Druck!

Stammleser wissen es: Mit der Wasserversorgung der Werkstatthölle – das ist so ne Sache. Ich habe zwar einen Abfluss, aber keinen Wasserzufluss. Deshalb steht in der Werkstatttoilette ein riesiger Kessel, den ich 3-4x im Jahr mit einem Wasserschlauch fülle, der zum Garten meiner Vermieter verlegt ist. Eine elektrische Pumpe fördert das Wasser zu Wasserhahn und Toilettenspülung. Umständlich, aber auch irgendwie wieder kultig.

Das System funktioniert soweit – nur die Toilettenspülung bereitet immer wieder Probleme. Ursprünglich war ein Spülkasten montiert. Hatte gleich 2 Probleme: Zunächst verstopfte nach und nach der Mechanismus, weil mein Wasser nicht klinisch rein ist. Und zudem: Wie lange muss man die elektrische Pumpe angestellt lassen, bis der Kasten voll ist?

Mit den Jahren habe ich min. 3 Spülkästen verschlissen bis ich auf einen Spülhahn umgestellt hatte.

Spülhahn

Irgendwie funktionierte das bis heute, aber effektiv ist das nicht. Da war einfach kein vernünftiger Druck dahinter. Und da zum Hallengrillen ja Gäste kommen, nahm ich das zum Anlass, das mal wieder zu ändern. Meine jetzige Lösung sieht so aus:

Druckspüler

Ein Druckspüler – der billigste, den ich bei eBay gefunden habe – und ein vorgeschalteter Wasserfilter für Hauswasserwerke. Der Filter sollte den Druckspüler vor Verschmutzungen beschützen können. Das Ganze mit einem Metallwinkel schepp an die Wand gespaxt, damit der Druckspüler nah genug an die Wand kommt. Elegant ist anders, aber in dem Fall ist die Funktion wichtiger als die Optik. Und es funzt eigentlich ganz gut. Deutlich besserer Druck, schon fast, wie eine normale Toilette. Schauen wir mal, ob das als Dauerlösung taugt – das Spülhahnsystem liegt als Backup bereit…

Share:

7 thoughts on “Druck!

  1. Moin KLE,

    ich kenne ja die Gegebenheiten nicht bei Dir, aber ein Gartenwasserschlauch hat im Prinzip einen hohen Widerstand, allerdings aber auch eine Druckspeicher Funktion.
    d.h. Pumpe an ->der Schlauch wird auf Pumpenmaximaldruck aufgepumpt und arbeitet so lange parallel mit bis der Druckverlust des Gartenschlauches sich einstellt.

    Ohne Deine Anlage zu kennen:

    Speichergefäß möglichst hoch positionieren.(das A und O)
    Gartenschlauchstrecke auf ein Minimum reduzieren.
    So wenig Widerstände wie möglich einbauen
    (90°Winkel, Reduzierungen, Wasseruhren, Filter, usw.)
    (klar ohne Filter geht es hier nicht!)
    Kleinen Frischwasserdruckspeicher von 2 Litern anbauen.

    ODER Luxuslösung:

    Alle Leitungen aus Kunstoffverbundrohr (Baumarkt) machen und einen 12 l Frischwasserdruckspeicher installieren, damit die Wasserpumpe nicht bei jeder Wasserentnahme anläuft (reicht für 3-4 Toilettengänge)

    Gruß vom Nordlicht

  2. Als Variante von Murphy:
    Sobald der KLE ne einwandfreie Klospülung montiert hat, schmeisst der Vermieterinnen-Freund ihn endgültig raus.

    Daher lieber: Finger weg. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.