VW Prolo



VW Polo Bj. 1990. Billiges Winterauto und eigentlich kein Projekt...

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

powered by b2evolution free blog software
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Streber!Das jetzt nicht auch noch! »

Manchmal fällt der Groschen pfennigweise

28.09.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Manchmal fällt der Groschen pfennigweise

Eigentlich war der Plan gestern so: Ich warte, bis ich die Nachricht bekomme, dass Lars, der den Zylinderkopf vom Prolo plant, auf dem Heimweg ist, fahre dann zu ihm, hole den Kopf und dann weiter zur Werkstatt. Nachmittags kamen die ersten Bilder per WhatsApp.

Zylinderkopf Planen

Zylinderkopf Planen

Die Löcher sind relativ tief, wie sich herausstellte.

Zylinderkopf Planen

Nicht vom Bild täuschen lassen, das war nach dem groben Abtragen, die Oberfläche wird ohne Riefen.

Irgendwann nach 18 Uhr stellte er mich vor die Alternative: Entweder den Kopf so nehmen, oder noch einen Tag warten, denn wenn er weiter planen will, müssen die Ventile raus. Das schafft er an dem Tag nicht mehr. Die Dichtungen für die Anbauteile sind eh noch nicht da - da fiel die Entscheidung leicht. Ich warte noch einen Tag.

Dann der Moment, an dem man das Überlegen anfängt. Hallo? Ventile kommen raus? Das ist die Gelegenheit! Dann machen wir doch gleich die Ventilschaftdichtungen neu. Nur woher jetzt auf die Schnelle Ventilschaftdichtungen herbekommen. Da ist diese Werkstattkette mit den drei Buchstaben. Die haben neben Reifen auch Teile und bis 19 Uhr offen. Schnell ins Auto und ab dorthin, auch wenn meine Hoffnungen nicht sehr groß waren. Und natürlich hatten sie keine. Hätte man telefonisch klären können, wenn da nicht die bundesweite Hotline wäre...

Polofahrer gefragt, niemand hatte eine Reserve. Gegoogelt: Oh! Die sind bei sehr vielen VW, Audi, Seat, ... identisch. Also im größeren Schrauberradius gefragt. Nix.

Ich hatte es eigentlich schon aufgegeben, dann kam mir in den Sinn: Mann KLE, bist Du doof. Ich hatte doch so einen Komplettdichtsatz geschenkt bekommen von einem Audi, von dem ich erhoffte wenigstens ein paar Dichtungen evtl. nutzen zu können. Den sollte ich doch eigentlich noch haben... Die Ungewissheit nervte mich, als fuhr ich zu später Stunde noch einmal in die Werkstatthölle. Bingo!

Dichtungssatz

Hätte ich auch früher draufkommen können. Die Dichtungen sollten passen.

Gut, in der Werkstatthölle, die Strecke soll sich lohnen. irgendeine Kleinigkeit muss ich noch machen. Der Lack vom Lenkrad sollte richtig durchgetrocknet sein, dass ich mit den Schrauben nichts mehr beschädige. Richtig gedacht. Das Ganze zusammengebaut und in die Karre geschraubt.

Raid 13

Ja, passt harmonischer von der Größe.

Den Lars zu fortgeschrittener Stunde noch einmal rausscheuchen? Nein, das wollte ich nicht. Deshalb hab ich die Dichtungen ihm einfach unter den Scheibenwischer geklemmt.

Scheibenwischerpost

Er parkt ein wenig außerhalb in einem Carport. Da kommt das sicher nicht weg und unterm Scheibenwischer entdeckt er es auch gleich, wenn er morgens zur Arbeit fährt...

Neue Dichtungen wären mir lieber gewesen, Dichtungen unterliegen ja auch einer Materialalterung. Aber die waren immerhin eingeschweißt und dunkel gelagert. Besser als die schon 150.000km gelaufene Dichtungen werden sie auf alle Fälle sein.

