Ein Kadett namens Emma

Emma ist ein B-Kadett und ist mir quasi zugelaufen. Inzwischen verkauft und angeblich inzwischen wieder auf der Straße.

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging software
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Morgen gehts weiter mit HydraulikkraftEr steht im OP »

Na dann mal los

28.07.06

Permalink 01:35:16, von KLE E-Mail

Na dann mal los

Endlich ist es so weit - Emma wird gerichtet! Vorher noch schnell mal zu Backyard Kustoms Ginsheim, der Fox hat noch ne Front für mich. Nicht allererste Sahne, aber brauchbar. Bei der Gelegenheit auch gleich ein Feierabendschnack und etwas umsehen, was denn so rumsteht. Moment - Feierabendplausch - von wegen, jetzt gings erst los. Aber nicht alleine. Ich hatte einen Helfer - Florian ist seit Jahren B-Kadett-Schrauber und vor allem Karosseriebauer. Besser ist das. Und dann gings auch schon los. Erst mal das 32BQP davorgebunden und versucht zu ziehen. Ging nicht so wirklich. Emma ist wirklich gut zerknüllt. Also weiter mit dem Fäustel. Wirklich gute Dienste leistete auch ein Wagenheber - der aus dem original Bordwerkzeug von VW aus den 80ern. Müßig ernährt sich das Eichhörnchen. Zentimeter um Zentimeter gings wieder Richtung Originalform. Hochgestecktes Ziel war und ist es, das Radhaus evtl. drin lassen zu können und nur die Front auszuwechseln. Bei allen Fortschritten, die wir gemacht haben. Richtig glücklich waren wir mit dem Ergebnis nicht. Am meisten nervt der eine Knick im unteren Träger am Ende des Radkastens. Dieser Knick ist dafür verantwortlich, daß die Achse auf der Unfallseite ca. 7mm zu weit hinten ist - nachgemessen mit dem Präzissionswerkzeug Zollstock. Haben ja den Schlachter zum Nachmessen danebenstehen. Das muß auf jeden Fall wieder gerade - man sieht das auch, daß die Motorträger unter Spannung sitzen. Der Knick vorne im Träger ist nicht so tragisch - da kann man den viel einfacher ersetzen durch ein Teil aus dem Schlachtkadett. Hat wer ne Idee, wie wir das gezogen/gerichtet bekommen könnten? Das muß gerade werden. Und eine Richtbank haben wir leider nicht zur Verfügung. So siehts inzwischen aus: Irgendwann war wieder die magische 22 Uhr Grenze erreicht - bedeutet Ruhe in der Scheune. Zu allem Frust sprang das 32BQP dann auch noch nicht mehr an - Batterie platt. Schieben. Nunja, es gibt schlimmeres...

2 Kommentare

Kommentar von: Schwaabsen [Besucher]
Viel interessanter fand ich eigentlich die Christine-artigen Anwandlungen vom Passat.

Autos die ohne zutun anderer selbständig Gas geben sind mir irgendwie nicht geheuer....
29.07.06 @ 02:09
Kommentar von: C4-Veteran [Besucher]
Hallo

Vieleicht kennst du ja jemanden der einen LKW,oder besser Traktor und einen guten Ketten-Flaschenzug oder Ratschen-Flaschenzug hat. Traktor vor den zu richtenden Stelle stellen, Flaschenzug an Traktor und an der Stelle am Auto die gezogen werden gut!! festmachen. Dann mit den Kettenzug das ganze gerade ziehen. Bei schweren Sachen kann man ja den Traktor auch mal kurz ziehen lassen......
Hab so schon 2 mal meinen 83er Polo und einmal mein Renault Cabrio wieder geradegemacht :-)
Dat wird schon.....
30.07.06 @ 12:57