Jawa 05 Motorroller

 
Spaß uff 2 Rädern...

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

powered by b2evolution
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Kennzeichen is schonmal da...Mopeds geborgen! »

Drecksvotzenhurenmoped!

07.08.07

Permalink 08:40:47, von KLE E-Mail

Drecksvotzenhurenmoped!

Ich gebe offen und ehrlich zu: Ich habe keine Ahnung von Zweitaktern. Vielleicht verarschen die mich deshalb immer. Ich war gestern guten Willens, mein Verhältnis zu diesen Motoren zu verbessern. So schwer kann das doch nicht sein. Jeder zweite Pubertierende schraubt in der Schulpause ein Moped auseinander und wenn er Englisch und Mathe schwänzt auch wieder zusammen - das kann nicht schwer sein. Also ging ich systematisch vor - dachte ich zu mindestens. Neue Zündkerze besorgt und eingebaut. Sprit im Kanister besorgt und den alten Sprit abgelassen, dabei festgestellt, daß der Spritschlauch total ausgehärtet ist, also Verkleidungen ab, um den Spritschlauch auswechseln zu können - so kann man den Sprit auch besser ablassen. Der Sprit machte aber eigentlich nen guten Eindruck. Hat eventuell der Vorbesitzer noch kurz vorher getankt. Kam aber auch etwas Dreck mit. Was folgern wir daraus? Der Vergaser könnte verdreckt sein. War er auch. Also Schwimmerkammer ausgewischt und durchgeblasen, auch die Düsen durchgeblasen mit Druckluft. Die Jawa bekam nen neuen Spritschlauch inkl. einem Benzinfilter. Auch mal den Deckel der Zündung abgeschraubt und bei der Kupplung war ein ziemlicher Modder. Könnte vielleicht die Mechanik behindern, also sauber gemacht. Will ja systematisch vorgehen. Der Unterbrecher und das andere Zündungsgedöns sahen optisch ganz gut aus, lassen wir das vorerst mal und probieren. Benzinhahn auf, Vergaser geflutet, Schalter am Scheinwerfer auf Mittelstellung und los. Hab mich um Kopf und Kragen gekickt aber irgendwann kam sie dann. Yeah! Sie läuft, äh sie lief. Sie ging nach ner Minute wieder aus. So lang sollte sie gestern nie wieder laufen. Was hab ich probiert. Unterbrecher einstellen, Düsen vom Vergaser wieder raus und nochmals durchblasen, Leerlaufschraube am Vergaser rein und wieder raus, ... Resultat: Der Gummi vom Kickstarter hat sich aufgelöst, der Gummi auf dem Trittbrett drunter abgegangen ... Ständer (hab den versehentlich auch mal auf dem Ständer stehend versucht zu starten) gebrochen, ein Kirmesschraubenzieher kaputt, der aus Hass quer durch die Werkstatt flog, tausend Flüche... Immer wieder sprang sie gaaaaanz kurz an, um sofort wieder auszugehen. Es KANN kein kapitaler Schaden sein, nur weiß ich nicht weiter. Ich mußte abbrechen, ich wurde unsachlich. Ich muß mich wohl in meinem Freundeskreis mal umhören, ob irgendwer Ahnung von Zweitaktern hat...

20 Kommentare

Kommentar von: Monsterbacke [Besucher]
nur mal so aus Spaß...beim nächsten anmachen, machst du mal den Tankdeckel ab....wenn sie jetzt länger läuft, liegts an der Tankbelüftung, weil der Sprit nicht nachlaufen kann....also Tankdeckel checken.....es könnte auch ein kabelbruch irgendwo sein.....

Viel Erfolg!!!
07.08.07 @ 09:13
Kommentar von: brobsch [Besucher]
oder verdreckter vergaser/benzinhahn...

choke nachdem sie anging wieder reingeschoben? wenn se da ist eben erstmal gas geben und dann wird das auch...

falsch eingestelltes standgas (deshalb ja auch gas geben wenn se an ist)...

sofern du die ganze zeit den choke gezogen hattest beim starten: der motor dürfte jetzt abgesoffen sein...also choke reinschieben und starten und gleichzeitig gas geben...oder eben mit zündkerzen raus den motor nen paarmal durchdrehen...
07.08.07 @ 09:28
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
@monsti
Der Tank hat ein Entlüftungsloch oben und das ist offen.

