Die Sache mit dem Kilometerstand

Ich habe zwei verschiedene Angaben zu dem Motor, den ich in den Titan einbauen werde. Der Verkäufer, von dem ich den Motor habe, behauptete 60.000km. Der Vorvorbesitzer – ich kannte den Motorspender ja vorher, meinte, dass bei einer AU Prüfung der Motor hochgegangen ist und deshalb vor 30.000km ein fabrikneuer Motor verbaut wurde. Alles Nonsens. Aber von Anfang an.

Die eine Zahnriemenabdeckung war ausgebrochen. Die einzige, die ich online gefunden habe, soll 25 Euro kosten. Nicht mit mir. Ich habe mir ein verzinktes Blech zurechtgeflext und zurechtgedengelt, mit Dichtmasse festgeklebt und mit 2 Nieten fixiert. Taugt.

Zahnriemenabdeckung

Die Riemenscheibe hängt bei dem Foto nur drauf, weil ich die Freigängigkeit getestet habe.

Dann war da das Problem mit der Ölablassschraube. Wir erinnern uns: Kopf war rund und die Schraube saß bombenfest. Plan C war eine Mutter aufzuschweißen und es damit zu lösen. Die erste hat nicht geklappt, die zweite auch nicht – um es abzukürzen: Die sechste Mutter brachte den gewünschten Erfolg.

Ölablassschraube

Der Trick: Leicht versetzt aufgeschweißt und auch seitlich einen Punkt gesetzt. Ging dann nur mit dem Gabelschlüssel, aber es ging!

Ölablassschraube

Eine neue Schraube ist bestellt – bzw. zwei Varianten. Ich hoffe, dass eine mit 19er Kopf, die alternativ angeboten wurde, tatsächlich passt. Bei der Gelegenheit habe ich gleich den Ölfilter gewechselt. Öl habe ich noch keines wieder eingefüllt, die alte Schraube sitzt derzeit als Platzhalter nur handfest drin, damit nichts mehr raustropft.

Drehen wir den Motor weiter. Jetzt war die Kupplung dran. Die verbaute Kupplung war echt Verschleißgrenze. Keine Riefen mehr drin und kurz davor, dass die Nieten angeschliffen werden.

Kupplung

30.000km? 60.000km? Never ever! Also DIE Kupplung ist mehr gelaufen.

Eine neue Kupplung draufschrauben musste noch etwas warten. erst einmal habe ich noch die Schwungscheibe demontiert und den Simmering darunter auch neu gemacht. Sicher ist sicher.

Simmerring

Zum Festziehen der Schwungscheibe hatte ich keinen Gegenhalter. Deshalb bediente ich mich eines Pfuschertricks: 2 Schraubendreher und 3 dicke Kabelbinder, fertig ist der improvisierte Gegenhalter.

Gegenhalter

Hat tatsächlich so funktioniert. Hat gereicht, um dei Schrauben mit demm Drehmomentschlüssel fest genug anzuziehen. Ein Kabelbinder war übrigens zu wenig, der riss ab. Und bei der Montage der Kupplung musste ich gleich noch einmal improvisieren. Ich hatte keinen passenden Kupplungszentrierdorn. Der von VW passte nicht. Was aber tatsächlich passte, war eine 1/2Zoll Verlängerung.

Kupplung

Das Blech zwischen Motor und Getriebe war beim Transport ziemlich verbogen.

Zwischenblech

Besonders der Bereich rundum den Anlasser war vollkommen krumm. Hammer, Schraubstock und danach die blanken Stellen mattschwarz übergeblasen – fast wie neu.

Zwischenblech

Die Seite des Motors ist auch fertig.

Kupplung

Kommen wir nochmals auf die Kilometerleistung des Motors. Auf der Zahnriemenabdeckung war ein unleserlicher Aufkleber vom Zahnriemenwechsel. Ich habe ihn behutsam sauber gemacht und hab’s mal mit Photoshop lesbarer gemacht.

Zahnriemenaufkleber

Und was lesen wir da? 140.000km. Oha! Gut, kann ein Dieselmotor ab. Und das war der Kilometerstand von 2004! Die Zahnriemen waren – wenn der Aufkleber stimmt – auf jeden Fall eine gute Aktion, die alten waren 14 Jahre alt.

