Für ein paar Blindnieten mehr…

Irgendwie isses ja inkonsequent, „nur“ die „Heckklappencleanung“ zu nieten dachte ich mir, also nietete ich weiter, was das Zeug hielt. Die „neuen“ Nieten halten zwar nix, aber mit der Methode lassen sich sicherlich noch ein paar Applikationen finden, die festgenietet werden können. So bekam der untere Rand der Klappe seine Nieten ab.

Ebenso oben. Auch um die Scheibe kamen die kleinen Dinger ihren Platz durchs Blech geschossen. Ich war ehrlich gesagt zu faul, alle neuen Nieten zu zählen, aber ich hab so ziemlich alles an Nieten verballert, was noch rumlag. Das schreit nach ner Klinikpackung Blindnieten, die ich noch brauche.

Schließlich is das nur die Heckklappe, das macht ur einen kleinen Teil der Karosse aus – der Bohrer glühte, einer ist mir auch abgebrochen.

Danach gab?s Grundierung auf die Nieten und alle anderen Stellen, die ich blankschleifen mußte, weil die Klappe schon mehrmals angeeckt war, bevor sie an den Pirat kam.

Und dann: Zeltgrau. Die Farbe jetzt auf einem Bild darzustellen is schwierig. Ich muß die morgen, wenn der Lack getrocknet ist, auch erstmal bei Tageslicht sehen, aber ich denke, das is ein gutes Grau.

Paßt auch gut zu dem Thema Bomberlook – auch wenn das am Anfang garnicht geplant war. Manche Ideen entstehen eben erst beim Gestalten. Die Nieten heben sich deutlich ab – nur sieht man das auf dem Foto nicht so gut.

Da das ja eine rolling Fusselung ist, mußte ich dann noch was anderes tun, damit der Lack wenigstens staubtrocken ist bei der Heimfahrt. Kunstharzlack trocknet langsam, auch wenn man, wie ich, Kunstharzhärter beimischt.
Ich habe dann endlich mich ums Radio gekümmert. Und das ärgert mich. Im 32BQP hat das Radio noch 100% funktioniert, nun leuchtet das Display nicht mehr. Ein Anschlußfehler?

Ich muß dazu noch etwas googeln. Funktionieren tut es einwandfrei, aber das fehlende Display is mehr als nervig, weil man auch keine Anzeige hat, welche CD grad im Wechsler ist.

Boxen habe ich schnell mal improvisiert. Ich hatte noch olle Aufbauboxen rumfliegen.

Die liegen jetzt im Beifahrerfußraum und beschallen den Innenraum. Nicht super, aber besser als nix. Ich muß erst noch die Türverkleidungen bearbeiten, um die zum schallen zu bringen…

Share:

9 thoughts on “Für ein paar Blindnieten mehr…

  1. Nette Idee. In Sachen Bomberlook könnte man an dem Wagen beliebig so weitermachen. Und in Bezug auf eine eventuelle Beschriftung böten sich etwa Fonts wie army.ttf an.

  2. Hurra! Ein Pop-Konzert! Warum? Naja, sind doch Popnieten.
    Der Look der Klappe gefällt mir auch.
    Will man das auf den Rest des Piraten ausweiten, würd ich mir ne elektrische oder pneumatische Popnietpistole besorgen… Oder man darf KLE demnächst besser nicht mehr die Hand drücken – die könnt er zerdrücken! 😉

  3. Blanker Metallischer look war bei den Bombern zum Ebde des Krieges üblich, müsste auch an dem wagen realisierbar sein wenn man anstatt spachteln verzinnt usw. Notfalls eben dann Metallfaabe+Klarlack bei den guten partien.
    Nietköpfe gibs auch zum draufpappen.

    Was wichtig istd ann auch Nose art und die Strichlisten am leitwerk.

    Schau die mal für die Inspiration „The final Objective an..gg.

    hier auchn Link für Eilige:

    http://www.bikerlifestyle.co.uk/features/other/final/objective.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.