@brobsch
Ääääääh - das Moped hat gar keinen choke - hab jedenfalls keinen gefunden...
Zum Standgas: Ich finde nirgendwo Angaben zur Grundeinstellung des Vergasers leider. Ne Idee, wie der eingestellt werden soll?
07.08.07 @ 09:31
Kommentar von: alex [Besucher]
Es kann auch am Kondensator der Zündung liegen... Wenn der alt ist und gammelig dann springt die im kalten Zustand gut an aber sobald der Kondensator warm wird muckt das ding rum und macht keinen mucks mehr...

Zum besseren Starten würde ich die Düsennadel versuchen was höher zu hängen dann is das gemisch fetter... Kannst nach den startmisserfolgen auch mal die kerze rausholen und gucken ob sie nass is, dann musste warten warten warten und die kerze trocken machen...

Noch n Tipp: Auch wenns echt nich gut is aber Startpilot ausm baumarkt wirkt manchmal wunder und schont die Nerven...
07.08.07 @ 09:39
Kommentar von: Kai [Besucher]
irgendwo muss ein choke sein. du bekommst die sonst nie richtig zum laufen. was sagen denn deine tschechischen unterlagen? explosionszeichnungen oder ähnliches dabei?
07.08.07 @ 10:25
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
Findest Du in dem Heft nen Joke?
http://www.ho.rapauli.de/1.pdf
Das is die Bedienungsanleitung vom Nachfolger - dafür in Deutsch.

Die richtigen aber tschechsiche Bedienungsanleitung hier:
http://pincek.mysteria.cz/downloads/obs_jawa05-2.zip

Ersatzteilkatalog multilingual hier:
http://pincek.mysteria.cz/downloads/nd_jawa05.zip

(Keine Haftung für externe Links)
07.08.07 @ 10:37
Kommentar von: Uli [Besucher]
Hi KLE,

ich würde das gleiche raten, was Alex geschrieben hat. Gib der Kiste saures mit Starterpilot; wenn sie ausgeht, sobald der Sprühnebel weg ist, weißt Du, dass mit der Gemischaufbereitung etwas nicht stimmt.

Auch immer gern Probleme machen: Zündspule (zu lascher Funke) und die Abgasanlage! Ölkohle kann den Auspuff verstopfen. Dann ist Schicht im Schacht. Bei meiner guten alten DKW Hummel z.B. ging häufig der Auslass direkt im Zylinder"kopf" mit Ölkohle zu. Rausgepopelt, ging sie wieder wie Schmidts Katze.

