Fusselblog goes WordPress

Update

Der Fusselblog existiert nun seit fast 14 Jahren. Damals war noch nicht abzusehen, welche Blogsoftware sich durchsetzen wird und ich habe damals aufs verkehrte Pferd gesetzt, wie sich mit der Zeit gezeigt hat. Heute nutzt fast jeder WordPress, was durchaus seine Gründe hat. Kaum ein System wird besser weiterentwickelt, für kein System gibt es so viele Erweiterungen. Die Möglichkeiten sind riesig.

Seit Jahren denke ich daran, von der bisherigen Blogsoftware b2evolution auf WordPress umzusteigen. Aber das hat leider auch zur Folge, dass sich die Links zu den einzelnen Unterseiten, zu den Kategorien ändern werden. Deswegen habe ich mich immer dagegen gesträubt. Aber ich bin inzwischen an einem Punkt angelangt, an dem ich einsehe, dass ich den Sprung ins kalte Wasser wagen muss. Wird mich eventuell temporär ein wenig zurückwerfen beim Google Ranking, es wir ein wenig dauern, bis Google das neu gescannt hat, aber dafür wäre der Blog endlich auf einem technisch aktuellen Stand.

Ich möchte aber nicht, dass irgendwelche Inhalte aus dem Blog verschwinden. Der Fusselblog hat inzwischen weit über 4.000 Beiträge und weit über 20.000 Kommentare. Bedeutet, dass die wichtigsten Inhalte aus der Datenbank konvertiert werden müssen: Die Beiträge, die Kommentare und die Kategorien. Das ist gar nicht so einfach, online angebotene Tools funktionieren nicht fehlerfrei. Also nicht mal im Ansatz. Da kommt Daniel alias bnoob ins Spiel. Er ist dabei ein Script zu programmieren, das die Daten konvertiert. Er arbeitet schon seit einiger Zeit an dem Problem, das nicht so easy ist. Gestern präsentierte er mir das erste Zwischenergebnis. Es ist ihm inzwischen gelungen, Blogeinträge und Kommentare zu konvertieren, nur das mit den Kategorien funktioniert noch nicht so, wie es soll. Aber ich denke, das Problem bekommt er auch noch gelöst. Toll, solche fähigen Leute im Netzwerk zu haben, für mich sind das böhmische Dörfer.

Ich schaffe es „nur“ ein WordPress aufzusetzen und arbeite parallel am Design und Aufbau der Seite. Der Fusselblog wird sich auch optisch verändern.

Was wird sich außer der Software und dem Grunddesign noch ändern? Wichtig war mir vor allem ein Punkt: Das Design wird „responsive“ sein. Bedeutet, dass die Seite je nach Bildschirmauflösung anders angezeigt. Betriff vor allem die Leser, die den Blog auf dem Handy lesen. Der Fusselblog wird nach dem Relaunch auf dem Handy deutlich einfacher zu lesen sein. Aber es wird auch ein paar andere nette Neuerungen geben, wie verschachtelte Kommentare, dass man direkt auf den betreffenden Kommentar reagieren kann.

Ganz wichtig für alle die, die den Blog via RSS lesen: Die URL des RSS Feeds wird sich ebenfalls ändern! Wenn Ihr keine Inhalte mehr bekommt, seht auf der Website nach und kopiert den neuen RSS Feed Link!

Sollte in der Umstellungsphase der Fusselblog temporär nicht zu erreichen sein, oder am Anfang nicht alles 100% rund laufen, bitte ich das zu entschuldigen. Letztendlich wird der Fusselblog 2.0 besser funktioniere als bisher.

Share:

11 thoughts on “Fusselblog goes WordPress

  1. Moin Kle, die alten URL sollten sich fast alle mit Mod Rewrite auf die neuen umleiten lassen. Falls Du das nicht händisch machen möchtest, gibt es auch dafür leicht zu bedienende WP-Plugins.

  2. @Hauke
    So einfach ist das nicht. Je nach Blog/Kategorie sind die eindeutigen URLs anders definiert. Liegt daran, dass sie zu verschiedenen Zeitpunkten eingerichtet wurden und je nach Version der Blogsoftware waren schönere URLs möglich und so sind die je nch Kategorie unterschiedlich.

  3. Hi KLE, Respekt!
    Als Leser seit ca. 2006 habe ich in den letzten Monaten eine gewisse „Blogmüdigkeit“ bei Dir diagnostiziert und mich gefragt, wie lange das Projekt denn noch läuft. Das letzte große Relaunch ist ja auch schon wieder einige Jahre her und das Netz und die Sehgewohnheiten haben sich seitdem rasant weiterentwickelt (was ja auch dadurch deutlich wird, dass Du selbst auch immer mehr zusätzliche Kanäle bedienst).

    In diesem Sinne find ich’s saucool, dass Du den Umzug auf WordPress stemmst, weil ich glaube, dass wir als Leser mehr Spass an Deinem Blog haben, wenn er nicht „so total 2012“ bleibt.
    Die Inhalte verdienen es, zeitgemäß präsentiert zu werden!
    Go for it!
    Und noch ein fettes „DANKE“ für all Deine aberwitzigen Posts und Projekte.
    MfG Jehova!

  4. Funktionale Updates sind immer ok, moderates Design-Facelift meinetwegen. Muß aber irgendwie im Rahmen bleiben, sonst paßt das irgendwie nicht mehr zur Thema des Blogs. Schließlich gelten Autos jünger als 15 Jahre hier ja auch als „Neuwagenscheiße“ mit überflüssigem Schnick-Schnack. Ruhig mal länger bei Bewährtem bleiben, nur Verschleißteile und Sicherheitsrelevantes austauschen, der Rest kann gepfuscht werden 😉

    Aber der Chef bestimmt souverän das Ergebnis. Bin sehr gespannt.

  5. Das Schönste ist wohl an WordPress, dass ich Kommentare von Jerry, der hier ja ausschließlich beleidigend Kommentiert, nicht mehr löschen muss, wie gerade eben, sondern ich knn ihn einfach sperren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.