Faster Pussy Cat Kill Kill!

Gestern Start der Schnellschlachtung. Vorher stand noch ein elektrisches Problem im Weg. Der eine Stromkreis funktionierte immer noch nicht nach dem Photoshooting. Was habe ich gesucht und durchgemessen. Die Elektroinstallation ist etwas älter in der Bude.

Und was soll ich sagen. Die Lösung war einfacher, als gedacht – nur mußte ich erstmal draufkommen. Alle Elektrik läuft über den Kasten links auf dem Bild. Alle bis auf den Stromkreis der ausgefallen ist. Der läuft auf dem rechten Kasten. Hmpf. Hätte ich da gleich gesucht, dann hätte ich mir ne lange Sucherei und Messerei gespart. Jetzt gehts wieder.

Doch nur zur Schnellschlachtung.

Ich arbeitete im Team mit Tony und wir gaben richtig Gas. Gut, manches war auch schon ausgebaut, das mußten wir nur rausräumen.

Als das Zeug raus war, zeigte sich das Ausmaß des Verfalls. Auf der Beifahrerseite besteht kein Kontakt mehr zwischen Bodenblech und Schweller.

Auch auf der Fahrerseite wackelt der Innenschweller wild herum. A-Säulen? Durch.

Dann etwas, was man beim 32er selten sieht – das Radhaus hinten Fahrerseite:

Die Verbindung zwischen äußerem und innerem Radlauf hinten – Matsch.

Daß Bleche, wie Endspitzen, durch sind, darüber brauchen wir nicht reden.

Wovon ich mich blenden lassen hatte bei dem Bock sind die Dreiecksbleche:

Die waren beim Checken fest – kein Wunder, das sind nicht die ersten. Die werde ich raustrennen und ma hinlegen. Auch wenn die nicht rostbehandelt wurden.

Resümee: Die Karosse ist tot. Also alles raus. Im Innenraum sind wir verdammt weit:

Armaturenbrett ist übrigens auch hin – wen wunderts.

Ich gehe davon aus, daß das sogar Regen gesehen hat, der Wagen stand ohne Scheibe im Freien.
Im Motorraum sind auch schon Kabelbaum draußen, Kühler hatte der Vorbesitzer schon rausgerissen. Hauptbremszylinder raus – das sieht schon sehr leer aus.

Sind weit gekommen.

Und trotzdem reut es, einen Wagen mit DEM Kilometerstand zu schlachten, dazu noch erste Hand.

Eigentlich liegt die Vermutung nahe, das muß ein Rentnerwagen gewesen sein. Falsch. Der Erstbesitzer war beim Erwerb zarte 18 Jahre jung. Dass war sein Anfängerauto. Und der hatte ihn 20 Jahre (1976-1996) lang gefahren. Scheint nicht gerne Auto gefahren zu sein, bei einer durchschnittlichen Kilometerleistung von gerade mal 3.375 km/Jahr. Danach wurde der Wagen abgemeldet, der TÜV Stempel zeigt 1996, damit ich ihn 12 Jahre später schlachten kann. Schon irgendwie verrückt…

Share:

1 thought on “Faster Pussy Cat Kill Kill!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.