Fusselblog - KLEs Schrauberblog

 
Im Fusselblog schreibe ich über den Aufbau meiner Autos im Fusseltuning Stil. Zudem berichte ich über Veranstaltungen, Trends, etc. rund um Oldtimer, Youngtimer und Tuning.

Auf dieser Seite seht Ihr alle Einträge dieser Seite chronologisch - unabhängig vom Projekt.

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 749 >>

03.04.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Veterama Hockenheim 2017: Sunshine Reggae

Was haben wir schon auf der Frühjahres Veterama gefroren! Doch dieses Jahr - Hui, das waren wirklich schon fast Sommertemperaturen im Fahrerlager am Hockenheimring. Ich reiste am Freitag gegen Mittag an und baute meinen Stand auf.

Veterama Hockenheim 2017

Auch wenn das Wetter herrlich war - am Insidertag war eher wenig los. Warum bleibt schleierhaft. Vielleicht saßen die meisten lieber am Grill. Wir waren wieder mit unserem Gemeinschaftsstand da. Diesmal bestand der aus 3 Ständen plus dem Catering Bereich. Herrliches Wetter, Bier und ein Grill - was brauchen Männer mehr, um glücklich zu sein?

Tagsüber Benzingespräche und ein wenig das überschüssige Material aus der Werkstatt vertickern, abends in trauter Runde zusammensitzen und Geschichten austauschen.

Nachts merkte man schon, dass es Ende März, Anfang April war. Nachts wurde es relativ kalt. Nichts, was man nicht mit einer dicken Jacke oder einem guten Schlafsack nicht ausgleichen könnte. Samstag kamen dann doch die Besucher und der Markt füllte sich gut. Was es im Angebot gab? Nun, so richtig habe ich es nicht mitbekommen, ich kam ja kaum von meinem Stand weg. Ich habe auch kaum was gekauft deshalb. Diesmal nicht mit einer Kiste voll Blödsinn heimgekommen. Ich bin stolz auf mich. Wobei ich nach anderen Griffen für den Titan gesucht habe mit halbem Auge. Aber die Mechanik der meisten Griffe passt nicht so easy Plug & Play zu den Ford Türen.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ich nachts wach - Regentropfen aufs Dach meines Anhängers. Ach nö. Schon wieder ein Wetterdrama statt Veterama? Dementsprechend lau ging der Besucheransturm los. Die Verkäufer machten ihre Stände teilweise nicht gleich früh auf, Besucher waren kaum zu sehen.

Veterama Hockenheim 2017

Ich machte auf Sparflamme auf - alles, was wasserempfindlich ist schützen. Es ist es einfach nicht wert, das evtl. dann wegwerfen zu müssen.

Veterama Hockenheim 2017

Am späten Vormittag riss der Himmel aber auf, es hörte auf zu regnen und sogar die Sonne kam raus. Mit der Sonne kamen auch Besucher. Einige hatten wohl im Essenszelt am Eingang erst einmal gefrühstückt, um den Regen abzupassen.

Das Wichtigste immer, wenn man einen Stand macht: Das Material trocken reinbekommen, sonst muss man daheim wieder alles zum Trocknen ausbreiten - unnötig doppelte Arbeit. Und genau das hat geklappt als Abschluss eines gelungenen Wochenendes.

Ich habe schnell eingepackt, denn daheim wartete die nächste Arbeit. Ausladen und neu laden.

Voller Kofferraum

Denn es geht heute gleich weiter - die Techno Classica in Essen startet am Mittwoch in Essen - und das Fusselforum hat einen Stand. Und irgendwer muss den Stand ja aufbauen...

01.04.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Der Fusseltuning Aprilscherz 2017

April, April! Natürlich war die Meldung, dass ich demnächst bei Wheeler Dealers moderiere ein Aprilscherz. Fusseltuning geht wirklich an dem Thema der Sendung vorbei. Und natürlich hatte ich hier im Blog die Kommentare gesperrt, dass es niemand aufdeckt. So hatte ich die Chance, dass länger einige mir auf den Leim gehen.

Ich hoffe Ihr hattet ein wenig Spaß mit meiner Lügengeschichte. Mal sehen, was mir kommendes Jahr einfällt.

Das stand im ursprünglichen Bericht:


Der KLE demnächst regelmäßig im Fernsehen!

