Der 5ender - Passat 32 Fünfzylinderprojekt


 

Evolutionsphase 1

Im Passat Modell 32 gab es nie einen Fünfzylindermotor im Gegensatz zum Nachfolgermodell 32B. Viele behaupteten, der Motor passe auch nicht in den deutlich kleineren Motorraum des Passat 32. Eine Provokation. Dadurch entstand das Projekt 5ender, das noch durch ein paar andere Vorgaben "verschärft" wurde:
  • Das Auto sollte innerhalb von 3 Monaten gebaut werden und auf der Techno Classica 2005 präsentiert werden
  • Die Materialkosten sollten 500 Euro nicht überschreiten.
Es hat geklappt...
 

Evolutionsphase 2

2011 startete der Umbau auf größeren Motor (136PS Einspritzer) in Verbindung mit umfangreichen Karosserieänderungen.

Twitter

Inhalte

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogtool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Erste Restaurationsarbeiten / BestandsaufnahmeZuschlag! »

Die Abholung

09.01.05

Permalink 23:17:10, von KLE E-Mail

Die Abholung

Heute war es so weit, zusammen mit Jürgen und - nicht zu vergessen - seiner Agnes, machten wir uns auf den Weg in den Westerwald das Auto zu holen. Der Transportanhänger wurde bei einem Bekannten in Alzey geliehen (danke Uwe!). Nach einer Irrfahrt durch den Westerwald kamen wir letztendlich an das ehemalige Bergwerk, wo der Wagen abgestellt wurde. Man hätte es sich eigentlich denken können, wenn man abends ohne Licht ein Auto ansieht, das ganz dicht an der Wand parkt - die Seite an der Wand war nicht so dolle, wie die andere - sprich auf der Fahrerseite ist der hintere Radlauf mürb. Naja, aufgeladen haben wir ihn trotzdem und den Preis (200 Euro) bezahlt - die Zeit drängt ja, wenn der Wagen bis zur TC fertig werden soll. Der Weg aus dem Tal - eine steile nicht wirklich für Gegenverkehr geeignete Straße stellte uns vor erste Probleme - ein entgegenkommender Passat 35i dachte nicht daran anzuhalten, also mußten wir mit dem Gespann am steilen Berg bergaufwärts stehenbleiben. Es war ein Kampf, aber irgendwie gings. Kleine Pause bei McDonalds und weiter gings zu Martin, der auch ein paar Teile angeboten hat. Es fand sich ein Kühler, Bremsscheiben, Antriebswellen - herzlichen Dank an dieser Stelle! Auf dem Weg dorthin blieb beim Abbiegen auf die Autobahn ein Auto einfach vor uns stehen. Eine kurze Nachdenkenspause und dann kommt so eine komische Kelle aus dem Beifahrerfenster. Zivilstreife. Kontrolle der Papiere, Anhängerlast weniger als 10% überschritten, Gute Fahrt! Das Basisauto steht inzwischen in der Scheune zusammen mit den Teilen, die Jürgen mitgebracht hatte (Getriebe, Vorderachse, Bremsen, Federbeine, Auspuffteile, ...). War ein langer Tag, aber jetzt kanns endlich losgehen. Jürgen hat viele Bilder von der Aktion gemacht, wir werden die nachreichen... Die Bildergalerie zur Abholung findet sich hier - es werden die nächsten Tage noch ein paar Bilder nachgetragen

Noch kein Feedback