Fusselblog meets Motoraver & Chromjuwelen

Am Montag machte ich einen Abstecher nach Hamburg. Schließlich war ich in der Gegend durch das Passattreffen in Sülfeld und ich wollte den Rückfahrtstau vom Pfingstwochenende umgehen. Und man kennt ja einige Leute in der Hansestadt. So kam es zum Gipfeltreffen mit Helge von den Motoravern und Ralf Becker von den Chromjuwelen.

Helge lud mich auf der Reeperbahn mit seinem legendären Ford Granada auf.

Granada Motoraver + Passat Pirat Fusselblog

Wir machten eine Probefahrt mit Stadtrundfahrt – er hatte den Granada aus dem Winterschlaf erweckt. Es war eine Art Einladung, NICHT nach Hamburg zu ziehen, weil alles nicht mehr so hübsch ist wie früher, auch wenn das vermutlich nicht beabsichtigt war :. King Kasi war der zweite „Fremdenführer“.

Ziel der Fahrt war zunächst die Werkstatt von Helge, weil er nochmal bei der Zündung bei muß…

Helge fummelt im Granadamotorraum

Scheiterte an ner neuen Verteilerkappe – wird nachgeholt. Der Granada ist wohl eines der bekanntesten Autos in der Altautoschrauberszene in Deutschland. Und Helge fährt ihn schon seit 1991.
So kam ich auch einmal in seine Werkstatt und konnte sein neustes Projekt ansehen: Einen Ford Falcon – original Mad Max Interceptor. Er hat versprochen, daß ein Magazin die ersten Bilder von dem Auto veröffentlichen darf – deshalb hier der „Erlkönig“ :.

Ford Falcon Interceptor Erlkönig

Ich hab schonmal Probe gesessen. Der Wagen steht mir, auch wenn es ein Rechtslenker ist – klar, Mad Max ist ja ein Australischer Film.

Probesitzen KLE im Interceptor

Nach der Werkstattführung luden wir Ralf Becker ein und gingen Kaffeetrinken, wobei sich die Locationsuche als schwierig erwies. Erster Versuch war der Hafenbahnhof, vor dem das erste Bild dieses kleinen Berichtes stammt. Die Junx unterhalten sich übrigens nicht da am Rande, sondern die alten Mediennutten mußten gleich via iPhone Fotos von unserem Treffen ins Netz stellen…
Der Hafenbahnhof – beliebter Treff der Amifahrer in Hamburg – war leider geschlossen. In der Bullerei von Tim Mälzer, einem bekennenden Fan von historischem amerikanischem Blech außerhalb des Originalzustands, war leider kein Platz mehr, also verschlug es uns in Omas Apotheke im Schanzenviertel.

Ein zufälliges konspiratives Treffen mit drei online Publizisten vom automobilem Content – oder anders ausgedrückt, ein teilweise ernsthaftes und teilweise unsinniges Gelaber von online Schmierfinken: Lustig wars – danke für die Touri-Betreuung!

Kleine lustige Geschichte am Rande: Als ich auf der Reeperbahn auf Helge wartete stand da ein Auto mit Mainzer Kennzeichen, das ich irgendwie kannte:

Olis Golf 3 Variant

Oli, mein Reifenmann, war rein zufällig auch in Hamburg und besuchte das Beatles Museum und war mehr als verdutzt (das war ich auch), als er mich in Hamburg traf. Tja, die Welt ist eben ein Dorf…

Share:

6 thoughts on “Fusselblog meets Motoraver & Chromjuwelen

  1. achja! hamburch! ich muss da auch mal wieder hin! auch wenn ich die leute dort als die unfreundlichsten bewohner aller jemals von mir besuchten städte abgespeichert habe (die hatten bestimmt alle nen scheiß tag). hamburg rockt trotzdem. schön spröde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.