Viel Erfolg!
07.08.07 @ 12:02
Kommentar von: Jochen [Besucher]
Das Mopped hat keinen Choke, sondern einen Tupfer. Das is ein "Druckknopf" am Vergaser mit dem man den Schwimmer nach unten drückt. Dadruch läuft die Schwimmerkammer über und es bildet sich ein kleiner Sprit-See im Ansaug-Kanal, der beim Anlassen für die notwendige Überfettung sorgt.... ;-)
07.08.07 @ 13:17
Kommentar von: Kai [Besucher]
Haben wir auch schon rausgefunden. ;o)
07.08.07 @ 13:42
Kommentar von: Olliwood [Besucher]
Mein Mopped stand beim Vorgänger 6 Jahre lang draussen unter ner Plane, da war der Vergaser total zu. Einzigste Abhilfe war ein zweimaliges Ultraschallbad und anschließend mit Druckluft durchgeblasen. Jetzt springt das Mopped spätestens nach dem zweiten Kick an. Lass also am besten mal ein Ultraschallbad machen, kostet in ner kleinen Moppedwerkstatt auch nicht viel.
07.08.07 @ 14:06
Kommentar von: Carsten [Besucher]
- Auspuff ausbrennen (abbauen, irgendwo draußen schräg in die Luft ragend hinstellen, ein bisschen Benzin reinlaufen lassen, Auspuff gut hin und her drehen damit sich die Suppe verteilt. Dann unten anzünden (vorsichtig!!). Mit dieser Methode verfärbt sich der Chrom auch nicht. Benzinmenge sollten so 1-3 Eßlöffel sein)
- Unterbrecher so einstellen, dass die weiteste Öffnung 0.4 mm beträgt
- Kerze ebenfalls auf 0.4 einstellen (was für eine ist verbaut?)
- Zündfunke prüfen
- evtl wird das Problem durch deinen nachgerüsteten Benzinfilter verursacht, wenn ich das richtig sehe verläuft die Spritleitung ähnlich wie bei der Schwalbe. Da ist kaum Druck drauf, weil der Schlauch so flach ist. ein Zusatzfilter kann hier schon zu zu großem Wiederstand führen - Es läuft kein Benzin nach.
- Beim Anlassen einmal kurz tupfen (max 2 Sek), wenn einmal getupft wurde nicht nochmals tupfen.
- nicht nur Kicken, auch mal Anschieben probieren. Nimm den 2., du wärst nicht der erste der schön doof guckt wenn die Kiste im 1. plötzlich kommt und nicht mehr zu halten ist... Meine Schwalbe wollte nach längerer Standzeit auch nicht mit dem Kicker kommen. Nach ein Mal anschieben gings dann auch mit dem Kicker
- Luftfilter säubern
- Ob der Kondensator hin ist kann man gut daran erkennen, ob bei Laufendem Motor ein Feuerwerk am Unterbrecher sichtbar ist...
- Wenn der Zündfunke schwach ist, mal den Kerzenstecker abschrauben und gucken ob es aus dem nackten Kabel besser funkt. Wenn ja -> Stecker hinüber
07.08.07 @ 14:54
Kommentar von: Jerry [Besucher]
vergaser grund einstelung sagt man einstell schraube rein drehen und 1einhalb umdrehung raus drehen

Mfg Jerry
07.08.07 @ 17:41
Kommentar von: Dennis [Besucher]
Hi Kle,

wie ich sehe hast du den gleichen Benzinfilter wie ich, ich hab meinen auf der Techno Classica gekauft. Ich hatte meinen in meine Pappe eingebaut und nur Ärger damit, scheinbar geht da nicht genug Sprit durch, der Trabi lief damit nicht mehr - Spritmangel . . . Filter rausgeschmissen und die Kiste läut wieder 1a . . . schmeiß das Ding mal raus und probier es dann nochmal . . .

Dennis
07.08.07 @ 18:16
Kommentar von: alex [Besucher]
benzinfilter sind was gutes... Da gibts aber unterschiede und ich kann die dinger von Bosch ausm Baumarkt sehr empfehlen....

Wie gesagt anschieben is immer gut... Wenn das ding mehr als 2 gänge hat versuch mal den vorletzten...


Und guck bitte ob die Kerze nass is wenn das teil nich anspringt oder ob sie trocken is... Das würde schon helfen
07.08.07 @ 18:55
Kommentar von: alex [Besucher]
achso ja dann seh ich grad der schlauch verläuft ein kleinwenig nach oben... das könnte schlecht sein da die dinger ja das gefälle benötigen damit der sprit direkt innen vergaser laufen kann.. man hat ja schließlich keine benzinpumpe...
07.08.07 @ 18:56
Kommentar von: christian [Besucher]
jo, mein schwalbenvergaser saugt auch nur sprit an wenn der motor läuft, ob das am unterdruck liegt? Kann eigentlich nich, is aber so. wenn ich mal liegenbleibe und wirklich nichts mehr geht puste ich in den tank (die kassierer an der tanke gucken dann immer so schön doof XD) dann gehts noch so ca 1-2km.

systematisch? also, was braucht ein 2takter zum laufen: luft (filter sauber?), sprit (vergaser), kompression (simmeringe def. / Vergaserflansch krumm durch zu feste schrauben?) und einen funken (s.u.) sowie einen freien auspuff (nehme an das ist der fall).

