Fusselblog - KLEs Schrauberblog

 
Im Fusselblog schreibe ich über den Aufbau meiner Autos im Fusseltuning Stil. Zudem berichte ich über Veranstaltungen, Trends, etc. rund um Oldtimer, Youngtimer und Tuning.

Auf dieser Seite seht Ihr alle Einträge dieser Seite chronologisch - unabhängig vom Projekt.

Twitter

Instagram

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 794 >>

13.09.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Mein erster Zwischenbericht von der Automechanika 2018

Ich bin diese Woche auf Automechanika Modus. Ich habe da keinen Stand, kein Pflichtprogramm, ich bin einfach auf "Besuch" da.

Pressekarte

Nein, natürlich macht das für mich Sinn da herumzulaufen. Es geht um Kontakte pflegen, neue Kontakte knüpfen, aber auch darum, mal zu sehen, was es so neues auf dem Markt gibt.

Gibt schon verrückte Dinge. Beispielsweise diese seitliche Beleuchtung an eine E-Bike.

Zu sehen im Erdgeschoss der Galeria. Das ist keine LED Beleuchtung, das ist eine Lackierung mit mehreren Schichten, die mit einer Stromquelle versorgt selbst leuchtet. Schon irre, was es so alles gibt. Ihr könnt ja mal weiter danach Googeln, das System heißt Lumilor.

Irgendwie gibt es auf der Automechanika die abgefahrensten Dinge. Gut, ob sich beispielsweise Feuerlöscher im Dalmatiner Design durchsetzen werden, wage ich zu bezweifeln.

Feuerlöscher

Ich stöbere gerne in den Werkzeughallen. Ich hoffe, dass mir dieses System eines Ölfilterschlüssels zum Testen zur Verfügung gestellt wird. Wenn das gut funktionieren sollte, wäre das echt ein nettes Tool.

Automechanika

In der Halle 12.1 ist der neue Oldtimer/Youngtimer Bereich.

Automechanika

Dort kann man so Dinge sehen, wie den Stand meiner Freunde von Glasurit, die sich beispielweise damit beschäftigen, wie man Lack künstlich altern lassen kann, um keine Unterschiede zu sehen, wenn ein Teil des Originallacks beibehält. Sie haben auch Messgeräte dabei, um Lacke zu analysieren. Ich werde wahrscheinlich bei der Lackierung des Prolos mit ihnen zusammenarbeiten. Vor Ort haben wir den Graffiti Lack analysiert, um das aus Autolack anzumischen.

Lackanalyse

Lackanalyse

Und es sind Experten vor Ort, mit denen man den Lackaufbau analysieren kann. Spannende Geschichte, über die ich noch berichten werden, wenn es dazu kommt und ich das Material habe.

Natürlich darf der Spaß nicht zu kurz kommen. So durfte ich in einem Peel Trident probesitzen.

Automechanika

Wenn ich es schaffe, sollte ich mal in einem Unimog mitfahren über die Mörderrampe, die sie auf einer Freifläche aufgestellt haben.

Automechanika

Irgendwie habe ich nur einen Bruchteil der Messe gesehen. Kein Wunder: Die Automechanika 2018 ist die bisher flächenmäßig größte Messe, die es jemals in Frankfurt gab. Was aber auch daran liegt, dass die neue Halle 12 das erste Mal im Einsatz ist und noch nie so viel Fläche zur Verfügung stand. Ich werde weiter berichten...

11.09.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Vom Hundertsten ins Tausendste...

Ich war gestern nur kurz in der Werkstatthölle, weil ich etwas abholen musste. Eigentlich bin ich gerade im Automechanika Modus. Denn die Automechanika startet heute in Frankfurt. Aber wenn ich schon da war...

Wo geht es weiter? Nächster Schritt wird sein den zweiten Scheinwerfer einzupassen. Dazu muss ich erst einmal Platz schaffen. Also weg mit der Kotflügelecke.

Kotflügelecke

Der Ausschnitt vom Passatkotflügel für die Ecke liegt schon grob zugeschnitten bereit. Dazu habe ich den Kotflügelrest von der abgetrennten Passatfront abfiletiert. Aber ich hatte gestern weder Zeit noch - ich gebe es zu - Bock das zu verschweißen. Denn das wird viel Messarbeit. Ich will es so gut wie möglich symmetrisch hinbekommen.

