Titan

 
1990er Escortdame mit 1,8er Bauerndieselmotor. Chrash Trash Auto, absichtlich überladen mit allerlei 80er Jahre Trash. Irgend ein Idiot - muss ich wohl selbst gewesen sein - kam auf die schwachsinnige Idee, da ein Heck von einem Renault Rapid draufzsetzen.

Twitter

Instagram

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

powered by b2evolution
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Ich muss dringend wieder aufräumen...So ein Esel! »

Was ein störrischer Esel!

26.05.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Was ein störrischer Esel!

Auf Facebook bot Peter alias der Engländer an, mitzuhelfen den Motor vom Titan zum Laufen zu bringen. Ich war zwar noch an keinem verzweifelten Punkt, aber wenn ein KFZ Mechaniker seine Hilfe anbietet, sage ich nicht nein. Es schraubt sich ja auch ganz nett mit etwas daneben Quatschen nebenbei.

Bis er kam, habe ich etwas Diesel aus dem Kanister in den Tank gekippt, den Anlasser eingebaut, etc. Als er da war, verkabelten wir gemeinsam den Motor, konnten alle Anschlüsse zuordnen etc.

Anlasser

Bis der Punkt kam, an dem wir uns sagten: Versuchen wir einmal, ob er anspringt. Zu dem Zeitpunkt waren wir echt zuversichtlich.

Natürlich dauerte es, bis Diesel vom Tank bis zum Motor kam. Letztendlich saugte ich mit dem Mund durch einen langen Schlauch den Diesel bis zum Spritfilter. Und dann war es soweit: Der Esel äußerte seine ersten Lebenszeichen. ABER: Er sprang nur kurz an und ging sofort wieder aus.

Vielleicht noch Luft im System? Wir wiederholten das Spiel mehrmals, um dann erst einmal aus der Werkstathölle rauszurennen. Das war kein Bodennebel, das war der Fog des Grauens - eine Qualmwolke aus unverbranntem Diesel. Ficken!

Engländer

Mir fiel ein, dass wir bei der Montage der Zahnriemen ein Problem hatten: Als wir Nocken- und Kurbelwelle in OT Stellung blockiert hatten, ließ sich die Einspritzpumpe nicht nach Vorschrift blockieren. Es war so 1-2 Zähne daneben. Wir haben das korrigiert und die Zahnriemen nach Vorschrift montiert, da wir es für einen Montagefehler einer der Vorbesitzer bzw. dessen Werkstatt hielten. Aber der Motor war vorher trotzdem irgendwie gelaufen.

Was ist, wenn die Steuerzeiten der ESP nicht passen. An dem Punkt hatte ich echt Schiss, dass der Motor noch einmal raus muss.

Ich habe ja noch einen Motor dastehen, da habe ich die Zahnriemenabdeckung einmal demontiert. Das Antriebsrad der ESP ist durch Langlöcher einstellbar.

Dieselmotor

Verglichen mit dem verbauten Motor - da stand die Zahnriemenabdeckung im Weg. Es ist einfach zu wenig Platz im Motorraum, aber wir haben es soweit abbekommen, dass man drankommt. Letztendlich bekam ich so viele Schrauben auf, dass wir drankamen, auch wenn nicht die komplette Verkleidung ab war.

Dieselmotor

Beim anderen Motor standen die Schrauben mittig, bei meinem am linken Anschlag. Probieren wir es einmal: Schrauben gelöst und das Rad ebenfalls mittig angezogen. Siehe da, der Motor blieb an, nahm aber SEHR unwillig Gas an. Und blieb nur Try & Error. Also an den rechten Anschlag gedreht und siehe da - der Motor läuft und nimmt auch willig Gas an!

Läuft sauber eigentlich. Ich kenne leider derzeit keine Möglichkeit, wie man das genau einstellt.

Gut, dass Peter dabei war - ich hätte früher die Flinte ins Korn geworfen und wäre mit dem ersten Video im Internet durch Foren und Facebook Gruppen tingeln gegangen.

Am Motor fehlt noch das Kühlsystem etc. da steht noch Arbeit an, aber wieder ein Meilenstein: Der Motor läuft und er klingt auf jeden Fall gesund!

Kleiner Nebenschauplatz: Die Stabischellen sind inzwischen rostfrei geworden in der Zitronensäure!

Stabischellen

Damit sie nicht gleich wieder Rost ansetzen, habe ich sie erst einmal grundiert.

Stabischelle

Die werden natürlich auch noch rot lackiert beim nächsten Mal.

5 Kommentare

Kommentar von: Haschek [Besucher]
****-
Nochmal zum mitkriegen:
Dir ist beim Zahnriemenmontieren aufgefallen, dass das so nicht stimmt, belässt es aber dabei und baust den Motor später genau so ein?

