Fusselblog - KLEs Schrauberblog

 
Im Fusselblog schreibe ich über den Aufbau meiner Autos im Fusseltuning Stil. Zudem berichte ich über Veranstaltungen, Trends, etc. rund um Oldtimer, Youngtimer und Tuning.

Auf dieser Seite seht Ihr alle Einträge dieser Seite chronologisch - unabhängig vom Projekt.

Twitter

Instagram

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: << 1 ... 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 ... 787 >>

09.11.10

Permalink 08:41:44, von KLE E-Mail

Und weiter mit den Verkleidungen...

Ich habe inzwischen Teppich besorgt für den Fußraum. Billigen Autoteppich, der den Vorteil hat, daß man die Ränder nicht umketteln muß. Nicht besonders sympathisch anzufassen, aber das soll ja kein Kuschelteppich werden. Und es soll ja kein Geld kosten. Autoteppich Leider ist der Kleber dazu noch nicht da - ich hab mal wieder bei eBay gekauft. Also konnte ich da nicht weiterarbeiten. Zudem hielt mich HP, ein Blogleser, auf, der mich in der Werkstatthölle besuchte. HP Nicht, daß jetzt jeder vorbeikommt - irgendwann will ich auch was schaffen... Und zu tun gibt?s ja noch genug. Die Verkleidungen hinten sind noch nicht fertig. Also habe ich die noch nicht bezogene Blechblende mit Kunstleder beklebt und angefangen, alles zusammenzubauen. Die Überlappung der Bleche fand ich unglücklich fürs Design. Blechblenden Sargraum Also habe ich einen Teil der zweiten Blende ebenfalls mit Kunstleder beklebt, damit sich eine Linie ergibt. Blenden Sargraum Der "Fleck" auf der C-Säule ist übrigens der Schalter für eine Lampe im Sargraum. Ich wollte noch die bereits fertige Verkleidung anbringen. Seitenverkleidung Sargraum Ich habe keine Ahnung, aus was die Streben hinter den Verkleidungen sind - ich hab 3 Bohrer hingerichtet, dann mußte ich mangels Nachschub aufgeben. Werd mir mal ein paar Titanbohrer besorgen, damit ich da durchkomme...