Wie man sieht, liegt die Motorhaube wieder auf. Mitten auf der Haube waren drei Punkte ausgebessert vom ursprünglichen Lack. Ich hatte das schon freigelegt und hatte tatsächlich Unterrostungen gefunden. Bevor ich mit dem Spachteln anfange, habe ich das mit Brunox behandelt.

Brunox

Die Haube ist inzwischen schön verwindungssteif. Vor dem Spachteln will ich aber noch die Haubenhalter einsetzen. Zudem weiß ich nicht, ob ich noch bei der Kante vorne nochmals bei muss, denn das verläuft nicht 100% parallel zu den Scheinwerfern.

Aber ich wollte natürlich sehen, wie das mit dem Grill am Fahrzeug aussieht.

VW Prolo

Ich weiß nicht, was die Kommentare sollten, dass ich den Scheinwerfer weiter nach außen rücken solle. Vielleicht lag es daran, dass man auf den Bildern die Kante nicht richtig sah. Mit Grundierung wird es vielleicht deutlicher - da ist kaum Spalt zum Kotflügel.

Hinter dem Grill muss es natürlich noch schwarz werden. Und da kämpfe ich noch mit mir, wie ich das löse. Denn der Grill hängt ja quasi einfach in der Luft und nicht an der Karosserie an. Schaut man schräg auf das Fahrzeug, dann würde man die Kante sehen, ab der schwarz lackiert ist.

VW Prolo

Gut, das ist wirklich weit unten und der Wagen ist tief. Trotzdem stört es mich irgendwie. Vielleicht sollte ich einen Unterbau bauen. Wir kommen wieder vom Hundertsten ins Tausendste. Aber damit habe ich fast schon gerechnet...

06.09.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Alles mattschwarz

Ich hatte das Emblem für den Grill des Prolo bekommen, natürlich musste ich das sofort anpassen. Bedeutete, das Gitter in der Mitte mit der Kantbank biegen und an den Seiten abschneiden. Als ich das Teil noch plan hatte, habe ich ihn mit dem Schwingschleifer angeschliffen, da das später noch lackiert werden soll. Test - ja, grob passt das.

Kühlergrill

Mit dem hellen Untergrund sieht man noch nicht, worauf ich herauswollte. Das Gitter musste schwarz werden. Also habe ich den angeschliffen, mit der Sprühdose erst grundiert und dann 2x mattschwarz lackiert. Natürlich musste ich es dazwischen immer wieder trocknen lassen. Und die Zeit dazwischen nutzte ich, um die Motorhaube weiter zu verstärken.

Insgesamt 9 Bleche habe ich 2x gekantet, um damit die Haut der Motorhaube mit dem Gestell zu verbinden. Größtenteils habe ich dafür Blech verwendet, das ich aus der ehemaligen Motorhaubenhaut geschnitten habe. Das ist eh etwas dünn für Schweißarbeiten, aber gekantet taugt das.

Das alles habe ich miteinander verklebt. Lediglich am Gestell habe ich pro Blech 2 Nieten eingesetzt, um es zu fixieren.

Motorhaube

Wie man auf dem Bild sieht, habe ich auch den Träger nach hinten abgedichtet. Gut, dass ich Karosseriedichtmasse /-kleber immer günstig auf der Veterama kaufe. Da sind tatsächlich 2,5 Kartuschen draufgegangen. Anschließend habe ich das noch lackiert und so die Dichtmasse geradegezogen.

Motorhaube

Keine Schönheit, aber es geht darum, dass die Haube nicht so vibrieren kann.

Apropos lackieren. Das Lochgitter war am Ende des Abends schwarz. Probemontage.

Kühlergrill

Jetzt kann man das Endergebnis erahnen. Leider liegt das Logo nicht bündig am Gitter an. Daran muss ich noch arbeiten - Thema Fußgängerschutz. Denn nur wenn es bündig anliegt ist keine Gefahr bei Berührung des kompletten Gitters.

05.09.18

Permalink 11:46:00, von KLE E-Mail

Mein Grilleinssatz ist da!

