Der Pirat - VW Passat 32B im Kampfbomberlook

 
VW Passat 32B Alltagsschlampe im Bomberlook. Alle Daten zum Fahrzeug im Fahrzeugportrait
#vwpirat

Twitter

Instagram

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

User tools

multiblog platform
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Kleine nervige DingeDeng! Deng! Deng! Deng! Deng! Deng! Deng! Deng! »

Jetzt kann ich mir wieder einen blasen lassen

23.06.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Jetzt kann ich mir wieder einen blasen lassen

Lang nichts mehr über den Pirat geschrieben. Warum? Ich fahr den gerade im Alltag. Und außer tanken und Aschenbecher leeren muss man bei der Karre nix. Das ist ein Passat Turbodiesel. Lowtec. Das funktioniert einfach, auch wenn es schon 35 Jahre alt ist. Rau, laut, aber hart im Nehmen. Damit er das bleibt, stand gestern mal ein Ölwechsel und eine grobe Durchsicht an.

Also mal das alte Öl abgelassen, Filter gewechselt und neuen Saft reingekippt. Füllstand kontrollieren und äh, hallo, warum tanzt der Ölstabhalter Lambada?

Es ist eben ein Diesel. Der vibriert. Und da war die Schraube rausvibriert, die das Röhrchen hält. Neue Schraube rein und gut.

Auch die anderen Flüssigkeiten mal gecheckt Uh! Es fehlt Kühlwasser. Klar, das erst einmal nachgefüllt. Mehr als einen Liter. Keine Pfütze unterm Auto. Kein Wasser im Öl (Gottseidank!), wohin geht das Nass?

Wir haben ja grad so weit über 30 Grad draußen. Was mir in letzter Zeit auffiel: Der Karren war zwar nie im roten Temperaturbereich, aber der Lüfter springt eigentlich nie an. Warum ist bzw. war das so? Ich tippte ja auf den Temperaturschalter. Aber da es das Einfachste war, probierte ich den Schalter mit einem Stück Kabel zu überbrücken. Stufe 2 ging an - mit Nebengeräuschen. Stufe 1? Am Stecker blitze es, der Lüftermotor brummte nur leicht.

Es war also nicht der Schalter.

Da hat wohl das Lager des Lüfters fast gefressen. Ich habe im Pirat einen doppelten Lüfter. Davon habe ich nur einen weiteren im Fundus und der hatte einen einstufigen Hauptlüfter. Da passte der Stecker nicht drauf. Umfummeln? Quatsch. Ich habe einen anderem Lüfter aus einem kleineren Gehäuse umgebaut.

Lüfter

Der "neue" hat weiße statt schwarze Flügel. Interessiert mich nicht wirklich. Für mich steht die Funktion im Vordergrund. Bevor ich den Kasten in den Motorraum gebaut habe, habe ich das erst einmal getestet.

Lüfter

Funktionierte. Also habe ich das wieder fest eingebaut. Der Test folgte, ob er auch automatisch anspringt und nicht auch der Schalter hin ist. Ich habe den Wagen im Stand warmlaufen lassen. Das Gas festgeklemmt, damit er ca. 1500 Touren lief, damit es schneller geht. Und siehe da! Der Lüfter sprang an!

Der Fehler ist gefixt. Das kann das Problem mit dem Kühlwasser gewesen sein. Muss es aber nicht. Ich werde das in den kommenden Wochen etwas öfters kontrollieren. Im Notfall habe ich genug Schläuche, aber auch noch einen komplett neuen Kühler rumliegen.

7 Kommentare

Kommentar von: Jens [Besucher]
Diese Temperaturschalter haben ganz schön was auszuhalten. Um den nicht mit dem hohen Strom zu verbruzzeln, habe ich da öfter mal ein Entlastungsrelais zwischengebastelt (die vorliegende Störung lag natürlich am Elektromoter, nicht am Schalter).
Das eine ist übrigens, dass der Schalter irgendwann nicht mehr einschaltet. Dass andere ist, dass der Kontakt nicht mehr trennt. Das merkt man dann an der entleerten Batterie. Bei zwei Stufen hat man ein 2* höheres Risiko.
23.06.17 @ 10:14
Kommentar von: Bas [Besucher]
Wegen des Wasserverlusts - ich kann auf dem Bild nicht erkennen ob da ein Geber für Kühlmittelmangelanzeige im Ausgleichsbehälter ist oder nur eine Schraube drauf liegt. Wenn es ein Geber ist - vielleicht mal danach gucken, ich hatte das letztes Jahr am Bus - der hatte einen Haarriß im Gewinde, wenn Druck drauf war kam da langsam was raus und verdampfte direkt, es stand nie Wasser drauf wenn er kalt war. Brauchte so auf der Autobahn dann bis zu einem halben liter Wasser auf 100km, hat etwas länger gedauert bis wir das gefunden hatten...
23.06.17 @ 12:57
Kommentar von: santo [Besucher]
Oder setzt das Kühlsystem mal unter Druck, vielleicht hilft das den Fehler zu finden. Bauernmethode wäre mit dem Mund in die Öffnung das Kühler-AGB zu blasen - was wiederum fast passend zum Titel wäre. ;)
23.06.17 @ 13:27
Kommentar von: thorsten [Besucher]
Kühlwasserverlust und nix zu finden?

Tausch mal den Deckel des Ausgleichsbehälters gegen einen neuen in blau. Kann sein das das Ventil rumspackt und/oder verkalkt ist. Der blaue hat auch einen anderen Öffnungsdruck, das haben die mal wegen der platzenden WTs geändert. Die schwarzen gibts eigentlich auch nicht mehr.
24.06.17 @ 08:53
Kommentar von: bullitöter [Besucher]
Schwarzer Deckel wäre bei mir auch verdächtiger nr.1. Aber kauf den bei VW, im Zubehör geistern massenhaft blaue Deckel herum die die gleiche Ventilkonstruktion haben wie die schwarzen, also im grunde nix besser können. Is aber leicht zu erkennen, die echten blauen sehen von unten völlig anders aus als die Schwarzen, man kommt an die eigentlichen Ventile nicht herran. Bei den schwarzen deckeln kann man ja dran herumfingern.
26.06.17 @ 07:20
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
Ist Farbenblindheit inzwischen eine Volkskrankheit? Der Deckel ist blau. Den Unterschied kenne ich schon seit den 90ern. Fahre ja nicht den ersten Passat...
26.06.17 @ 10:15
Kommentar von: arianne [Besucher]
stimme mit den kommentaroren überein. die farbe ist nicht zu erkennen
22.08.17 @ 20:28