Titan

 
1990er Escortdame mit 1,8er Bauerndieselmotor. Chrash Trash Auto, absichtlich überladen mit allerlei 80er Jahre Trash. Irgend ein Idiot - muss ich wohl selbst gewesen sein - kam auf die schwachsinnige Idee, da ein Heck von einem Renault Rapid draufzsetzen.

Twitter

Instagram

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

powered by b2evolution
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Ronny hat den Dreh raus...Die Sache mit dem Kilometerstand »

Hätte ich das mal vorher gewusst...

17.05.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Hätte ich das mal vorher gewusst...

Die neuen Ölablassschrauben sind da. Ich wollte ja mal probieren, ob eine VW Schraube mit 19er Kopf passt. Vom Gewinde her ja, aber sie geht nicht komplett rein.

Ölablassschraube

Aber ich hatte auch eine Ford Schraube mitbestellt, dann eben doch erst mal eine mit 13er Kopf - unsinnig wie auch immer diese Konstruktion auch ist.

Ölablassschraube

Nebenbei habe ich mich um die Schellen für den Stabi gekümmert. Der Versuch in Bremsflüssigkeit hatte sie ja nur entlackt.

Stabihalter

Ich hatte einen Kanister Zitronensäure besorgt. Also hab ich die Schellen derweilen gebadet, während ich an anderer Front gearbeitet habe.

Stabihalter

Sehr konzentriert war die Säure nicht. Es hat zwar gearbeitet, aber nicht ausreichend. Es ging Rost ab, aber nicht alles.

Stabihalter

Nicht so schlimm, kommen sie das nächste Mal eben wieder ins Bad. Ich habe sie herausgenommen, weil ich nicht wusste, wann ich das nächste Mal in der Werkstatthölle bin. Ich hätte die Schellen mechanisch erst einmal grob Entrosten sollen. Aber ganz ehrlich? Eigentlich hatte ich die Säure ja deshalb besorgt, um mir das zu sparen.

Eigentlich war ich so weit. Ich könnte ja das Getriebe jetzt mit dem Motor verschrauben können. Also erst einmal die Getriebestrebe wieder unters Getriebe mit neuen Lagern.

Getriebe

Beim Kupplungssatz war natürlich auch ein neues Ausrücklager dabei Ich wollte es draufstecken, aber es ging nicht. Der Innendurchmesser des neuen Ausrücklagers war kleiner.

Ausrücklager

Ausrücklager

Ausrücklager

Verdammt! Ich habe den Rechner angeworfen und gegoogelt. Wenn Maße bei Teilen für mein Modell stehen, dann ein Innendurchmesser von: 29,55 mm. Also die Version, die ich habe.

Daheim habe ich über eine FB Gruppe recherchiert, was für ein Ausrücklager ich brauche und erfahren, dass man einfach die Führungshülse im Getriebe abziehen muss, dann passt das. Hätte ich es vorher gewusst - ich hätte den Motor dranschrauben können. Aber woher soll man das schon wissen?

Aber ich wollte noch was schaffen. Also hab ich mir eine Fleißaufgabe gestellt: Verpassen wir dem Motor einen coolen Ventildeckel. Ich habe den vom zweiten Ersatzmotor genommen als Basis. Als ich ihn abgenommen hatte, war ich froh, den anderen Motor genommen zu haben - alles voller Ölschlamm.

Ventildeckel

Zylinderkopf

War vielleichtdoch gar nicht sooooo schlecht, dass ich den anderen Motor genommen habe.

Also erst einmal sauber gemacht innen und außen abgeschliffen. Dann bekam er eine Grundierung.

Ventildeckel

Ich hatte noch Strukturlack. Den Lackiert man und behandelt ihn dann mit dem Heißluftföhn, um ihn zum Kräuseln zu "überreden".

Ventildeckel

Weil der Lack nicht glatt wird, hatte ich die Stellen, an denen abgedichtet wird, vorher abgeklebt. Dann kam die Flex mit der Fächerscheibe zum Einsatz, um die erhabenen Stellen des Aludeckels wieder freizulegen.

Ventildeckel

Ich finde den Look cool. Bringt sicherlich 0,05 PS.

Ventildeckel

Die Ventildeckeldichtung ist neu - wie man auf dem letzten Bild ansatzweise sieht, war die alte undicht.

Ich hoffe einmal, dass die Info mit dem Führungsflansch stimmt, dann kann ich endlich Motor und Getriebe verbinden.

5 Kommentare

Kommentar von: Christian [Besucher]
Die zitronensäure mit tauchsieder zusätzlich erhitzen dann geht das noch besser.
17.05.18 @ 12:29
Kommentar von: dette ecker [Besucher]
RGT-Regel.
7. Klasse Chemie!
😁
17.05.18 @ 13:18
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
7. Klasse Chemie? Da hatte ich die Masern.
Wobei dünnes Plastik + Säure + Tauchsieder ne saudumme Idee wäre...
17.05.18 @ 14:19
Kommentar von: Christian W [Besucher]
Hätteste einfach liegen lassen können, Stahl wird nicht angegriffen. Aber egal, wird ja!
17.05.18 @ 17:32
Kommentar von: MainzMichel [Besucher]
Solche Ölablaßschrauben kannst Du auch bei mir bekommen. Ich wechsele die bei den Töchter-Twingos, da ist so ein beschissener Vierkant drin. Dann lieber SW 13.
Bei dem Ventildeckel hättest Du vorher das "D" und das "I" planschleifen sollen. Danach erst den Strukturlack.

Adios
Michael
17.05.18 @ 18:09