06.11.10

Permalink 15:35:34, von KLE E-Mail

Reine Hirngymnastik: Toyota HiAce H11

Ums vornewegzuschreiben: Dies ist keine Suchanzeige. Ich habe derzeit weder Geld noch Platz, einen hinzustellen, aber ab und an gehen einem eben Ideen durch den Kopp... Die Leiche ist groß, aber es ist kein Transporter. Was würde ich eigentlich fahren wollen, wenn ich einen Transporter kaufen würde. Ich bin ja eigentlich ein VW Fan, aber einen VW Bus? Nix gegen die Dinger, da fahren wirklich hübsche von rum, aber auch viele. Irgendwie ist mir das nicht exotisch genug. Zudem stört mich beim VW Bus, daß der Heckmotor die Nutzfläche deutlich einschränkt. Mercedes Transporter? Ford Transe? Letzthin versteigerte "saufkraft" alias Nick, den ich aus dem OSG Forum kenne, sein Wohnmobil auf Basis eines Transporters, den ich fast komplett verdrängt hatte: Toyota HiAce. Bedienungsanleitung Toyota HiAce H11 Skurriles Vieh, dieser Transporter. Ich mag die Front mit den Scheinwerfereinfassungen an den Seiten ohne Kühlergrill. Toyota HiAce 2. Generation Das ist übrigens die zweite Baureihe des HiAce, wenn ich es richtig recherchiert habe, dann heißt die intern H11. Gebaut wurde er von 1977 bis 1982. Es gab ihn sowohl als 1,6l Benziner mit 66 PS, als auch als 2,2l Diesel mit 65 PS. Sicherlich keine Rennmaschine, aber es geht ja ums transportieren. Es gab ihn in mehreren Aufbauvarianten. Verschiedene Radstände, geschlossen und mit Fenstern und auch als Pickup. Toyota HiAce H11 Pickup Auf dem Pickup basiert wohl auch das eingangs erwähnte Wohnmobil - übrigens von der Firma "Kock" - also eine Schwanzkarre &amp;#58;&amp;#46; Toyota HiAce H11 Kock Wohnmobil Innen ist der Bock ein Inferno aus Plastik - niemand hat etwas anderes erwartet. Wir reden hier über ein japanisches Auto aus Ende der 70er, Anfang der 80er. Wobei die zwei getunnelten Rundinstrumente eine gewisse Sportlichkeit vorgaukeln. Armaturenbrett Toyota HiAce H11 Leider hat der Bock Lenkradschaltung. Eigentlich ist Lenkradschaltung was Cooles. Nur in dem Fall hat es eindeutig Nachteile. Es ist so ziemlich der einzige Toyota mit Lenkradschaltung, was den Umbau auf ein anderes Getriebe schwierig macht, wenn man einen stärkeren Motor verbauen will. Und angeblich - ich habe es mangels Gelegenheit noch nicht getestet - haben großgewachsene Fahrer Probleme mit dem Schalthebel und den Haxen. Bei einem PKW würde ich einfach die Sitze tiefer setzen, aber beim Toyota HiAce ist das nicht so leicht möglich - die Sitze sind schon recht flach und man sitzt auf dem Radkasten - da geht?s nicht tiefer. Sitze Toyota HiAce H11 Der Arsch des Transporters ist eher langweilig im Vergleich zur netten Font. Heckansicht  Toyota HiAce H11 Von hinten könnte das auch ein viel neuerer Transporter sein. Das is eigentlich viel zu sachlich für Ende der 70er Jahre. Von der Technik sollen die Dinger angeblich mehr als robust sein. Das erklärt auch, warum in Deutschland kaum noch welche zu finden sind. Gut, einerseits reden wir von ca. 30 Jahre alten Nutztieren, die reihenweise verschlissen wurden, aber andererseits sind die Kisten in Afrika extrem beliebt. Deshalb wurde der Markt auch gnadenlos von Afrikaexporteuren leergekauft. In Berlin gibt es einen Händler, der sich ein wenig auf alte HiAce spezialisiert hat. Aber auch der hat gerade keine 2. Serie dastehen, jedenfalls hat er keine inseriert. Insgesamt finde ich das Modell aus mehreren Perspektiven interessant: Es ist ein echter Exot mit Hinkucker-Potential, dem skurrilen 70er Jahre Nippon-Charme, verbunden mit robuster Technik und der Chance auf H-Kennzeichen bzw. 07er Zulassung.

04.11.10

Permalink 09:22:22, von KLE E-Mail

Tauchen wir ab in den Fußraum...

Sitze wieder raus, die müssen jetzt in ein schönes Umfeld. Also erst einmal alle Schrauben, Teile etc., die da noch rumflogen, raus geräumt. Dann ausgekehrt und schon sah das besser aus. Ich hab so einige Teile mitbekommen, unter anderem Gummimatten. Die reingelegt - unempfindlich. Ja, das ist was für mich Dreckbär. Fahrerfußraum Mercedes /8 Gummimatten Mercedes /8 Passen auch wunderbar. Was nicht paßte, waren die Plastikleisten auf den Schwellern. Die waren, wie die Fußmatten übrigens auch, nicht aus der Leiche, sondern aus einem Schlachter, den die Vorbesitzer hatten. Klar, die gehen über die ganze Länge - da war aber ursprünglich die Trennwand. Und für die Reste der Trennwand mußte ich die Leisten auch aussägen. Schwellerleisten Mercedes /8 Jetzt passen die. Auf dem Bild zu sehen auch einer der Gurtaufroller. Die waren zu weit aufgerollt und wollten sich nicht mehr ausrollen - ich mußte auf beiden Seiten die Aufroller halb zerlegen, um die Gurte rauszubekommen. Jetzt gehen sie beidseitig wieder prima. Leider ist es mit den Matten nicht getan. Die Schweller müssen noch mit Teppich beklebt werden und auch im Fußraum und an anderen Stellen muß Teppich nicht nur reingelegt werden, sondern verklebt. Innenschweller Mercedes /8 Hach, geht das beim Passat einfach. Selbst bei den alten Passat 2 Formteppiche, einfach reinlegen und fertig. Beim Stricher besteht so ein Teppichsatz aus vielen Teilen - ein kompletter Satz kostet bei eBay 210 Euro - und das geht sicherlich noch deutlich teurer. Und bei dem Satz sind zumindestens den Bildern nach noch nicht einmal die Verkleidungen der Innenseite A-Säule dabei. Teppichsatz Ich werd mir da selber was aus einfachem Material schnibbeln. Das is mir einfach zuviel Kohle und auf den Teppich muß keiner latschen - im Fußraum bleiben die Matten. Auf den Schweller kommen noch Gummiauflagen, die - man ahnt es - geklebt werden müssen. Gummiauflagen Schweller Mercedes /8 Glücklicherweise sind da alle 4 da und auch in einem noch brauchbaren Zustand. Gummiauflagen Schweller Mercedes /8 Is immer wieder nett, wenn man Puzzleteile aus ner Kiste zieht und die zuordnen kann. So langsam wächst alles zusammen.

