Der Jägerkübel

Der Jägerkübel ist der Bock, an dem ich schon am längsten rumschraube und der durch viele Evolutionsstufen gegangen ist. Wir nutzen ihn auf Käfertreffen als Treffensau um über den Platz zu cruisen. Im Heck schlägt ein 90PS Passatherz und auch der Rest ist alles andere als dezent...

Twitter

Inhalte

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

powered by open-source CMS software
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Customized FlopstopsKein Rostgebrösel mehr »

Umsonst einen Sonnenbrand geholt :-(

18.07.07

Permalink 10:47:56, von KLE E-Mail

Umsonst einen Sonnenbrand geholt :-(

Manchmal is man ja schon doof. Vor allem, weil man den Denkfehler, den ich gestern zelebriert habe, schonmal diskutiert hatte. Tony hatte gestern Abend wieder mal Langeweile, also bot ich ihm ein Entertainmentprogramm ;-) Problem bei der Achskonstruktion des Jägerkübels: Die HA ist eine Pendelachse. Um ihn tiefer zu legen, ist alles der HA vom Käfer. Getriebe, Achswellen, Bremsen, Federschwerter, Drehstäbe, ... Nur sind die Anschläge der Achsschwerter anders, als beim Käfer. Deshalb habe ich das nach oben beim Umbau schon ausgeflext. Nur unten hatte ich es gelassen und da liegt das Problem. Die Schwerter schwingen zu weit unten durch. Dadurch liegen die Achswellen auf der Getriebegabel auf und werden undicht. Und das immer wieder. Also was tun? Wir entschlossen uns, einen Anschlag aufzuschweißen. Was ne beschissene Lage, um zu schweißen. Ich habe definitiv zu lange Knochen für diese Yoga Übung. Volle Kanne druffgehalten und vorher die Sonnencreme vergessen. Mir fällt es heute schwer zu lachen, die komplette Fresse spannt etwas. Aber wir hatten einen Anschlag - temporär. Schläge mit dem Hammer hielt es aus, abber einmal das Schwert abgesenkt, das wir mit dem Rangierwagenheber nach oben gedrückt hatten und ab wars. Auch nach dem zweiten Versuch. Das Ding hielt nicht. Dann fiel es uns wie Schuppen aus den Haaren: Verdammte Hacke, das is ja Guß, das kann ja gar nicht halten. Wir suchten Vollmaterial, fanden nix passendes, das man dagegen schrauben könnte - dieser Mini-Doppel-T-Träger erschien uns zu windig. Plan C ist nun einen Klotz aus Urethan Vollmaterial da reinzuschrauben, der gibt wenigstens auch etwas nach. Nur woher bekommen? Irgendwer ne Idee? Um die Achsmanschette - wir haben schon ne neue reingeschraubt - nicht gleich wieder zu ruinieren, schraubten wir ein Typ 3 Serienrad an Stelle des Monsterrades dran - sieht verdammich nach nem Achsbruch aus. Is aber keiner. Das is eben ne Pendelachse. Nach 3 m schieben steht das Rad wieder grad nur irgendwie fehlt da was im Radkasten - meine Herren, sieht das Scheiße aus... Vielleicht sollte man SO mal zu nem Treffen fahren ;-)

2 Kommentare

Kommentar von: Alexander [Besucher]
Moin,

schonmal über Fangbänder nachgedacht ?
Gerade an der Stelle, wo ihr den Klotz einbauen wollt, macht das Achsschwert den meisten Druck auf, Stichwort "Hebelgesetze".

Da könnte man ein Fangband aus einem alten Anschnallgurt nähen oder ein professionelles kaufen (was ja nicht ganz deiner Philosophie entspricht, wenn ich das korrekt verstanden habe).

Grüße,
Alex
18.07.07 @ 16:31
Kommentar von: Kylling [Besucher] E-Mail
Muss der Anschlag oben definitiv weg ??? Und was sagt der Tüv wenn der Anschlag fehlt ?
Lege meinen kübelwagen vorne mit Käferachsschenkel +tragarme tiefer und wollte hinten nur angleichen !!!! LG phillip
18.09.12 @ 22:27