Beitrag enthält "bezahlte" Werbung

Heute bekam ich Post von Cutworks. Sie haben meinen Grilleinsatz fertiggestellt.

Gelasertes Schild

Ich habe das aus 1,5mm Aluminium lasern lassen. Da ich nicht dran schweißen muss, dachte ich mir, ich nehme ein rostfreies Material, damit es nicht gleich zu Gammeln anfängt, wenn der Lack darüber beschädigt wird.

Das Teil war massiv verpackt. Die ausgeschnittenen Teile waren fixiert, damit es für den Transport noch stabiler war. Konnte man einfach rausbrechen. So ist es heil und unverbogen angekommen.

Die Qualität überzeugt mich, das ist genau so geworden, wie ich mir das vorgestellt habe. Mit dem Material kann ich arbeiten.

Nun muss ich das Teil noch in der Mitte biegen und vor das Lochgitter setzen. Ich werde sehen, ob Klemmen ausreicht, oder ob ich es noch mit Montagekleber fixieren muss.

04.09.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Partner für das Laserschneiden des Kühlergrills gefunden

Beitrag enthält "bezahlte" Werbung

Ich hatte es ja angekündigt: Ich will das Kühlergitter des Grills frei gestalten. Und ich habe dafür einen Shop gefunden, der das sehr einfach macht: Cutworks.

Bei den meisten Anbietern von Laserschneiden muss man eine AutoCAD Datei einsenden, genau definieren, welches Material man haben will und einen Kostenvoranschlag abwarten in der Hoffnung, dass die Datei auch wirklich schneidbar ist. Anders bei Cutworks. Die haben ein System aufgesetzt, das es erlaubt, das direkt online "durchzuspielen", ohne ständig auf Antworten der Firma warten zu müssen.

Es beginnt damit, dass man eine Vektor Datei erstellt. Das erfordert natürlich ein paar Grundkenntnisse und Software. Es geht aber durchaus auch mit einer Freeware, oder eben auch mit Grafikprogrammen, wie Adobe Illustrator, Macromedia Freehand - nicht zu vergessen natürlich AutoCAD. Anders als bei anderen kann man neben einer AutoCAD Datei (.dxf) auch ein EPS hochladen, wenn die eigene Software keinen DXF Exportfilter hat.

Hat man einen Account bei Cutworks erstellt, lädt man die Datei hoch.

cutworks

Nächster Schritt ist die Auswahl des Materials. Hier kann man auswählen aus verschiedenen Arten von Stahl, Edelstahl oder Aluminium und zudem die Stärke des Materials eingeben. Gibt es Einschränkungen zum Material, wird es einem angezeigt.

cutworks

Man kann zu diesem Punkt jederzeit wieder zurückspringen und vergleichen, was hochwertigeres Material oder andere Materialstärken im Vergleich kosten.

Beim Justieren sieht man dann das erste Mal, wie das gelaserte Teil aussehen wird. In dieser Phase kann man auch direkt online nachbearbeiten.

cutworks

Bei meinem ersten Versuch war meine Datei fehlerhaft. Hier konnte ich sehen, was schiefgelaufen ist, geht man mit der Mouse über das Objekt, wird einem eine Info angezeigt.

cutworks

Danach legt man den Schnitt fest...

cutworks

...und kommt dann zur Zusammenfassung und sieht direkt ein Preview des Teiles und die Staffelpreise für das Teil. Je größer die Stückzahl, desto günstiger wird es.

cutworks

Die Datei wird im Account gespeichert und man kann das erstellte Teil jederzeit nachbestellen.

Man kann übrigens auch ohne Datei eine Form direkt online Zeichnen und es gibt auch die Möglichkeit Kunststoffe schneiden zu lassen.

Ich finde das System sehr gut gelöst, weil man sehr einfach online kalkulieren kann, seine Datei überprüfen und natürlich auch Kosten spart, weil kein Mitarbeiter auf der anderen Seite einem mehrfach per Mail antworten muss, bis es zum Auftrag kommt. Ich überlege schon, wie ich es noch nutzen kann, beispielsweise für Schriftzüge, Armaturenbrettblenden, etc.

Mein Grill"gitter" ist bestellt, wenn es ankommt, werde ich natürlich auch über die Qualität des Teils berichten...

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 794 >>