Werkstatthölle

 
Geschichten aus dem Werkstattalltag, "Hausschlachtungen", .. - alles was sonst noch so passiert in der Werkstatthölle und nichts mit einem laufenen Projektfahrzeug zu tun hat.

Twitter

Inhalte

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

powered by b2evolution free blog software
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Einladung zum Hallengrillen ZwanzigdreizehnReady for Rollout »

Europaletten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren....

09.03.13

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Europaletten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren....

Gestern war es so weit, der Schlachter wurde vom Sascha, meinem Stammschrotti geholt. Der Wagen stand ja auf meiner Rollenpalette. Ließ sich anfangs mies schieben, wegen dem Teppich unterm Auto und es knirschte verdächtig. Auf halbem Weg ging erstmal nichts mehr - die Europalette gab den Geist auf.

Palette

Mal sehen, wie ich die Palette das nächste Mal verstärke, daß sie das aushält.

Palette

Kein Grund zum Verzweifeln, der Rangierwagenheber übernahm die Aufgabe des abgeknickten Rades. Sind ja nur ein paar Meter, die so überwunden werden müssen. Dann ging´s schnell. Kralle angesetzt...

Schrotti

...und hoch damit.

Schrotti

Der Bock war ruck zuck auf dem LKW.

Schrotti

Tja, wieder ein VW Passat 32B weniger...

15 Kommentare

Kommentar von: Ulf [Besucher]
Naja,wie wäre es einmal mit einem vernüftigen Rollgestell für schwarz geschlachtete Autowagen !
09.03.13 @ 09:24
Kommentar von: cc [Besucher]
das problem ist die aufstandsfläche der Rollen! du brauchste Rollen mit so ner Platte dran, die man dann mit Holzschrauben genau durch die Eckklötze der Paletten schraubt ;) ausserdem würde ich die Rollen unter die Palette schrauben und nicht auf. Eine gute Europalette hält in jede Richtung 1T Last aus.. weisst bescheid?;)
09.03.13 @ 10:00
Kommentar von: Makrochip [Besucher] E-Mail
Ich würde auf Doppelrollen mit Gummibereifung wechseln....die haben ne höhere Traglast, dazu noch Montageplatten (am besten wie cc schon erwähnt hat durch die Eckklötze verschrauben) und die rollen auf Asphalt um einiges leichter als die Hartplastikrollen... wir haben bei uns in der Firma beide Systeme bei den Späne-Kübeln verbaut, und die Jungs quälen sich heftigst bei den Hartplastikrollenkübeln die auf den Hof zu schieben

Hier mal nen Link das Du weist was ich meine: http://www.ebay.de/itm/2-2-50-Lenkrollen-Transportrollen-DOPPELT-TK-320-kg-/350320735053?pt=R%C3%A4der_Rollen&hash=item5190be334d
09.03.13 @ 12:42
Kommentar von: christian w. [Besucher]
du hast die türgriffe drangelassen, WAAAA

die hinteren sind erst recht begehrt...!
09.03.13 @ 14:59
Kommentar von: Rollator-Biker [Besucher]
Für die hübsche Menge Schrott müßte der gute Mann eigentlich von sich aus ein kleines symbolisches Scheinchen rüberschieben ...
09.03.13 @ 15:34
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
Christian wo siehst Du Türgriffe?
09.03.13 @ 15:38
Kommentar von: motor-michi [Besucher]
*****
Christian, die Türgriffe sind doch schon rausfiletiert :)

50mm Durchmesser sind bissl wenig für die Rollen. Sobald das mal über ne Kante oder unebene Straße geht biste verloren...

Besser sind die Blue Wheels, findet man in der Veranstaltungstechnik durchweg an den Cases, und die werden wahrlich nicht geschont
100mm Durchmesser, Montageplatte und bei thomann sehr freundlicher Preis... Die könnten dir taugen, KLE

