Fusselblog - KLEs Schrauberblog

 
Im Fusselblog schreibe ich über den Aufbau meiner Autos im Fusseltuning Stil. Zudem berichte ich über Veranstaltungen, Trends, etc. rund um Oldtimer, Youngtimer und Tuning.

Auf dieser Seite seht Ihr alle Einträge dieser Seite chronologisch - unabhängig vom Projekt.

Twitter

Inhalte

Partner

Fusselblog Leserkarren

Was fahren die Leser dieses Blogs? (Galerie auf Facebook)

User tools

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 763 >>

15.08.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Rückenwind 2017 - die finale Planung. Bitte meldet Euch!

Ich habe die Helden angemailt, die mich dieses Jahr für einen Tag eingeladen haben. Fast alle haben sich zurückgemeldet, erstaunlich viele können sich sogar den Tag frei nehmen für mich. Hätte ich nicht erwartet, wäre nicht nötig gewesen, aber natürlich ist es toll, wenn man den ganzen Tag hat.

Leider war das Feedback nicht komplett positiv. So fielen zwei Stationen aus, z.B. weil derjenige an dem geplanten Tag auf Montage ist. Schade, aber Job geht natürlich vor. Mein jetziger Plan sieht so aus:

Route

Wie man auf dem Plan sieht - es gibt noch Lücken. Evtl. fahre ich bei Jägermeister vorbei - das ist kein großer Umweg. Der Plan täuscht, denn die Verbindungen sind ja keine gerade Linien, die kürzeste Route zwischen den ersten zwei Zielen führt gar nicht so weit weg davon vorbei.

Offen ist auch der Punkt "Digger". Ich habe ihn zweimal angemailt, es kam leider keine Rückmeldung. Vielleicht bin ich in seinem SPAM Filter gelandet? Wenn Du das liest - melde Dich doch bitte mit Telefonnummer bei mir. Wenn nicht, wird sich sicherlich och ein Termin rund um Berlin finden - ich habe auch eine Cousine in Berlin.

Durch den Ausfall wegen Montage fehlt mir jetzt eine Station zwischen 01824 Rosenthal-Bielatal (Benjamin) und 08233 Treuen (DoDo). Ist da zufällig einer, der sich über einen spontanen Besuch freuen würde? Wenn nicht, finde ich sicherlich auch da familiäre Alternativen. Das ist schön für mich, aber nicht so unterhaltsam für die Blogleser.

Es bleibt spannend bis zur letzten Minute - aber auch spannend, was mich alles erwarten wird auf der Tour. Ich lasse mich überraschen, was alles passieren wird.

11.08.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Kleine nervige Dinge

Ich habe gestern in der Werkstatt etwas für eines meiner anderen Hobbys gebastelt. Aber ein wenig musste ich auch an Autos ran - diesmal der Pirat. Das Problem mit dem Kühlwasser existierte noch. Nicht undicht, aber ein wenig Schwund ist immer noch. Letzthin war ich bei brütender Hitze (das ist gar nicht so lange her) im Stau gestanden - der Kühlerlüfter sprang nicht an. Also probieren wir etwas Neues. Ich habe einmal den Temperatuschalter für den Lüfter gegen einen anderen gebrauchten getauscht.

Schalter

Und wieder heißt es: Weiter beobachten. Nicht dass der Motor doch den Hitzetod stirbt.

Ein running Gag beim Piraten: Der Lüfterschalter war mal wieder hin. Diesmal hatte sich der Schalter verklemmt. Ging nur Vollgas, runterschalten war nicht mehr. Klar hatte ich auch den noch in Reserve. Nervig war der Wechsel. Denn aus dem Stecker hatte sich ein Kabel zurückgezogen.

Stecker

War das eine Fummelei! Denn die Kabel sind an der Stelle sehr kurz. Man kommt zum Arbeiten nicht wirklich dran.

Ausgefallen ist auch der Rückfahrscheinwerfer. Da wird wohl einmal ein neuer fällig!

Rückfahrscheinwerfer

Der hat es hinter sich. Aber Rost hin oder her - der sollte trotzdem funktionieren. Tut er aber nicht. Es kommt kein Strom an. Auf die Schnelle habe ich den Fehler nicht gefunden leider. Da muss ich mal mit System drangehen. Sicherung ist heile - jetzt sollte ich einmal am Schalter am Getriebe nachsehen, was da los ist. Für den TÜV kann ich das Ding auch abreißen. Brauche ich bei dem Baujahr nicht. Aber so ein Rückfahrscheinwerfer macht schon Sinn...

