Die Situation doch etwas unterschätzt

Ich war gestern bei Marco, um meine Räder wuchten zu lassen. Ich hatte da so eine Unwucht auf den Vorderrädern. Keine große Sache dachte ich – aber dem war nicht so. Als wir das Rad auf der Fahrerseite abhatten, staunten wir nicht schlecht. Ganz innen war es abgefahren.

Analyse des Reifenprofis: „KLE, Dein Sturz passt nicht“. WTF! Das Bescheuerte an der Situation: An dem Bock kann man keinen Sturz einstellen. Ford. Einfach tolle Ingenieure bei dem Haufen.

Der Reifen war Schrott und wie sich herausstellte nicht nur innen, außen waren dünne Schnitte im Mantel – und die teilweise bis zur Karkasse. Wie kommen die dahin? Wohlgemerkt nicht nur die auf dem Bild sondern rundum.

Marco hatte noch zwei gute Gebrauchte, die er mir aufgezogen hat. Sehr geile Aktion – danke!

Ich habe mir die Situation angesehen und staunte nicht schlecht: Die Gummis im Stabi lösten sich auf!

Zur Erklärung: So ein Escort hat keine „richtige“ Vorderachse. Zum Federbein führt ein Querlenker mit einem Befestigungspunkt an der Karosserie und geführt wird das vom Stabi. Mehr ist da nicht und wenn der Stabi nicht richtig sitzt, weil der Gummi am Sack ist, der den Stabi im Querlenker puffert….

Kurz vor Ladenschluss der Teilehökerer. Jetzt schnell. Aber ohne Erfolg, niemand hatte die Gummis auf Lager – aber ich habe ja einen Schlachter. Gute gebrauchte Gummis sind besser als kaputte. In der Werkstatt aufgebockt und die alten Gummis raus. Das war der Schlimmste. Rund ist anders, damit sitzt der Stabi auch nicht mehr mittig und der Sturz verändert sich.

Ich habe die gebrauchten Gummis vom Schlachter erst einmal eingebaut. Beim Einbau hob ich das Federbein mit dem Wagenheber an, damit ich die möglichst gerade reinbekomme.

Die Unwucht war so gut wie weg bei der nachfolgenden Probefahrt. Ich werde heute nochmals die Spur checken lassen, ob die Reparatur Einfluss auf die Spur hatte. Nicht, dass die neuen gebrauchten Reifen auch bald im Sack sind….

Share:

11 thoughts on “Die Situation doch etwas unterschätzt

  1. Ich bin wirklich kein Fan von diesen knallharten PU Dingern, aber wenn sich die Gummis derart durchscheuern, würde ich hier wohl darüber nachdenken…

    Vorausgesetzt natürlich, die baut jemand mit den Maßen.

  2. Es ist wie immer bei Dir, zwei Jahre lungert das Auto in deiner Werkstatt rum und es wir optisch alles umgerissen , was geht. Es <ist aber keine halbe Stunde über, um mal die Technik und den Unterbau des Wagens zu überprüfen.
    Des weiteren kommt hinzu, dass du wieviel Autos hast ???,… du aber keine 24 Stunden warten kannst bis neu bestellt Gummis da sind.
    Stattdessen baust du Lagergummis aus nem Schlachter ein, die wahrscheinlich genauso Fratze sind wie die anderen, oder eben kurz davor.
    Um dann die guten geschnurrten Reifen gleich wieder zu ruinieren.

    Ganz ehrlich, das geht besser.

    1. Wie Du ja sicherlich verfolgt hast, habe ich da neue Querlenker eingesetzt mit neuen Traggelenken, neue Dämpfer, neue Domlager…
      Dass es die Gummis hingerafft hat, lag wohl eher an einem Montagefehler, als am Zustand der Gummis. Gestern hatte ich keine Zeit für einen Einbau, heute brauche ich das Auto für eine weite berufliche Fahrt. Also habe ich mit den gebrauchten improvisiert. Denke mal, das ist allemal besser, als mit den kaputten Gummis 1000 km zu fahren, oder wie siehst Du das?

    1. Schaffe ich heute nicht mehr und morgen fahre ich wieder nach Bayern – fast 1000km am WE – da wäre es schon gut, wenn die Spur passt. Und die anderen haben Recht – an der Stelle PU kann nicht schaden.

      1. Joa, PU ist schon ok – wenn man sich’s denn leisten mag. Hab‘ ich in einem meiner Benze auch drin. Am besten mit 80 Shore Härtegrad und in dezentem Schwarz statt grellem Lila – dann fühlt sich manch übereifriger TÜV-Prüfer auch nicht gleich zur Diskussion genötigt…. 🙂

        Grüße & gute Fahrt

  3. Ähm,.. Sicher das es am Sturz liegt?
    Das sieht eher so aus als hätte da irgendwas die kante abrasiert…

    Mach mal die Musik leiser,dann hörst du vielleicht wie deine neuen alten Reifen zerstört werden

  4. Ich denke der Reifen hatte vom überfahren einer Bordsteinkante oder was ähnlichem einen Gewebeschaden, dafür sprechen auch die Beschädigungen an der Innenflanke. Dieser Schaden wiederum könnte dann auch für das ungleichmäßige Ablaufen des Reifens verantwortlich sein. Kannst wahrscheinlich froh sein das dir das Ding nicht geplatzt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.