Die Stricher Leiche


Mercedes /8 230/6 Leichenwagen mit Rappold Aufbau.

Twitter

Inhalte

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blog software
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Recherche zum LeichenwagenUnd führe uns nicht in Versuchung... »

Wenn Metzger schweißen...

27.01.08

Permalink 22:06:00, von KLE E-Mail

Wenn Metzger schweißen...

Ich kämpfe noch gegen mein inneres Bedürfnis, doch einen Leichenwagen besitzen zu müssen. Heute war ich da und habe mir den Wagen angesehen. Spontankauf wurde es keiner - im Gegenteil, ich mußte erst einmal schlucken. Da war ein Metzger am Schweißgerät am Werk. Kaum zu glauben, daß ein KFZ-Mechaniker das geschweißt haben soll.

Viel Liebe steckt da nicht drin.

Alles irgendwie zusammengepfuscht und fast mehr Schweißdraht, als Blech.

Immerhin, er sprang gleich an - mit der Batterie aus meinem 32BQP. Er soll bis auf die Heckscheibe komplett sein, aber das ist natürlich schwer einzuschätzen bei dem Teilehaufen:

Aber immerhin sind schon mal die Heckleuchten da - die sind äußerst selten, wenn ich das richtig verstanden habe.

Und z.B. die Radläufe hinten sind gut. Da die Verkleidungen etc. abmontiert waren, konnte man schön sehen, wie grobschlächtig so ein Leichenwagen aus ner Limousine gebaut wurde - auf dem hinteren Radkästen sieht man schön, wo abgetrennt wurde.

Die vorderen Türen stehen noch beim Lackierer, Motorhaube und hintere Türen sind schon lackiert. Und das - das muß ich wirklich zugeben, qualitativ sehr hochwertig.

Was bleibt, ist aber ein Puzzle, das ich nicht selbst zerlegt habe - also muß ich mir selber ausdenken, wie z.B. die Türen wieder zusammengesetzt werden mit Dreiecksfenstern, Fensterhebemechanismus, Schlössern etc. - ohne jemals einen Stricher gehabt zu haben. Ich bin mir wirklich unsicher, ob ich wirklich so geil auf den Wagen bin, daß ich mir das antue. Mal sehen, wie oft ich da nochmals drüber schlafen muß...

4 Kommentare

Kommentar von: michamatik [Besucher]
Wurde der etwa bei der Mercedes-Niederlassung Köln geschweisst? Da gabs vor Jahren mal nen "dicken Hund" in der Oldtimer-Markt. Ein Adenauer-Benz wurde dort für nen 6-stelligen Betrag restauriert. Die Schweißnähte sahen aber aus, also ob jeder Azubi/Praktikant oder wer grad da war, mal ran durfte. Berechnet wurde natürlich der Meister-Stundensatz.
Also Bernd, hör auf zu überlegen. Die Karre kostet nur 1000?, weil er schon verbastelt is, da sollte man noch mal von vorne anfangen!
28.01.08 @ 06:25
Kommentar von: Yellow-Thing [Besucher]
Ausgerechnet die Heckscheibe....
die sind bei solchen Aufbauten doch meisstens Sonderanfertigungen.
Frag mal im leichenwagenforum nach
28.01.08 @ 09:50
Kommentar von: KLE [Mitglied] E-Mail
@Yellow Thing

Bin doch schon lange im Leichenwagen Forum angemeldet - übrigens auch im Strich 8 Forum

28.01.08 @ 11:14
Kommentar von: Carsten [Besucher]
Lieber ne Rostgrotte als ein Teilzerlegtes Pfuschpuzzle. Ne, Jürgen? ;)
28.01.08 @ 11:29