich Dir gleich mal die aktuelle Oldtimer-Markt und ihre Titelstory „Oldtimerfreunde machen alles falsch“ ans Herz legen, da ist massenhaft Denkstoff drin.

    Ja, was soll ich sagen — willkommen im Land der Orregenoolitäts-Fetischisten! 😉

  10. Na herzlichen Glückwunsch!

    Jetzt würd mich aber mal interessieren, ob der Goldfinger und andere frühe Passis alle net von innen lackiert wurden? Meine 3 Passis (75,76,77) hatten alle unter der Rücksitzbank ebenfalls die Wagenfarbe, wenn ich mich recht entsinne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.