Es gibt keine Qualität mehr…

Der Prüfer hat zwei Sachen bei der HU am Pirat angemeckert, das ich bald erledigen sollte und da halte ich mich auch dran. Er hat ja recht…

Punkt eins waren die Domlager. Da gibt´s eine Art Livehack, wie man die rausbekommt, ohne die Federbeine auszubauen. Denn erstens ist das schon Aufwand und zudem ist dann eventuell die Spur/Sturz verstellt.

Als erstes die Federn mit dem Federspanner zusammenziehen.

Dann oben die Mutter abschrauben.

Das Domlager ist mit einer Nutmutter festgezogen, dazu braucht man Spezialwerkzeug, eine Zapfennuss.

Dann kann man die Kolbenstange des Dämpfers nach unten drücken und das Domlager herausnehmen. Und ich staunte nicht schlecht, wie weit sich das gesetzt hatte im Vergleich zum Neuteil.

Das linke ist das alte. Früher hieß es, man sollte unbedingt Meyle HD Domlager verwenden, alles andere taugt nicht. Nun ja, das war Meyle HD und war erst ca. 36.000km im Auto. Ich habe deshalb mal eine andere Marke gewählt. Ich habe diesmal FEBI genommen. Die sehen von unten anders aus.

Was besser ist? Ich werde es sehen. Es ist ein Verschleißteil, die Frage ist nur, wie schnell es verschleißt.

Der Einbau ging in umgekehrter Reihenfolge. Was mich anfangs fast in den Wahnsinn getrieben hat, war die Kolbenstange wieder nach oben zu ziehen. Ich habe Öldruckdämpfer verbaut, Gasdruckdämpfer wären selbst hochgekommen. Wenn man einen langen Inbus Schlüssel nimmt und den schräg drückt beim Ziehen, geht´s.

Natürlich habe ich die Domlager beidseitig gewechselt.

Der zweite Punkt des Prüfers war die Einstellung der hinteren Radlager, die etwas locker waren. Eingestellt und gut.

Ich habe die „neuen“ ATS Cup dem Design der alten angepasst. Einfach gepinselt, ohne abzukleben. Wo ich leicht drüber gepinselt hatte, oder Falbe lief, habe ich mit einem Lappen in Bremsenreiniger getränkt abgewischt.

Aber ich lebe gerade das Motto: Wenn man Kontakte zu anderen Menschen vermeiden kann, vermeide ich die. Also nichts mit Reifen ummontieren. Ich habe stumpf die Sommerräder wieder draufgeschraubt.

Die Kontakte der Sicherung für die Lüftung habe ich übrigens inzwischen etwas nachgebogen und etwas Kontaktspray aufgetragen. Ich fahre derzeit testweise ständig mit voll aufgedrehter Lüftung. Geschmolzen ist bisher nichts. Ich hoffe das bleibt so, dann kann ich das Problem zu den Akten legen…

Share:

12 thoughts on “Es gibt keine Qualität mehr…

  1. Die MeyleHD haben sich bei mir im Golf 3 auch nicht bewährt. Darum habe ich beim letzten Wechsel das gleiche gemacht wie Du und die von FEBI gekauft. Bisher (knapp 80.000km) halten sie. Hoffentlich geht sich das bei deinem Passat auch so aus.

  2. Wird sich zeigen is ein gutes Stichwort
    Hinter Febi versteckt sich leider auch ganz viel Müll aber auch viel gutes
    Is so ein Try and error hersteller wenn man so will

  3. Schreibe doch Meyle einfach mal an. Schließlich nehmen sie den Mund ganz schön voll bezüglich ihrer „HD“-Produkte. Zitat von deren Website:
    ———-
    Unsere MEYLE-HD-Produkte sind im Vergleich zum OE-Teil technisch optimiert, die verstärkte und verbesserte Ausführung sowie hochwertige Materialien machen sie langlebiger und zuverlässiger – sie halten damit einfach länger und übertreffen häufig OE-Teile der Erstausrüster.
    ———-
    Ein Versuch wäre es wert.

    Adios
    Michael

  4. Nach mehreren Reinfällen mit Meyle HD und auch Febi gibt’s bei mir Fahrwerksteile nur noch von Lemförder. Bei den Meyle HD Stoßdämpfern haben die Gummiaugen keine 5000 km geschafft.

  5. Also Meyle iSt mittlerweile Schrott aber diese Domlager waren doch absolut in Ordnung.
    Es spielt doch keine Rolle wie weit die sich setzen, wenn das Gummi und die Kugellager heile sind.
    Ich versteh das nicht, was da einige immer meinen, dass die verschlissen sind nur weil sich das Gummi gesetzt hat. Das ist doch logisch, dass sich das setzt, da ruht doch permanent das Gewicht drauf.
    Ich verweise nochmal auf das Technische Hilfsblatt von VW aus dem Jahre 83 und in jedem Rep-Handbuch steht es auch fast drin.
    Wenn das haben willst, schreib mir doch mal ne Mail.

    1. Das kannst Du mir gerne schicken, ich schreib Dir ein Mail. Fakt ist aber: Ich hatte in laut hörbares Knacken beim Lenken – das ist jetzt weg.

      1. Servus
        Das knacken hab ich auch nachdem ich alles tauschte, wir haben alles dann nachgeschaut. Jedes Lager überprüft auf der Grube mit Wagenheber angebohen, an einer Seite und mit einem hebeeisen dran gewackelt, nichts hatte gross Spiel. Zweiten Mechaniker geholt, ü50 fast Rente, der meinte könnte sein, allerdings hat er gesagt das Auto hatte schon immer Probleme mit domlager und gerne die querlenker, insbesonderen bei Fahrzeugen ohne servo und ganz speziell manchmal mit servo.
        Die ganze lagerung gehört anders vorderachstrager pu, wenn verfügbar alu Lager, querlenker auf servo lenker umbauen, brauch man allerdings auch servo federbeine, also wieder pu Lager. Und das domlager da dürfte es doch auch irgendwo was geben, was besser hält

    2. Fakt ist, die Dinger haben prinzipiell Spiel im „ausgehobenen“ Zustand, völlig gleich, ob OE Qualität, oder aftermarket-Produkt.
      Sobald dieses Spiel aber über ein gewisses Maß hinaus geht, moniert das jeder Prüfer.
      Wenn Du auf der Bühne am Federbein wackelst und im Dom schon merklich und hörbar ein Poltern vernehmbar ist, sind die Dinger durch.
      Auch ist die Höhe des Gummis durchaus entscheidend.
      Ich hatte vor Jahren einen Ducato gemacht, bei dem sich die Lager dermaßen gesetzt hatten, daß es trotz Servo kaum möglich war, vernünftig zu lenken.

      Grüße Marcus

      1. Deswegen moniert das nicht „jeder“ Prüfer, sondern nur jeder Prüfer, der keine Ahnung von dieser VW-Vorderachskonstruktion hat.
        Einem Freund von mir hat der Prüfer mal die nagelneuen Domlager aus genau diesem Grund moniert, er fuhr dann nach Hause, hat die oben aufliegenden Blechteller im Schraubstock soweit zusammengepresst, dass sie gerade eben nicht auf dem Dom auflagen und der Prüfer hat sich gefreut, dass er neue Domlager verbaut hat. Später hat er wieder korrekte Blechteller verbaut und diezusammengepressten immer nur für den TÜV montiert.
        Das eigentliche Indix für defekte Domlager sind Knackgeräusche und schwergängige oder ruckelige Lenkung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.