Der Scheinwerfer verarscht mich doch…

Gestern wollte ich den geklebten Scheinwerfer einbauen. Beim Einpassen scheppert es. Nanu? Was kann sich denn lösen? Eine der Halteschrauben war einfach ins Gehäuse gefallen.

Scheinwerferschraube

Zudem ist der einzige Halter, den ich nicht geklebt hatte, weil ich dachte, der originale Halter hält noch, ist auch abgegangen. Toll, die ganze Bastelei für den Arsch. Ich werd wohl doch nen anderen Scheinwerfer besorgen.

Bei den Schrauben für die Blinker habe ich noch ein wenig gebastelt. Ich habe ja auf weiße Gläser umgerüstet, habe aber nur orangene Schrauben.

Blinkerschrauben

Die sind zudem noch UV empfindlich, zerbrechen irgendwann. Also habe ich sie in eine Karton gesteckt, mit Kunststoffprimer grundiert und dann Zinkspray lackiert.

Blinkerschrauben

Das Grau fügt sich besser in die weißen Blinker ein. Weiß hatte ich nicht zur Hand, würde vermutlich auch rausleuchten.

Radkastenschalen reinschruben war kein Akt, Räder dranschrauben auch nicht. Im Innenraum musste ich noch die Kabel für die Innenleuchte unter die Dichtung klemmen – das ist beim Panda offenbar serienmäßig so!

Kabel verlegen

Und da ich in einer Umweltzone wohne, kam auch der doofe Aufkleber in die Scheibe.

Umweltplakette

Provisorisch habe ich den nicht verstellbaren Scheinwerfer aus der Schlachtung reingesetzt, damit der Wagen erstmal komplett ist.

Sackratte

Der wird noch ausgetauscht. Sieht wieder wie ein ganzes Auto aus, oder?

Share:

3 thoughts on “Der Scheinwerfer verarscht mich doch…

  1. „Der Scheinwerfer verarscht mich doch……“

    Nein tut er nicht. Er wollte nur nicht das Du Dich in 4 Wochen wieder an ihm vergreifst, um den zerflossenen Rattenkopf rauszupopeln…. 🙂

  2. hmm, berndsen versuch dich doch mal im kunststoffschweißen mit einem schweißkolben, funktioniert super und ist bei solchen bastelein an alten gefährten immer mal nötig. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.