Natürlich ist es reine Spekulation, aber ich habe so meine eigenen Theorien. Der Tacho des Fahrzeuges zeigte wahrscheinlich beim Ausbau tatsächlich ca. 60.000km. Was aber keine 60.000km waren, denn der Tacho hat nur 5 Stellen. Übrigens totaler Schwachsinn bei einem Diesel. Aber das steht auf einem anderen Zettel. Das sind sicher 160.000km, wenn nicht 260.000km.

Theorie Nummer zwei: Ja, es kann sein, dass vor 30.000km der Motor gewechselt wurde. Aber eben nicht gegen einen fabrikneuen Motor, sondern gegen einen gebrauchten. Und das ist eben jener gebrauchte Motor.

Wieviel er gelaufen hat? Ich denke mal zwischen 160.000km bis 200.000km sind realistisch. Nichts, was mich wirklich nervös macht.

Beim Titan selbst bin ich mir auch nicht 100% sicher, wieviel er gelaufen hat. Denn der hat schließlich auch einen 5stelligen Tacho. Und der zeigt etwas über 80.000km. Können 180.000km sein, 280.000km oder sogar noch mehr. Aber ich tippe mal realistisch auf 280.000km. Das habe ich jedenfalls jetzt auf den alten Zahnriemenaufkleber geschrieben. Ein neuer Aufkleber war leider bei den neuen Zahnriemen nicht dabei.

Zahnriemenaufkleber

Share:

8 thoughts on “Die Sache mit dem Kilometerstand

  1. Natürlich könnte eine Kupplung nach 40000km so aussehen

    Ich wohne an einem Friedhof und wenn hier in der Regel ältere Menschen ihre Hinterbliebenen besuchen hört sich das manchmal sehr böse an

    4-5tausend Touren und im Schleichmodus vom Parkplatz weg

  2. Jaja, die Kilometerstände. Meinen roten Citroen BX Break hat der Sohn des Vorbesitzers auf einem Treffen wiedererkannt („DEN Aufkleber hab ich da draufgeklebt!“). Und, frug er, wieviel hat er denn inzwischen runter? 180.000 etwa, sag ich. Und er: „Das ist ja interessant, wir haben ihn damals mit 340.000 verkauft, und das ist 10 Jahre her …“

  3. … Sohn EINES Vorbesitzers, natürlich. Der letzte Vorbesitzer hat, zu seiner Ehrenrettung, auch keine Angaben zum km-Stand gemacht. Mußte er auch nicht bei 50 Euro Kaufpreis 😀

  4. Also ich habe einen Rentner-Vento 1.8L 75Ps gekauft, der hat definitiv beim kauf nur 60.000km runter gehabt (Sind ALLE Rechnungen von der VW Werkstatt seit dem Kauf dabei)
    Trotzdem war die Kupplung dermaßen fertig, bei der Heimfahrt hat es sich fast wie eine Halbautomatik gefahren.

    Reibscheibe war inkl Nieten runter, Drückerplatte total im Eimer, ausrückerstift 5mm abgeschliffen und mit Ausrücklager verschweißt.
    Da weiß man das die Omma sehr pfleglich mit der Kupplung umgegangen ist 😀

    Nichts desto trotz scheint der Motor deutlich mehr runter zu haben, aber wie du selber sagst, das macht doch dem Diesel nichts.
    Das mit den 5 Stelligen Kilometerzählern hab ich nie kapiert, Ford war da scheins besonders lange der Meinung das ihre Autos alle vorher weggerostet sind ^^

  5. Das erinnert mich an die Geaschichte vom Motorradfahrer, der alle Hunderttausend Kilometer seinen Tacho zerlegt um einen neuen Aufkleber vor das Zählwerk zu setzen…
    Bei unseren Kisten braucht man den Kilometerstand doch eh nur, um zu wissen wann man zuletzt diesdas gemacht hat.
    Grüße von mir und Audi, der sich mit 345000 schon 3 1/2 seiner Ringe verdient hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.