03.11.10

Permalink 09:00:58, von KLE E-Mail

Der Pirat brauchte wieder mal etwas Liebe ...

Ich wurde ja von der Waschanlage gezwungen, mal wieder was am Piraten zu machen. Ich mußte die eine Kennzeichenbeleuchtung ersetzen. Ich hatte vorsichtshalber 3 gekauft, als ich die damals besorgt hatte. Eigentlich als Backup, wenn ich mal eine wegfahre. Ich hab noch nen Satz von Hella - aber da hätte ich die Unterlage abändern müssen. Und das Wichtigste ist: Es leuchtet wieder. Kennzeichenbeleuchtung In der letzten Zeit springt der Bock wieder etwas schlechter an. Ich hatte die Glühkerzen in Verdacht - ein Angstgegner. Das ist immer ein Geficke, bis man die Dinger raus bekommt und vor allem wieder rein. Die einzige, die einigermaßen gut herausbekommt ist die hinterste. Und was sollich sagen - vollkommen am Sack. Defekte Glühkerze Da fehlt die komplette Spitze. Und da ich von Grund auf ein fauler Mensch bin, habe ich nur die eine Glühkerze gewechselt. Jetzt teste ich erst einmal das Startverhalten, wenn der Motor vollkommen ausgekühlt ist. Wenn es sich nicht wesentlich gebessert hat, dann mache ich alle. Was mich langsam wirklich genervt hat, ist die Verkleidung der A-Säule auf der Fahrerseite. Da waren sämtliche Befestigungen abgerissen und deshalb das ganze Teil eingerissen. Nicht nur ein Schönheitsfehler, was wirklich nervte ist, daß das den Gurt beim Anlegen gebremst hat und er sich auch nicht wider gut aufgewickelt hat. A-Säulenverkleidung VW Passat 32B Deshalb hatte ich die Verkleidung aus dem Schlacht-Santana ausgebaut. A-Säulenverkleidung VW Santana Leider war die blau. Aber ich hatte noch einen Rest Farbe vom Umfärben der Türverkleidungen vom Jägervari. Also mal flott schwarz übergejaucht. A-Säulenverkleidung VW Passat 32B Trocknen lassen und eingebaut. A-Säulenverkleidung VW Passat 32B Da ich den Sitz dazu eh ausbauen mußte, konnte ich gleich ein neues Gleitstück am Sitz einbauen, der kippelte leicht. Eine VW Krankheit, die brechen ständig. Natürlich alles schön eingefettet. Gleitstück Sitz VW Passat 32B Der Einbau ging deutlich schwerer, als der Ausbau mit nur einem Gleitstück, aber dafür habe ich jetzt wieder einen Sportsitz und keinen Schaukelstuhl mehr...

01.11.10

Permalink 15:55:00, von KLE E-Mail

Jetzt bloggt der auch noch über Mucke...

Link: http://www.bandsalate.de/

Bandsalate Ich ging schon sehr lange mit der Idee schwanger, mal was über Musik zu bloggen. Ich arbeite ja ab und an als DJ und habe so mein Studium damals finanziert. Und ohne Musik kann ich nicht leben. Aber Musik und Fusselblog? Das soll zusammengehen? Genau, dachte ich auch. Das sind 2 Paar Schuhe und deshalb habe ich das Thema ausgelagert auf Bandsalate. Ich werde da sicherlich nicht täglich schreiben, so wie hier. Das ist ne Lust & Laune Projekt, für das ich schreiben werde, wenn ich mal wieder über einen Titel stolpere, von dem ich meine, der hätte etwas mehr Aufmerksamkeit verdient...

<< 1 ... 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 ... 787 >>