Die üblichen Risse

Bevor ich in der Werkstatthölle die nächste Aktion starte, muss erst einmal wieder Platz geschaffen werden. Sieht mal wieder wild aus. Und mir waren auch so Pannen passiert, wie der Sortierkasten der Quetschverbinder runtergeknallt. Bis ich das wieder sortiert hatte…

Quetschverbinder

Im Weg stand der havarierte Motor vom Piraten herum, Bevor ich den wegwerfe, musste ich erst einmal brauchbare Teile abschrauben. Turbo, ESP, etc. kann man ja wiederverwenden.

Motorteile

Spannend war es, ob es der Zylinderkopf überlebt hat. Also ab mit dem Ding.

Zylinderkopf

Die Köpfe eigen zum Reißen und natürlich ist auch meiner gerissen. Immer zwischen den Ventilen auf allen 4 Köpfen.

Zylinderkopf

Schrott? Nö, ein ganz normaler VW Diesel Zylinderkopf, die sind ALLE an der Stelle gerissen. Wichtig ist, dass der nicht zu irgendeinem Kanal gerissen ist. Landet also im Fundus mit den anderen Motorteilen.

0
Share:

2 thoughts on “Die üblichen Risse

  1. Der 827er Diesel ist ja auf Basis des 827er Benzinmotors entwickelt worden. Sicher einer, wenn nicht der erste Diesel der nicht nach dem Prinzip „wir machen das einfach Armdick, dann hält dat auch“ gebaut wurde. Daher halten die auch nicht länger als die Benzinversion sind aber auch nicht ansatzweise so träge wie die Diesel mit dem Stern aus der Zeit. Die Risse gibts bei den Benzinköpfen nicht, da das aber als unkritisch eingestuft wird, ist da auch nix umkonstruiert worden. Das ist meine Vermutung dazu.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.