Wenn es so gelaufen ist, hol den Motor lieber noch zweimal wieder raus und stelle so sicher, dass sich auch ein Lerneffekt ergibt.
Alternativ geht auch hauen.
28.05.18 @ 08:31
Kommentar von: Robin [Besucher]
***--
Da muss ich Haschek Recht geben: das war nicht schlau, denn mit ziemlicher Sicherheit stimmen jetzt beim Esel die Steuerzeiten für die ESP und die NW bestenfalls ungefähr. Da kann der Esel aber nix dafür.
Meiner Erinnerung nach geht's beim 1.8 Di so: Motor auf OT, KW mit Stift blockieren, Riemen entspannen, NW mit Lineal blockieren, ESP mit Stift blockieren, Riemen abnehmen, NW-Rad und ESP-Rad lockern, Riemen mit neuem Spanner und neuer Umlenkrolle auflegen und nach Vorschrift spannen, NW-Rad und ESP-Rad festziehen, Stifte und Lineal entfernen. Alles andere ist Pfusch.

Was hat dagegen gesprochen, das bequem (!) an der ausgebauten Maschine zu erledigen?
28.05.18 @ 09:49
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
Ich habe mich wahrscheinlich missverständlich ausgedrückt, beschreiben wir das mal genauer:
Zum Wechseln der 2 Zahnriemen müssen Nockenwelle, Kurbelwelle und ESP blockiert werden. Wir haben bei OT Nocken- und Kurbelwelle blockiert und in dieser Stellung ließ sich die ESP nicht blockieren. Was uns sehr verwirrt hat, weil es zu dem Zeitpunkt (Wissensstand) einfach keinen Sinn gemacht hat. Aussage von Marcus, der das damals gemacht hat: Der Motor kann nicht gelaufen sein laut Anleitung. Wir sind davon ausgegangen, dass es verstellt war und haben den Riemen abgenommen und LEICHT verdreht, so dass sie sich laut Anleitung blockieren lies. So die Riemen eingebaut, also exakt so, wie es die Reparaturanleitung beschrieben ist - was aber eben nicht der Einstellung entsprach, wie sie vorab verbaut war.
Was ich inzwischen recherchiert habe: Man kann die Pumpe nicht nur durch die einstellbare Scheibe einstellen, man kann zusätzlich die dicke Mutter in der Mitte lösen und so verstellen. Offenbar hatte die ein Vorbesitzer offen und hat die Werkseinstellung verändert.
Da der Zahnriemen über eine Feder gespannt wird, hoffe ich jetzt, dass die Spannung trotzdem ok ist und ich es so lassen kann.
Ich hab das mal im Blogbericht korrigiert, bzw. eindeutiger formuliert.
28.05.18 @ 10:19
Kommentar von: cargochop [Besucher]
hi, der förderbeginn sollte schon exakt stimmen, da gebe ich den vorrednern recht. ich frage mich jetzt, ob die ESP an ihrem HALTER irgendwie einstellbar ist. so wie bei den vw-dieseln. falls ja, muß man wohl die grundeinstellung mit einer Messuhr durchführen (analog zb golf-diesel). Falls nicht, definiert sich die grundeinstellung übers absteckloch, und die langlöcher in der riemenscheibe sind nur für den ausgleich der riemenspannung gedacht.
die anleitung zum riemenwechsel sagt nur, absteckstift für KW und ESP drin und die 3 arretierschrauben der ESP-Riemenscheibe sollen nicht am Anschlag der langlöcher sein. Nockenwelle hat damit nix zu tun.
ich würde jetzt überprüfen, ob die absteckstifte im jetzt-zustand reingehen. wenn nicht, die zentralmutter ESP lösen, 3 arretierschrauben lösen, evtl den riemen um einen zahn versetzen (geht sicher mit zurückdrücken der spannrolle).
auf den bildern siehts so aus, als wenn dafür gerade genug platz wäre.
28.05.18 @ 12:25
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
Nochmal: Abstecken geht nicht mehr, weil die Scheibe hinter der einstellbaren Scheibe verstellt wurde. Auf dem Bild in rot abgesetzt:



Und wie man sieht: Diese Scheibe ist nicht irgendwie wie bei VW mit einem Keil auf Position gehalten. Die Einstellung hat ein früherer Schrauber an der Pumpe versaut,
Und NEIN, man kommt im eingebauten Zustand NICHT mehr an den hinteren Zahnriemen, man bekommt die Riemenabdeckung nicht einmal komplett ab.
Man kann mit einer speziellen Meßuhr (die mir nicht zur Verfügung steht) wohl den Förderpunkt einstellen. Schaun wir mal. Wenn der Motor weder heiß wird noch mehr verbraucht, lasse ich es so, ansonsten muss ich nochmals dran

28.05.18 @ 14:58