Es wird immer stabiler

Nach Automechanika und Rückenwind Tour kam ich gestern endlich wieder in die Werkstatthölle. Aber vorher ein Umweg. Ich hab vorab bei Marco vorbeigesehen, der meine neuerworbenen Kreuzspeichenfelgen für den Titan auf der Wuchtmaschine auf Rundlauf prüfte.

Rundlauf prüfen

Ergebnis: Zwei laufen wirklich wunderbar rund, eine hat einen minimalen Schlag, die letzte einen, der auf der Hinterachse wohl zu ertragen ist. Kann sie also verwenden. Wenn man die Gelegenheit hat, das zu testen, ist das natürlich super, bevor man Schrott aufbereitet.

An der Werkstatthölle erwartete mich ein unangenehmer Anblick: Die Straße davor wird, wie ich vorab schon wusste, saniert. Ich hatte gehofft, dass sie während meiner Tour weiter kommen, aber so ist noch nicht ans Reinfahren zu denken.

Baustelle

Doof, dass ich für die Veterama laden muss. Gut, dass ich mit dem Titan eh noch nicht rausfahren kann.

Wo mache ich am Titan weiter? Ich beschloss, das Stützkreuz rauszutrennen am Heck. Und es ging gut, es stand nicht unter Spannung.

Focht Titan

Grund für das Heraustrennen war, dass ich innen weiterarbeiten wollte. Das erste Seitenteil war dran. Sah noch übel aus.

Seitenteil

Große Baustelle weiterhin mit Resten der Escort B-Säule, was kaum Verbindung zum Rapid Aufbau hat. Ich begann damit, erst einmal die Seitenfläche wieder zu schließen.

Seitenteil

Dann hieß es an der Stelle, wo die C-Säule beim Escort ursprünglich saß, weiter rauszutrennen und ein zweifach gekantetes Blech einzusetzen, das den Seitenfensterrahmen weiterführt.

Seitenteil

Das Äußere von der C-Säule habe ich nach und nach mit einer Grippzange beigezogen und von oben verpunktet.

Seitenteil

Da das nachträglich eingesetzte Blech nicht in der Flucht der Seite verläuft, musste ich das hintere Ende anders kanten.

Seitenteil

Dann kam ein gekantetes Verbindungsblech vom Rapidaufbau zum Fensterrahmen und der neu aufgebauten weitergeführten Kante.

Seitenteil

Seitenteil

Wie man sieht: Es fehlen da noch ein paar Punkte. Das liegt daran, dass mir der Schweißdraht ausging.

Schweißdraht

Ich hatte aber noch eine Ersatzrolle und konnte es letztendlich fertigschweißen. Verschleifen entfiel wegen der Uhrzeit bzw. dem Lärm. Wobei da nicht so viel verschliffen wird. Ist ja von außen nicht zu sehen am Ende.

War das dünne Blech des Rapid Aufbaus bisher schon noch sehr instabil, ergibt sich so ein sehr stabiles Seitenteil, an dem nichts mehr wackelt. Das geplante Blech zum Verschließen der Seitenscheiben hätte zwar auch Stabilität gegeben, aber je fester es ist, desto besser.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.