Manch einer hat es mitbekommen z.B. über Facebook: Der Moderator Edd China der bekannten Fernsehsendung Wheeler Dealers (in Deutschland: Die Gebrauchtwagen Profis), hat seinen Rücktritt erklärt. Seine Argumentation: Das Format wurde von einer anderen Produktionsfirma übernommen und mit dem Budget, dass die zur Verfügung stellen für den Aufbau eines Fahrzeuges, kommt er einfach nicht hin, das vernünftig zu machen.

Es war jetzt lange im Gespräch, Ant Anstead als Ersatz für Edd zu engagieren, aber er wurde sich nicht einig mit dem Discovery Channel wegen der Gage. Da sah ich meine Chance. "Zu knappes Budget zum Aufbau von einem Fahrzeug? Kann nicht sein." So in etwa begann mein Bewerbungsschreiben.

Es folgte ein Bewerbungsgespräch in London, auch war ein Filmteam bei mir in der Werkstatthölle für Probeaufnahmen. Gestern habe ich den Vertrag unterzeichnet und darf heute die Bombe platzen lassen: Ich werde der neue Co-Moderator bei Wheeler Dealers!

Ersatz

Wie das Ganze aussehen wird, da sind wir noch in der Konzeptphase. Also ob ich in Englisch moderieren werde, wofür ich einige Sprachkurse machen müsste um mein Schulenglisch aufzubessern, oder ob ich synchronisiert werde, das steht noch nicht fest. Fest steht aber, dass es nicht in der Werkstatthölle gedreht werden wird, denn das war ihnen dann doch zu viel Chaos für ein internationales Fernsehformat.

Kommende Woche auf der Techno Classica werden Mike Brewer und ich Fotos gemeinsam auf der Techno Classica machen mit unterschiedlichen Oldtimern, dann wird die Personalentscheidung auch offiziell vom Sender verkündet. Ihr seid also die ersten, die das erfahren. Ich hoffe, ich bekomme deshalb keinen Ärger vom Sender.

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt bei mir. Ich finde es spannend und stelle mich der Herausforderung...

30.03.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Sieht doch nicht schlecht aus

Der MIPA Protector Lack ist trocken. Wie sieht das Ergebnis aus? Ich mag es!

Mipa Protector

Schön strukturierte Oberfläche, fühlt sich ein wenig wie Kunststoff an. Wieviel es aushält wir die Praxis zeigen.

Am Wochenende ist Veterama in Hockenheim. Deshalb ging der gestrige Abend eher dafür drauf. Etwas aussortieren und verladen. Die Werkstattkasse will gefüllt werden und ein wenig Platz kann auch nicht schaden.

Kofferraum

Am Titan ist wenig passiert. Ich habe von der Beifahrertür einmal die Türverkleidung abgebaut, um zu sehen, was für eine Mechanik ich brauche, falls ich doch auf andere Türgriffe umrüsten sollte. Auf der Veterama kann man ja mal sehen, ob an etwas findet.

Türgriff

Ich brauch einen Hebel der sich in der Vertikalen bewegt und an den man ein Gestänge anbinden kann. Bei der Gelegenheit habe ich die Schlossfalle auch neu ausgerichtet, damit die Tür nicht mehr so klemmt und ich nicht wieder den nächsten Türgriff abreiße.

Vieles für meinen Veterama Stand habe ich in Kisten auch daheim eingelagert. Das bedeutet heute fertig zu packen, um dann Freitag durchzustarten. Wenn Ihr mich besuchen wollt am Wochenende: Ihr findet mich auf der Veterama in Hockenheim an meinem Stammplatz in Freigelände 2.

Lageplan

28.03.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

MIPA Protector - jetzt wird lackiert!

Der Frühling kommt durch, endlich Temperaturen, bei denen man auch vernünftig lackieren kann. Die Werkstatthölle hat keine Fenster, da ist es drinnen noch kälter als draußen, also entschied mich, den gestrigen Arbeitstag "umzudrehen" - nachmittags in die Werkstatthölle, abends am Rechner arbeiten, was ich eigentlich am Tag hätte erledigen sollen. Tore auf, Frühling rein!

Ich wollte den Innenraum mit MIPA Protector rauslackieren. Das ist ein Ladeflächenschutzlack, den mir die Firma MIPA zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Strukturiert, hoch beanspruchbar und mit Anti-Dröhn Wirkung. Genau das richtige für mich.

Das ist ein 2K Lack, beim Mischen kann man kaum Fehler machen. Der Lack wird in Dosen, mit denen auch Unterbodenschutz ausgeliefert wird, abgefüllt. Zu jeder Dose gibt es eine Dose Härter, die noch in die andere Dose passt. Zusammenschütten, gut durchschütteln, fertig.