10.08.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Freiluftschlachtung

Wenn ich mir das Wetter heute und das vorgestern ansehe - ich hatte wirklich Glück, dass ich mir den Mittwoch ausgesucht hatte, um den Polo zu schlachten. denn dort, wo wir zur Tat schritten hatten wir zwar Hebebühne und Motorkran - das Ganze aber unter freiem Himmel. Ich organisierte mir von Calli einen Anhänger leihweise und fuhr gegen 10 Uhr vor. Das war die Zeit, zu der wir den Start ausgemacht hatten. Der Polo gehörte dem Vater von Lars, den ich über die Mainzer Polo Fahrer kenne. Lars wollte auch etwas mithelfen, er hatte vormittags aber erst einmal einen Termin. Nicht zu tragisch, ich machte mich eben erst einmal alleine ans Werk. Sein Vater ließ mich auf das Grundstück.

Polo Schlachtung

Als erstes musste der Motorkabelbaum sauber herausfiletiert werden. Den brauche ich ja noch. Ging soweit ganz gut - leider ist am Anlasser beim Versuch das Kabel abzuschrauben, das Plastikgehäuse des Magnetschalter schwächer gewesen als die Schraube. Aber es sollte der Anlasser von meinem Polo passen. Ärgerlich ist es trotzdem, genau wie der Umstand, dass bei beiden Nebelscheinwerfern die Halter weggebrochen waren und dass die Windschutzscheibe an 2 Ecken extrem milchig war und somit nur bedingt TÜV fähig.

Als Lars am Nachmittag auftauchte, waren schon Türen, Heckklappe etc. draußen. Dann ging es endlich auf die Bühne, auf der noch sein Corrado stand, den ich nicht einfach so eigenmächtig wegschieben wollte. Nicht, dass da z.B. keine Antriebswellen drin sind und ich die vorderen Radlager töte etc.

Zu zweit bzw. zu dritt, Vattern half auch ab und an mit, ging es in den Endspurt. Andere Autos Schlachten dauert deutlich länger. Aber so ein Polo? Da ist ja nix dran. Der Tank wandert in meinen Fundus, der rostet bei Polos gerne einmal durch. Bremssättel, klar. Ich hätte gerne die Federbeine und die Hinterachse auch rausgebaut, aber der Polo sollte rollbar bleiben.

Dann kam der Moment der Scheidung.

Polo Schlachtung

Stoßstangen habe ich dran gelassen. Niemand hat "hier" geschrien und das nimmt mir einfach zu viel Platz weg. Wir luen den Escort Motor in den Kofferraum vom Polo, den Polomoto auf den Hänger, dann verabschiedete Lars  sich wieder. Ich belud mein Gespann. Ich habe alles in einem Schwung weggebracht.

Gespann

Als alles aufgeladen war - huh, ja. Was war ich k.o. - So stundenlang in der prallen Sonne schaffen schlaucht. Aber wie schon geschrieben: VIEL besser, als im Regen zu schrauben.

Weiter in die Werkstatthölle. Half ja nix. Kofferraum komplett ausladen, auch den Motor vom Hänger holen.

Motortransport

Hänger sauber machen und weiter zu Calli, den Hänger zurückbringen.

Letztendlich war ich mit den ganzen Fahrten über 12 Stunden unterwegs, aber glücklich, das Thema Poloschlachtung an einem Tag abgehakt zu haben. Und auch glücklich, dass ich den Motor aus einem Komplettwagen ausgebaut habe, denn dann weiß ich wenigstens, dass alles mit dabei ist, das ich brauche.

Danke an dieser Stelle an Lars und seinem Vater Norbert und natürlich auch an Calli!

08.08.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Striptease

Mittwoch wir der Polo geschlachtet. Ich habe noch keine 100%ige Zusage von einem Schrottler, dass der Wagen kostenlos geholt wird. Aber ich bin am Verhandeln, wenn ein Motor und ein Kat dabei sind, dann stehen die Chancen besser. Also habe ich einen Kat von der Panda Schlachtung eingepackt und will den Motor aus dem Escort reinwerfen. Aber komplett? Nein, die Anbauteile kann ich ja evtl. noch einmal brauchen. Also habe ich den Motor gestrippt.

Motor

Einspritzpumpe, Einspritzdüsen, Anlasser etc. - alles erst einmal gesichert. Wer weiß, ob ich es nochmals brauche. Erst als alles ab war, habe ich Motor und Getriebe getrennt.

