VW Prolo



VW Polo Bj. 1990. Billiges Winterauto und eigentlich kein Projekt...

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Neues von der Tacho FrontIch bin eben ein Spielkind »

Wenn auch Spezialwerkzeug nicht hilft...

23.11.17

Permalink 12:42:00, von KLE E-Mail

Wenn auch Spezialwerkzeug nicht hilft...

Ab und an gehen andere Dinge vor, gestern kam ich aber mal wieder zum Schrauben. Wollte "nur" eine Kleinigkeit am Prolo machen und dann ein wenig aufräumen in der Werkstatthölle, der Zeitpunkt ist so langsam gekommen, dass das Chaos auch mich stört. Letzthin habe ich ein Teil rausgesucht und habe eine wahre Explosion dafür veranstaltet...

Aber zuerst zum Prolo. Da gab es ein Problem, das ich nicht aufschieben wollte. Am Simmering an der Schaltwelle des "neuen" Getriebes war es ölfeucht.

Simmering

Hatte das schon öfters geschrieben: Ein Schwachpunkt beim VW Polo 86C, da siffen viele der Getriebe. Da ich einen erneuten Getriebeschaden vermeiden will, habe ich den Simmerring gewechselt. Eigentlich eine leichte Aufgabe, aber so im Bodenturnen natürlich eine doofe Aufgabe. Ich habe einfach zu lange Arme, um unterm Auto zu schaffen. Danach auch schön sauber gemacht, um zu sehen, ob es jetzt dicht ist.

Simmerring

Wir hatten vor dem Einbau das Getriebeöl nicht gecheckt und auf die Schnelle nach dem Einbau die Getriebeölschraube nicht geöffnet bekommen. Zeit für ein Spezialwerkzeug. Ich habe zwar inzwischen eine 1/2 Zoll Nuss für den 17er Inbus, aber dafür ist einfach kein Platz. Ich brauchte etwas ganz flachs. Also eine 17er Radschraube abgeschnitten und auf ein Eisen gebraten. Viel flacher geht’s nicht.

Spezialschlüssel

Aber auch damit ging es nicht. Die Schraube ist vermackt und in der Enge bekomme ich das nicht reingeklopft. Zudem fehlt dank der Querstrebe der Platz, das zu drehen. Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt, die Strebe rauszunehmen, aber wenn ich den 17er Kopf eh nicht in die Schraube bekomme, dann macht das auch keinen Sinn.

Getriebeölschraube

Bei Ronny lief das Getriebe einwandfrei, bei mir macht es keine Geräusche - hoffen wir, dass der Getriebeölstand stimmt. Letztendlich müsste das noch einmal raus zum Checken und das war mir dann doch too much.

Also Aufräumen. Ich habe keine Fotos gemacht, was egal ist, für Außenstehende sieht es eh aus wie vorher - wenn nicht schlimmer. Man muss eben ab und an erst einmal einiges Einreisen, bevor man neu aufbauen kann. Aber interessant, was man alles findet, wenn man mal eine Ecke komplett räumt - ich habe beispielsweise eine Digicam gefunden, von der ich schon vergessen hatte, dass ich sie vermisse.

Digicam

An dem Abend, als ich sie verloren habe, wohl ein Drama, hab das aber verdrängt. Wie viele Digicams ich in der Werkstatthölle fürs bloggen verschlissen habe - ich habe das nicht gezählt. Meist verklemmen die Objektive unrettbar durch den Staub, der beim Flexen etc. entsteht. Das hier auf dem Bild sind nicht alle, die über die Klinge sprangen.

Digicams

Inzwischen fotografiere ich mit dem Smartphone - da kann kein Objektiv mehr verklemmen.

Ich wollte früher Feierabend machen, wollte aus der Werkstatt fahren - kein Rückwärtsgang. Bei der Aktion das Gestänge verstellt? Ich versuchte nachzukorrigieren. Müßig, weil zum Aufbocken muss ich erst den Bordwagenheber ansetzen, denn mit dem großen Rangierwagenheber komme ich nicht unters Auto. Zu tief. Der Erste Versuch missglückte, bis ich irgendwann feststellte, dass der Anschluss des Gestänges nicht richtig drauf war und irgendwann bei den Schaltversuchen abrutschte. Bodenturnen mit einfach zu wenig Sicht, einseitig aufgebockt sieht einfach nichts.

Natürlich fiel mir das erst auf, nachdem ich verdreht hatte. Ich brauchte mehrere Versuche, bis es saß. Das war’s dann mit früher Feierabend. Gut, dass ich den geplant hatte, denn sonst wäre das wieder eine lange Nachtschicht geworden. Das wurde es dann am Rechner, weil ich noch etwas fertig machen musste. Deshalb heute einmal der Blogbericht nicht um die tolle Zeit 9:07 Uhr - der running Gag, weil alle meine Kennzeichen die Zahl 907 beinhalten…

2 Kommentare

Kommentar von: Ferdi [Besucher]
Beeindruckend diese Sammlung von Kameras, dass du sie vorallem aufhebst und ordnest... Haben ist besser als brauchen. :-P
23.11.17 @ 13:30
Kommentar von: bullitöter [Besucher]
Ich kann es nur annehmen, aber das Getriebeöl solltest du eigentlich auch über die Tachowellenöffnung einfüllen können. Das hilft natürlich nur weiter wenn du die Ablassschraube auf bekommst damit du oben einfach die Sollmenge reinkippen kannst.
23.11.17 @ 23:49