Den Durst unterschätzt

Ich hatte eine große Dose Polyesterharz bekommen und 1qm Glasfasermatte, ich konnte also ans Laminieren des Armaturenbretts gehen. Vorher mussten aber noch alle Lüftungsdüsen raus und das Armaturenbrett „geschält“ werden.

Der Plastiküberzug geht relativ einfach ab. An den Kanten abgelöst und schon kann man es abziehen. Der Bezug von dem einen Teil des Armaturenbretts Bröckelte ziemlich oft, der Bezug hätte nicht mehr lange dem UV Licht widerstanden. Also eine Fleißaufgabe, weil es in relativ kleinen Stücken teilweise abging.

Irgendwann war es nackt. Ein paar herausstehende Kanten, die beim Verkleben entstanden sind, habe ich noch mit der Fächerscheibe abgetragen.

Und dann ging es ans laminieren. Damit das Polyesterharz schön flüssig ist, habe ich es vor den Heizlüfter gestellt. Die Werkstatthölle ist ungeheizt. Erst das Armaturenbrett mit Harz eingeschmiert, Matten aufgelegt und dann nochmals Harz drüber.

Eine elendige Sauerei das Arbeiten mit dem Harz und diesen doofen Matten. Es soll Leute geben, denen so etwas Spaß macht. Ich halte das für ein Gerücht.

Ich hatte das vollkommen unterschätzt, wieviel Harz der Schaum auf dem Armaturenbrett aufsaugt. Ich kam nur etwa bis zur Hälfte, dann war das Harz alle. Ärgerlich. Ich muss also noch einen Laminierabend einlegen.

Share:

3 thoughts on “Den Durst unterschätzt

  1. „Eine elendige Sauerei das Arbeiten mit dem Harz und diesen doofen Matten. Es soll Leute geben, denen so etwas Spaß macht. Ich halte das für ein Gerücht.“

    Dachte ich auch, bis meine Frau anfing, GFK und CFK-Teile in ihrer Firma zu machen. Wie einem die Sauerei Spaß machen kann, ist mir auch bis heute ein Rätsel.

  2. Der Trick ist, nicht zuviel Harz zu verwenden.
    Erst das Bauteil dünn einstreichen, dann die Matte drauflegen, glattstreichen und dann nichts mehr.
    Wenn man den Eindruck hat, dass es zu wenig Harz war (die Matte ist nicht sofort durchtränkt), hat man genau die richtige Menge.
    Instinktiv verwendet man im Allgemeinen viel zu viel Harz. Das hilft weder der Stabilität noch macht es die Oberfläche schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.