Motor

Dabei wieder mal so ein Ford Kuriosum: Alle Schrauben sollten das identische Gewinde haben, aber teils haben die Schrauben 13er Köpfe, nur die obersten haben einen 14er Kopf - für was?

Heute Abend habe ich einen Termin, deshalb musste der Motor schon gestern in den Kofferraum. Nur wie aus der Werkstatt in den Kofferraum bringen? Ich habe auf dem Flohmarkt ein selbstgeschweißtes Wägelchen gekauft. Wahrscheinlich war da einmal ein Autogen Schweißgerät drauf. Sieht nicht sehr professionell aus, aber massiv, deshalb habe ich es gekauft - und siehe da: Es taugt. Motor von der Palette auf den Wagen gezogen und i die Vorhölle gezogen.

Motor

Hier hatte ich dann Platz, um ihn mi dem Motorkran anzuheben. Und ich konnte etwas nachholen, das ich vergessen hatte: Das Öl ablassen.

Motor

Ich habe die Kette absichtlich sehr kurz genommen am Motor, denn der Motor musste ja noch in den Kofferraum. Ich habe den originalen Teppich aus dem Kofferraum rausgenommen und einen ollen Teppich reingeworfen. Wenn etwas auslaufen sollte, muss ich nicht den originalen Teppich versauen. Zudem kann man so den Motor reinrutschen lassen. Mit dem Motorkran habe ich ihn in den Kofferraum gehoben.

Motor

Ich kann mich jetzt dem Getriebe widmen. Die Lager sind ziemlich ausgeleiert.

Die getriebestrebe habe ich abgeschraubt. Die muss entrostet werden. Erst dann können die neuen Lager rein, die ich schon lange liegen habe.

Getriebelager

Vielleicht sind dann die Vibrationen etwas milder als vorher...

Morgen wird aber erst einmal in Wiesbaden geschlachtet. Wenn jemand tagsüber Zeit und Langeweile hat...

06.08.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Schlachtvieh

Ich habe mehrere Optionen durchgespielt. Was mache ich jetzt nach dem Motorschaden mit dem Prolo? Motor wieder instandsetzen? Den identischen Motor wieder besorgen und einbauen? Fiel in meinem Kopf irgendwie aus, weil der relativ seltene Motor einfach zu viel braucht. 7l/100km wären bei einem Passat 32B Benziner ein Traumverbrauch, aber nicht für so eine Keksdose mit dem Literchenmotor und 45 müden Shetlandponys.

Königsklasse wäre der 3F Motor mit 75PS, oder gar ein G40 etc. Aber: Da ständen dann noch mehr Umbauten an. Bremse, Hinterachse, etc. Zuviel Aufwand für den Moment. Ich hab ja eigentlich keine Zeit für den "Spaß". Ich hatte einen NZ Motor angeboten bekommen (1,3l ,54PS9 aber der Verkäufer meldete sich nicht mehr. Da wurde mir über eine WhatsApp Gruppe ein Schlachter angeboten mit einem AAV Motor. Ebenfalls 1,3l 54PS aber mit Zentraleinspritzung. Der Vorteil: Der Wagen ist noch komplett und steht im Umkreis.

Polo 2F Coupé

Sahnehäubchen: Ich konnte mit dem Verkäufer ausmachen, dass ich ihn vor Ort schlachten darf. Havariert ist der Wagen wegen eines Kabelbrandes unterm Armaturenbrett, vermutlich wegen einem dilettantischem Musikeinbaus, der interessiert mich aber nicht.

Haube auf und Bingo! Der Wagen hat einen Kaltlaufregler, das spart Steuern!

Polo 2F Coupé

Diese Woche wird er geschlachtet, ich hoffe, wir brauchen nur einen Tag. Der Verkäufer hat Urlaub und hilft mit.

Eigentlich ist der Bock fast zu schade zum Schlachten, aber für mich ist das der beste Weg. Versuchen die Teile, die ich nicht brauche zu verkaufen (günstig!) und so den Schlachter refinanzieren, wie man das eben macht. Vielleicht springt ja noch das Geld für einen neuen Zahnriemen dabei raus ;-)

Wer Teile braucht, bitte meldet Euch - ich werde Dinge, wie Stoßstangen vermutlich dranlassen, wenn keiner hier schreit, weil es mir einfach zu viel Platz raubt und die eh nicht an meinen Polo passen...

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 763 >>