Hinterachse? Check!

Samstagvormittag. Es gab Phasen in meinem Leben, da war ich mir sicher: Der Samstag hat keinen Vormittag. Und was mache ich gestern? Ich treffe mich mit Thomas in der Werkstatthölle, um die Achse reinzusetzen. Gut, ich bin der, der etwas will, dann richte ich mich nach dem anderen. Ist selbstverständlich.

Thomas brachte die Halter mit, ich hatte mich nicht vermessen, waren genau, wie sie sein sollten. Dann hieß es messen. Nicht nur den Abstand, sondern auch die Ausrichtung. Thomas behalf sich mit einem Vierkantrohr und einem Winkel.

Hinterachse

Position auf beiden Seiten gefunden und mit je einem Schweißpunkt fixiert, nochmals nachgemessen und das Brutzeln konnte losgehen.

Schweißen

Thomas blieb noch, damit wir gemeinsam die Hinterachse festschrauben konnten. Wir haben die originalen Schrauben genommen, da sind Gewinde mit verschiedenen Steigungen dabei gewesen, verschiedene Schraubenlängen, … Typisch DDR Pfusch. Die Schrauben mache ich nach dem Aufbereiten des Rahmens neu.

Hinterachsbefestigung

Räder mussten natürlich auch gleich ran. Logisch.

Hinterachse

Das war wieder ein entscheidender Fortschritt. Ich kann mit dem Bauen des Hecks anfangen. Den Käfer Vorderwagen haben wir schon mal testweise auf den Rahmen gestellt.

EuroHotRod

Das wird wieder ein Akt – nicht der erste und sicherlich nicht der letzte…

Share:

2 thoughts on “Hinterachse? Check!

  1. Huch! Ich dachte bislang, der Framo wäre winzig.

    Doch nun wirkt der Käfer-Vorderwagen ganz klein?!

    Und verdammt kurz. Selbst mit nem abgetrennten Heck vom Speedster dürfte es schwer sein, den hinteren Rahmenbereich untergebracht zu bekommen oder täuscht das Bild?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.