noch was zum fahrbetrieb. mit alten ostmopeds nicht schleichen. die motoren werden voller ölkohle und der auspuff auch. die muss man jagen. kein witz. öl kann billiges sein (nehme das billigste vom baumarkt, obwohl ich sonst viel wert lege auf gutes öl).

aber was noch nicht erwähnt wurde sind die sehhhr wichtigen simmeringe an der kurbelwelle. bei meinen beiden mopeds war es so dass die länger rumstanden und bei den ersten startversuchen nur kurz liefen. simmeringe platt (zündungsseitig).

mit startpilot (bremsenreiniger u.ä. geht auch) sollte der motor dann aber trotzdem laufen. vergaser stellen profis nach gehör ein (fettes gemisch klingt anders als mageres, kennste vielleicht vom auto).

dann funke: kräftig, blau, kabel und stecker immer erneuern (fliegt bestimmt noch rum), ein eventueller kondensatordefekt ist am funkenflug beim unterbrecher zu erkennen.

sprit: wie gesagt, anschieben. sieht doof aus, wirkt bei solch alten mopeds aber wunder. vergaser und tank müssen peinlichst sauber sein.

kerze: 0,4mm, mit drahtbürste blank machen.

wünsche "viel erfolg!"
07.08.07 @ 21:16
Kommentar von: alex [Besucher]
vergaser stellt man nachm zündkerzenbild ein und ich würd schon startpilot nehmen statt bremsenreiniger der funzt besser...

die simmeringe naja... wenn der simmering platt is zieht die karre evtl etwas getriebeöl aber soooo schlimm is das doch nich und die zu tauschen wäre morz arbeit die der kle sicher nichmal "eben so" machen will....

Auspuff ausbrennen würd ich lassen denn das mim benzin bringt nix und der chrom verfärbt sich... besser is auspuff zerlegen und innen kräftig ausklopfen, flöte mit drahtbürste säubern....

07.08.07 @ 21:49
Kommentar von: Carsten [Besucher]
ich mache meine Puffs immer mit der beschriebenen Methode, wenn man die angegebene Menge Benzin nicht überschreitet brennt kurz genug, so dass der Chrom sich nicht verfärbt. Ehrenwort. Hinterher mit nem Holzstück aussen gegend den Puff klopfen, und dann rieseln die ausgetrockneten Rußstücke unten raus.

Ob der Zündungsseitige Simmerring hin ist, kannst du testen indem du bei laufendem Motor (ja wenn er denn mal läuft... ;) ) Startpilot auf den Simmerring spühst. Dreht die Kiste dann hoch, weißte bescheid. Den anderen Simmerring kann man über das Getriebeöl inspizieren. Riecht das nach Benzin, ist der Siri hin. Die Startpilotmethode funktioniert natürlcih auch, um die Ansauganlage auf Dichtheit zu überprüfen - auch nicht ganz unwichtig (Stichwort Nebenluft / Krummer Vergaserflansch, siehe meine Vorredner)
08.08.07 @ 00:01
Kommentar von: alex [Besucher]
dichtungen würd ich auch grad rund um den vergaser mal erneuern (selber schneiden und schön dichtpaste draufmachen). wennes da falschluft zieht könnte es auch sein dasses deshalb nich läuft..

aber erstmal startpilot her und dann musses einfach ersma laufen, danach guckste den rest!
08.08.07 @ 00:37
Kommentar von: christian [Besucher]
kleine antwort wegen dem siri nochmal (is das hier eigentlich n forum oder kommentarbereich, egal) wenn beim simson motor der zündungsseitige einen wech hat springt das moped entweder gar nich an oder nur sehr scheiße. bei 2 motoren schon erlebt, nach längerer standzeit läuft der motor so 2-3 minuten und kackt dann endgültig ab und springt auch nich mehr an. war bei beiden der simmering z-seite.
die müssen schon neu wenn son teil mehrere jahre stand (weiß aber nich ob das hier der fall is).

so denn -.- morgen is zwar urlaub aber schlafen is doch besser.

nachhaltig stellen wir fest
startpilot gibt ihm den rest.
08.08.07 @ 02:58