http://www.thomann.de/de/millenium_blue_wheel_ungebremst_mkii.htm
09.03.13 @ 17:50
Kommentar von: Makrochip [Besucher]
@motor-michi: die sind wirklich ne Ecke besser als die wo ich gepostet habe, und wieder erwarten auch recht günstig
09.03.13 @ 18:39
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
Was habt Ihr alle gegen meine Rollen? Das sind die ersten, die die Last von schon 2 "gestopften" Schlachtern ausgehalten haben. Und die rollen gut genug - die müssen 1-3x JÄHRLICH ein Restfahrzeug ganze 20-30m rollen. Und ich werde die sicherlich nicht ersetzen. Zu was? Vor allem nicht gegen diese Thomann Rollen. Die können ganze 140kg ab. Macht nur 560kg bei 4 Rollen insgesamt - sorry, das ist eindeutig zu wenig, vor allem weil das nie 100% gleichmäßig auf die 4 Rollen verteilt ist.
Ich muß die Rollen nur durch die Eckklötze schrauben mit langen Schrauben/Gewindestangen, dafür nen langen Bohrer besorgen, dann hält das.
09.03.13 @ 20:23
Kommentar von: Walter [Besucher]
Er wird immer wunderlicher mit der Menge der Jahre.
Unter die Rollen gehören zum verschrauben Stahlplatten.Mit langen Schrauben wird das nichts,die Schrauben werden sich wieder verbiegen.
09.03.13 @ 22:10
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
LOL - ja, die Schrauben werden sich im Eckklotz verbiegen.
09.03.13 @ 22:25
Kommentar von: Walter [Besucher]
Er will nichts dazu lernen,der Pixelschubser.Naja,die ewigen Studenten immer.
09.03.13 @ 23:40
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
Klar, mit einer verschraubten Stahlplatte würde es auch gehen - aber wenn, dann auch mit einer entsprechenden Gegenplatte.

Die Schwachstelle der bisherigen Konstruktion waren die zu kleinen Unterlegscheiben OBEN, die von der Fläche deutlich kleiner waren, als die Auflagefläche der Rolle. Das Brett der Palette gab nach, weil die Kraft auf eine viel zu kleine Fläche eingewirkt hat. Die Schraube hat sich nicht verbogen. Die Mutter mit Unterlegscheibe hat sich erst in das Holz gezogen und erst dann konnte eine schmale Stelle des Brettes brechen in der Breite der Unterlegscheibe, weil die Rolle wegkippen konnte. Deshalb wird die nächste Version nicht nur durch das Brett, sondern durch den Eckklotz + 2 Bretter gehen. Die Schraube kann nicht mehr kippen und die Mutter ins Brett ziehen. Und natürlich kommt oben eine größere Scheibe oder Platte drauf, so daß sich die Mutter oben nicht so leicht ins Holz ziehen läßt. Denn nur, wenn die Schraube aus dem Holz gezogen werden kann, kann sie sich verbiegen - falls sie sich überhaupt verbiegt.

Hoffe, ich habe es so erklärt, daß es jeder kapiert.

Für mich klingt das logisch - wenn es nicht logisch sein sollte, dann erklär mir, warum.
10.03.13 @ 00:35
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
@ Walter - mich hat es nicht losgelassen, ich habe noch einmal alles drüber gegrübelt. Ich bin ja eigentlich ein Typ, der einen Fehler öffentlich zugeben kann, wenn er ihn macht.

Aber: Wenn ich nur unter die Rollen Stahlplatten verschraube und auf der anderen Seite wieder nur kleine Unterlegscheiben packe, wird es zwar später ausreißen, aber es wird ausreißen, weil ich den Hauptschwachpunkt nicht ausgemerzt habe. Die Rolle ist schließlich nicht mit der Stahlplatte fest fixiert und kann kippen, weil sich die Mutter mit Unterlegscheibe ins Holz zieht. Schweiße ich die Rollenführung an der Stahlpalllte fest, geht das Fett des Radlagers durch die Hitze flöten, was auch nicht sooooo gesund ist.

Schöne Grüße vom wunderlicherichen, nichts dazulernenden, ewigen Student.

Kennen wir uns eigentlich persönlich, daß Du mich öffentlich beleidigen darfst?
10.03.13 @ 06:22
Kommentar von: Stan [Besucher]
hehe, sehr gut, die gabe sich graphische elemente passend kombiniert vorzustellen, lässt sich nicht so ohne weiteres auf die reale welt umlegen. die physik macht da wohl nen strich durch die rechnung. die wiedermal vergeudete zeit produktiv verwendet, würde sich sogar nur bei jährlicher verwendung des "rangierwagens" rentieren...
10.03.13 @ 23:04