MIPA Protector

Gespritzt wird das mit einer Unterbodenschutz Pistole bei einem Luftdruck von 3-4 Bar.

Es entsteht beim Lackieren Nebel, aber kein Farbnebel. Das ist wirklich klasse zu verarbeiten. Man muss, wenn man keine scharfen Kanten haben muss, kaum abzukleben. So hatte ich es mir erhofft. Es ist in etwa so, wie wenn man Unterbodenschutz spritzt.

Mipa Protector

Um das richtig gleichmäßig hinzubekommen, braucht es wohl etwas Übung mit dem Lackieren von Flächen mit der Lackierpistole. Die habe ich nicht, also darf man meine Arbeit jetzt nicht als Maßstab nehmen. Um den ganzen Laderaum herauszulackieren, brauchte ich 2 Dosen MIPA Protector.

MIPA Protector

Aber nicht nur den Laderaum habe ich gelackt, sondern auch die Innenseiten der Türen und auch die 2 schraubbaren Abdeckplatten.

Mipa Protector

MIPA Protector

Letztendlich habe ich 3 der 4 Dosen, die ich habe, verarbeitet. Die vierte Dose brauche ich noch, wenn ich Ausbesserungsarbeiten mache und für die Heckstoßstange. Die kann eine robuste Oberfläche gut gebrauchen.

Wie die Oberfläche geworden ist, werde ich sehen, wenn der Lack durchgetrocknet ist. Die Schicht ist aber dünner als Gedacht. Also man muss die Fläche darunter schon glatt schleifen, wenn man ein gutes Finish haben will. So einen Farbläufer in der Grundierung kaschiert die Struktur nicht. Man kann nicht so viel "wegmogeln" wie z.B. mit einer dicken Schicht Unterbodenschutz - außer man lackiert viele Schichten.

Das Ergebnis nach dem trocknen - ich werde berichten!

Bei den Arbeiten ist mir etwas passiert, was mir noch nie bei einem Auto passiert ist. Seit dem Unfall klemmt die Beifahrertür etwas. Ich muss da mal das Schloss etwas nachjustieren. Ich wollte durch die Tür, weil ich von vorne lackieren wollte. In der Erwartung etwas mehr Kraft zu brauchen, zog ich beherzt am Griff.

Was ich nicht erwartet hatte: Irgendwie hatte ich versehentlich die Tür abgesperrt. Sie konnte nicht aufgehen. Bewegt hat sich trotzdem etwas. Ich hab den Türgriff weggebrochen.

Türgriff

Ob das jetzt einfach nur verdammt ärgerlich ist, oder ein Gestaltungsanlass, das habe ich noch nicht entschieden.

23.03.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

In Würde ergraut

Mir fehlten auf der Beifahrerseite noch die vorderen Seitenverkleidungen. Doof nur, dass ich kein Sperrholzbrett mehr hatte, das groß genug war. In solchen Fällen schau ich gerne mal beim Baumarkt in der Restekiste beim Holzzuschnitt. Da kostet sowas einen Appel und ein Ei.

Restekiste

Gut, Sperrholz war keines dabei, aber ne dünne MDF Platte. Kosten? 2,- Euro. Genau meine Preislage. In der Werkstatthölle habe ich daraus dann die fehlende Blende gesägt - natürlich mit Lautsprecherloch.

Seitenverkleidung

Wie auf der anderen Seite musste ich an der vorderen Kante noch einen Blechwinkel bauen, damit der Lautsprecher anständig klingt und nicht nur die Platte klappert.

Seitenverkleidung

Das vorderer teil war wieder schnell gemacht - das konnte ich aus der vorherigen Seitenverkleidung bauen bzw. diese kürzen.

Seitenverkleidung

Bezogen werden die Blenden kurz vor der Montage.

Ich dürfte so langsam durch sein mit dem Laderaum - Zeit das alles zu lackieren! Davor steht das Grundieren. Aber erst einmal ausräumen, auskehren, anschleifen und entfetten. Danach ging es mit Pinsel und Farbwalze zur Sache.

Laderaum

Sieht doch gleich ganz anders aus, wenn das in einer einheitlichen Farbe ist.

Laderaum

Zum Abschluss habe ich auch unter dem Deckel der Reserveradmuldenabdeckung grundiert und die Klappe aufgestellt zum Trocknen.

Laderaum

Ich bin schon lange heiß drauf endlich den MIPA Protector Ladeflächenlack auszuprobieren. Nun ist es fast so weit.

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 749 >>