7 Kommentare

Kommentar von: Raik [Besucher]
gibt es eine dickere Zylinderkopfdichtung, damit hinterher die Kompression wieder stimmt?
28.09.17 @ 09:13
Kommentar von: Matthias [Besucher]
@Raik:
Wegen der Heron-Bauform dürfte sich die Kompression wenn überhaupt nur minimal erhöhen, der Brennraum liegt bei den kleinen Polo-Motoren in den Kolben und nich im Zylinderkopf. Also Entwarnung an der Front.

@KLE:
Weise Entscheidung mit den VSDs - an den Kopf musst Du so bald dann nicht wieder dran. Aber überleg Dir das mir der ABU-Nocke nochmal; ist plug & play und bringt wohl v.a. mehr Drehmoment und weniger Spritverbrauch. Wenn Du über Dein Netzwerk da ran kommen solltest; warum nicht?

Und das wäre ein weiterer Schritt Richtung Eingeständnis, dass der Polo schon längt ein Projekt geworden ist ;-)
28.09.17 @ 10:13
Kommentar von: OST [Besucher]
Wenn meine Info richtig ist, gibt es beim AAV je nach Baujahr zwei unterschiedliche Durchmesser beim Ventilschaft. Entweder 7mm oder 8mm.
Dementsprechend gibt es dann natürlich auch zwei verschiedene Ventilschaftdichtungen.
Nur dass es später nicht heißt, es hätte keiner was gesagt...
28.09.17 @ 10:52
Kommentar von: Christian [Besucher]
Es gibt tatsächlich 3 verschieden dicke dichtungen. Nimm die dünnste, der war schließlich mal für Normalbenzin entwickelt. Da haste dein extra newtonmeter :-D
28.09.17 @ 11:03
Kommentar von: Reihensechser-W116 [Besucher]
Bundesweite Hotline? Aus Neugier grade mal "ATU Mainz Telefon" gegoogelt, war direkt alles auf der ersten Seite:
ATU, Mainz-Mombach: 06131-625816, geöffnet 07.30-18.30

Spart das nächste Mal vielleicht ein bisschen Stress und unnötige Fahrerei.

Grüße, viel Erfolg bei der Arbeit und evtl. bis zur Veterama.
28.09.17 @ 11:13
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
@ Reihensechser-W116

Ruf die Mainzer Telefonnummer aus Spaß an (wobei ich in Amöneburg war, die haben bis 19 Uhr auf). Du wirst automatisch zum Callcenter durchgestellt. Auf die regionale Telefonnummer bin ich auch reingefallen und nach 5 Minuten in der Warteschleife habe ich aufgegeben.
28.09.17 @ 11:17
Kommentar von: Reihensechser-W116 [Besucher]
Ah - ok, dann scheint das mittlerweile wohl so zu sein.
Meine mich zu erinnern, dass es bei ATU früher eine überregionale Telefonnummer mit zentralem Callcenter gab ohne die Möglichkeit, zum Vor-Ort-Partner durchgestellt zu werden. Wenn man die Filiale vor Ort dann erreichen wollte, musste man im Internet ein bisschen Detektivarbeit leisten und in irgendeinem Thread/Forum/Telefonverzeichnis (bei Google so in etwa ab Seite 5 bis 12) tauchte dann eine Nummer mit der entsprechenden Ortsvorwahl auf, weil irgendjemand die wohl mal rausbekommen und - netterweise und höchstwahrscheinlich von ATU nicht autorisiert - da hingepostet hatte.
Da haste dann auch direkt jemand vom Tresen Deiner örtlichen Filiale dran gehabt.
Deswegen war ich jetzt auch ein bisschen überrascht (zunächst positiv), dass bei der Google-Suche direkt ganz oben von allen möglichen Filialen die Durchwahlen angezeigt wurden.
Scheinen die ATU-Oberen wohl aber nicht so gerne zu mögen, wenn Ihre Frän-Scheiß-Nehmer die Möglichkeit haben, auch mal ohne die über Alles wachende Konzernmutter was außer der Reihe auf kurzem Dienstweg erledigen zu können.

Die Mühe, da vor meinem Post mal anzurufen, hab' ich mir in der Tat nicht gemacht. Also Asche auf mein Haupt und sorry für den falschen Tip. :-)
28.09.17 @ 18:05