Der ist doch nicht dicht!

Bevor ich mit der Transplantation anfangen kann, musste ich den Titan innen erst einmal nackig machen. Also alles ausräumen, was da noch drin war und alles rausschrauben, das stört, oder Schaden nehmen könnte. Über dem Reserverad habe ich eine Abdeckung aus einem Passat 32B und irgendetwas stimmte da nicht, die schwamm so komisch. Abdeckung weg und WTF!

Reserveradmulde

Eigentlich hätte der Bock hinten tiefer liegen müssen. Die Reserveradwanne stand voller Wasser! Naja, dicht zu sein scheint sie ja.

Reserveradmulde

Wie ist das da reingekommen? Eine Ursache könnte sein, dass die Heckleuchten nicht dicht sind. Aber so viel? Ich habe sage und schreibe ca. 20 Liter Wasser abgeschöpft.

Reserveradmulde

Hintere Seitenverkleidungen raus, alle Gurte raus, Sitze raus, Teppich raus, …

Was entdecke ich hinterm Fahrersitz? Das nächste Feuchtbiotop!

Fußraum

O.k. Den Unterboden habe ich dicht bekommen, aber woher kommt das Wasser? Es ist hinter dem Sitz, also nicht aus dem Motorraum. Vielleicht das Schiebedach undicht? Das hätte sich jetzt erledigt. Aber ich muss das weiter beobachten. Ich seh sonst so selten hinter den Fahrersitz.

Mein Tagesziel habe ich erreicht. Der Innenraum ist soweit leer.

Innenraum

Das war jetzt easy. Jetzt heißt es das erste Puzzleteil des Aufbaus vorzubereiten für das Ansetzen. Und ich finde das selbst spannend, wie ich das realisieren werde…

Share:

4 thoughts on “Der ist doch nicht dicht!

  1. ach, gib’s doch zu:
    die Versuchung war einfach zu groß, mit deinem neuen, schicken Landaulet nicht mal ’ne Runde offen zu cruisen… – und als es dann anfing zu regnen konntest du dummerweise irgendwie das Verdeck nicht finden…! 😉 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.