Der 5ender - Passat 32 Fünfzylinderprojekt


 

Evolutionsphase 1

Im Passat Modell 32 gab es nie einen Fünfzylindermotor im Gegensatz zum Nachfolgermodell 32B. Viele behaupteten, der Motor passe auch nicht in den deutlich kleineren Motorraum des Passat 32. Eine Provokation. Dadurch entstand das Projekt 5ender, das noch durch ein paar andere Vorgaben "verschärft" wurde:
  • Das Auto sollte innerhalb von 3 Monaten gebaut werden und auf der Techno Classica 2005 präsentiert werden
  • Die Materialkosten sollten 500 Euro nicht überschreiten.
Es hat geklappt...
 

Evolutionsphase 2

2011 startete der Umbau auf größeren Motor (136PS Einspritzer) in Verbindung mit umfangreichen Karosserieänderungen.

Twitter

Inhalte

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

free open source blog
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Befestigungsprobleme32B Tacho bekommt Titten »

Ein Blech mit 2 Löchern

03.07.12

Permalink 09:06:19, von KLE E-Mail

Ein Blech mit 2 Löchern

Ich wollte eigentlich die Blende um den Tacho aus Alu Lasern lassen, aber da ich mich für eine schwarze Blende entschieden habe, konnte ich sie auch selbst bauen. Erst einmal eine Schablone aus Kunststoff. Dazu habe ich die BMW Tachoblendeaufgelegt zum Anzeichnen. Tachoblende bauen Ausgeschnitten - paßt bis auf ne Kante links. Tachoblende bauen Die Form habe ich wieder auf ein altes Computergehäuse gelegt, angezeichnet und rausgeflext. Dann mit einem Dicken Papier die Form des Tachos abgenommen, indem ich es aufgelegt habe und die Kanten durch Anpressen mit dreckigen Fingern, die man eh in der Werkstatt hat, abgenommen. Ausgeschnitten, aufgezeichnet. Tachoblende bauen Dremel zu Hand und die Löcher rausgetrennt. Das kostete Geduld - und viele kleine Trennscheiben. Tachoblende bauen Als beide Löcher drin waren, wieder eine Anprobe. Tachoblende bauen Paßt soweit, die Instrumente sind absichtlich nicht mittig. Es erklärt sich von selbst, wenn man es mit Lenkrad sieht. Tachoblende bauen Links neben den Tacho kommen die Kontrolleuchten. Welche weiß ich noch nicht. Ich hatte ein Blech, leider keine Siemens Lufthaken - irgendwie muß das nun ins Armaturenbrett. Also ein paar kleine Winkeleisen geschnitten, Löcher in die Blende und die daran fixierten Winkel. Tachoblende bauen Das Ganze mit Blechschrauben festgeschraubt. Tachoblende bauen Ich hatte mir Montagekleber besorgt, dachte eigentlich, sowas ist schwarz. Keine Ahnung warum ich das dachte - ich hoffte es wohl nur. Nein, der Kleber ist weiß. Armaturenbrett und Winkel entfettet und den Montagekleber auf die Winkel aufgetragen. Tachoblende bauen Und dann samt Winkeln eingeklebt. Tachoblende bauen Ich muß das noch nachkorrigieren, die Löcher für die Schrauben erweitern, damit das Blech bündig sitzt - ich habe mich wohl etwas verschätzt, wie weit ich die Winkel nach außen setzen muß. Aber jetzt muß erst einmal der Kleber abbinden. Ob ich die Schrauben lasse, weiß ich auch noch nicht Vielleicht fällt mir noch eine Unsichtbare Befestigungsmethode zwischen dem Blech und den Winkeln ein - irgendwer ne Idee? Nebenbei habe ich die Schalterblende verspachtelt. Schalterblende Auch hier kam der Montagekleber zum Einsatz um die Schalterhalterung anzukleben. Schalterblende Ich bin echt gespannt, wie gut das Zeug hält. Angeblich kann man damit auch Spiegel an glatte Flächen kleben. Dann sollte das doch auch so ein wenig Schalter halten...

