Hätte schlimmer kommen können

Ich hab noch eine Großbaustelle am Pirat – die Schweller. Die sind beidseitig von außen durchgegammelt. Da kommt aber die Scherenhebebühne an ihre Grenze, weil ja quasi das Auto auf Schwellerhöhe aufliegt. Ich kann so nicht arbeiten. Also habe ich das Auto neu aufgebockt. Er steht jetzt auf Unterstellböcken auf der Bühne.

Pirat

Die Beifahrerseite ist die bessere, aber hinter solchen Stellen, kann es derbe aussehen. Man kann ja nicht durchsehen.

Schweller

Also weg mit der Außenhaut. Größtenteils sieht das wirklich gut aus, denn in den 80ern hat VW seine Karren gut mit Konservierung vollgepumpt. Viele kennen das von Golf 2 Heckklappen, wo die Konservierung rausläuft.

Schweller

Nur die hintere Ecke benötigt Schweißarbeiten. Da war die Konservierung weg und der Gammel ist eingezogen.

Schweller

Das Schwierigste ist der untere Rand. Da habe ich das Problem, dass ich überall am Unterboden des Pirat habe. Da war der Lackaufbau unterwandert und die Kante ist rostig, das Blech vom alten Schweller muss da weg.

Schweller

Und das ist ne Riesensauerei, weil ich damit auch die Koservierung mit wegschleife. Meine Arbeitshose war komplett fettig gestern. Und wenn man den Wagen auf der Höhe hat, sieht man auch so auffällige Blasen an den Türunterseiten. Mal kurz gestochert, war zu erwarten.

Tür

Unterwanderter Spachtel. Ich bin ernsthaft am Überlegen, alle Türunterseiten wegzuflexen und zu ersetzen, wie ich es bei der hinteren Tür auf der Fahrerseite gemacht habe. Wenn ich das nun wieder partiell mache, kommt ein Jahr später die nächste Ecke wieder durch. Die Türen sind beim Passat 32B einfach Sollroststellen….

Share:

8 thoughts on “Hätte schlimmer kommen können

  1. Wenn du hinter am Schweller rummachst, dann könntest du gleich prüfen, ob die Stehbolzen an der Hinterachsbefestigung noch gut sind. Oftmals sind die mürbe. Wenn du jetzt sowieso am Flexen und Braten bist, dann könntest du den Akt ggf. für später gleich mit erledigen.

  2. Den auf die Bühne auf Böcke zu stellen find ich ganz schön mutig, Metall auf Metall und mit Schräge – vor allem der Bock vor der Hinterachse – pass bloß auf das der dir da nicht runterrutscht… ^^

  3. Ich nochmal. Lässt mir ja keine Ruhe. Das Auto steht auf den angetackerten Auffahrrämpchen? Da steckt M8 drin? Ich habe große Bedenken, dass der nächste Beitrag nicht mehr „Hätte schlimmer kommen können“ heißt.

  4. Wie die Kiste auf den Böcken steht ist ja schon der Wahnsinn… Grobe Fahrlässigkeit, steht dann später im Unfallprotokoll.

    Unverantwortlicher Leichtsinn!

  5. Ich hätte vielleicht Balken/Holzblöcke mit Spanngurten auf der Bühne verzurrt, so wie er jetzt steht würd ich da nicht dran arbeiten wollen. Um die Schrauben an der Rampe muß man sich glaube ich keine Sorgen machen, eher um die Schräge.
    Einem Bekannten ist mal ein Auto auf dem Boden von solchen Böcken gerutscht- zum Glück nur Sachschaden, aber trotzdem kein Spaß. Dann noch einen Meter zusätzlich während man dran arbeitet dürfte sehr unschön sein, und so schnell reagiert keiner wenn die 1 1/2 Tonnen ins rutschen kommen 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.