10 Kommentare

Kommentar von: Nordlicht [Besucher]
Moin KLE,
zerlege doch einfach den Doppelmagneten aus einer alten Festplatte. Die zerlegten Magnete aus der Festplatte wirken nur in eine Richtung (keine Ahnung warum!) und haben einen bomben power. Ich benutz die immer zum fixieren von Blechteilen beim Schweißen. Somit könntest Du die Armaturenbrettblende unsichtbar FIXIEREN ;-)

Gruß vom Nordlicht
03.07.12 @ 10:04
Kommentar von: dietje [Besucher]
Ich hätte dir die Platte auch aus Plexiglas in schwarz auslasern lassen können...
Nordlicht ist mir zuvorgekommen. Ich hatte auch sofort Magnete im Kopf. Es gibt auch sehr starke Würfelmagnete zum befestigen von Postern. Sehr zu empfehlen. Brauchst du welche?
03.07.12 @ 11:31
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
Bei Magneten habe ich 2 Probleme:
a) das ist nix statisches, der Wagen ist vor allem hinten SEHR hart, da sind mächtige Erschütterungen, das könnte verrutschen
b) Der DZM ist ein Drehspulinstrument, also eine Spule in einem MAGNETEN. Ein starker zweiter Magnet könnte die ANzeige beeinflussen.

Ne - es muß eine mechanische Befestigung sein.
03.07.12 @ 12:34
Kommentar von: Deuterium [Besucher]
Befestigung der Winkel unsichtbar am blech: anschweißen/anpunkten.

Da die Oberfläche eh nachlackiert wird fallen die Schweißstellen nicht weiter auf.

03.07.12 @ 13:53
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
@Deuterium
Die Blende muß abnehmbar bleiben, wenn ich sie festbrate, ist das endgültig und gibt keinerlei Chance mehr, ein Tachobirnchen etc. auszutauschen.
03.07.12 @ 14:12
Kommentar von: klotz357 [Besucher]
Ich würde Senkschrauben nehmen, und die eben mit dem Blech verschrauben.
03.07.12 @ 17:47
Kommentar von: christian w. [Besucher]
senkschrauben hätten was edles. bündig kommen die echt gut. hast du nen senker?

die einzige andere methode die mir einfällt wäre das teil mit federklemmen hinten an 4 seiten einzurasten, ähnlich wies z.b. beim lichtschalter im polo 86c auch ist. weiß nicht ob der passat das auch so hat, glaube nicht, aber das sollte gehen. bin trotzdem für (natürlich kreuz-!)senkschrauben oder auch linsenkopfschrauben. inbus oder gar torx hat da nix zu suchen, eh klar ;)
03.07.12 @ 19:51
Kommentar von: waffelhase [Besucher]
hmmm. wie wärs mit mehreren Schrauben im gleichmässigen Abstand ähnlich der Nietorgie am Piraten. Die Schraubenreihen könnte man dann auch noch um die Ringe herumziehen.

Und das mit "schönen" Zylinderkopfschrauben mit schlitz, vielleicht angerostet? hm *überleg*
03.07.12 @ 20:23
Kommentar von: Herbert [Besucher]
Mit den Winkeln wirst Du es nicht vollständig unsichtbar hinbekommen. Sonst könnte man Aufnahmen schaffen, in die die Tachoeinheit mit Blechklammern festgesetzt wird.
Mit den Winkeln: Inbus-Senkschrauben (DIN 7991) in gleicher Farbe oder diese Kunststoff-Niet wie sie bei Verkleidungen von neueren Wagen verwendet werden - die Teile, die hinten aufspreizten, wenn der zugehörige Dorn mit flachem Kopf eingeschoben wird.
03.07.12 @ 22:42
Kommentar von: All Eyez on me [Besucher]
Federklemmen oder angepunktete Metall-Spreiznieten/-klammern würden mir da auch in den Sinn kommen.

Magnete wären am sinnigsten und einfachsten Dürfte den Tacho & Drehzahlmsser gar nicht interessieren solange das Magnetfeld nicht so groß ist daß Du nen 5 kg Hammer dranhängen könntest...
03.07.12 @ 23:50