Fusselblog - KLEs Schrauberblog

 
Im Fusselblog schreibe ich über den Aufbau meiner Autos im Fusseltuning Stil. Zudem berichte ich über Veranstaltungen, Trends, etc. rund um Oldtimer, Youngtimer und Tuning.

Auf dieser Seite seht Ihr alle Einträge dieser Seite chronologisch - unabhängig vom Projekt.

Twitter

Instagram

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 791 >>

28.06.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Pragmatisch und schnell gelöst

Ich hatte vorgestern in der Werkstatthölle noch ein Stündchen Zeit nach anderen Arbeiten. Wieso nicht an die Batteriebefestigung denken. Ich hab mit meinem Prüfer geredet und gefragt, was der können muss. Die erstaunliche Antwort: Er muss die Batterie sicher halten ;-)

Also habe ich ein Blech genommen, gekantet, zurechtgeflext und hinten eine Mutter aufgeschweißt.

Batteriehalter

Getestet und einen Fehler erkannt - der eingeplante Halter klappte vorne über, also habe ich da noch einen Winkel draufgesetzt. Damit hält die Batterie fest.

Batteriehalter

Hinten hakt sie ein, vorne klemmt der Halter. Und das Schöne daran, das Teil ist flach. Flach genug, dass die Haube mit Batterie noch schließt.

Batteriehalter

Befestigt ist das Blech noch nicht, aber das ist jetzt weiter kein Problem mehr. Kleben & Nieten, wie üblich. Evtl. setze ich beidseitig noch einen Winkel an, damit die Batterie auch seitlich nicht rutschen kann.

27.06.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Scherben, überall Scherben

Dass der Prolo an der Straße stand mit lediglich zugeklebter Scheibe - da war mir nicht wirklich wohl bei. Zeit zu handeln. Aber erst einmal musste ich einen Weg finden, den Prolo da wegzubekommen. Der Innenraum - und damit auch der Fahrersitz - waren voller kleiner Scherben. Ich behalf mir mit einer dicken Decke.

Decke

Der nächste Waschplatz mit Staubsauger war nicht weit. Also erst einmal durchsaugen und versuchen, die Splitter so weit wie möglich aus dem Auto zu bekommen.

Aussaugen

Erstaunlich, wo ich überall Splitter gefunden habe - beispielsweise in der Türablage der Fahrertür. Ich bin mir sicher: Ich habe noch längst nicht alle Splitter entfernt bekommen. Aber aus dem Sichtbereich sind sie verschwunden.

In der Werkstatthölle machte ich mich daran zunächst die Tür am Prolo zu zerlegen. Viel ist von der Seitenscheibe nicht mehr übrig geblieben. Nur noch eine Metallschiene mit ein paar Splittern.

Restscheibe

Das rauszuschrauben war nun wirklich kein Problem. Dann holte ich aus dem Fundus die Tür von meinem Schlachter. Gut, dass die Tür nahezu rostfrei war, sonst hätte ich die entsorgt - samt Scheiben. Wer rechnet schon damit, dass einem die Seitenscheibe eingeschlagen wird?

Die Tür ist von einem 2F, also dem Facelift des Polo 86C. Unterscheidet sich zwar in Details, wie dem inneren Türgriff und der Türverkleidung, aber vom Grundgerüst ist sie gleich und ich hoffte auch von der Scheibe.

Beifahrertür VW Polo 86C

Der Ausbau der Seitenscheibe ist easy. Die Scheibe unten losschrauben, dann die mittlere Strebe an zwei Schrauben rausschrauben, dann kann man die Scheibe nach oben rausziehen. Der Einbau geht in umgekehrter Reihenfolge. Nun wirklich kein Hexenwerk. Und die Scheibe passt vom 2F aufs Vorfaceliftmodell.

Beifahrertür VW Polo 86C

Vor dem Anbau der Türverkleidung fuhr ich noch einmal zu einem Waschplatz und saugte so gut es ging die Scherben auf dem Inneren der Tür.

Ich habe wieder eine funktionierende Scheibe in der Tür. Lässt einen doch beruhigter schlafen, wenn man weiß, dass die Karre wieder komplett abgeschlossen draußen steht.

26.06.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Was für A********er!

Gestern bekam ich einen Anruf. "Sachma, Dein Auto steht doch in der Weisenauer Straße in Mainz. Ich hab da auch geparkt, Deine Seitenscheibe hat jemand eingeschlagen." Ein schlechter Scherz? Klar musste ich da schnellstmöglich hin. Ich habe den Prolo etwas außerhalb geparkt, weil das der nächste Parkplatz außerhalb von Anwohnerparken war für das ich keinen Ausweis bisher beantragt hatte, weil es da eh selten Parkplätze gibt.

Und Tatsache.

Aufbruchschaden

Scheibe der Beifahrertür in tausend Scherben, das ganze Auto ist voller Scherben.

Aufbruchschaden

Ich dachte zunächst, dass jemand das Autoradio geklaut hat, das war aber da - jedoch ohne Bedienteil. Das Navi war weg, dafür lag im Auto ein Zettel.

Polizei

Also hat die Polizei bereits davon gewusst, war vor Ort und hat vorsichtshalber das mitgenommen. Viel Wertvolles lag eh nicht im Auto - eben weil ich nicht wollte, dass jemand deshalb das Auto aufbricht. Und wenn jemand einen alten VW aufbrechen will - das ist jetzt nicht wirklich die Königsklasse an Schwierigkeit.

Das war reine Zerstörungswut, nur weil man es kann. Lustig. Hihihi. Ich hab bei einer alten Karre die Scheibe eingeschlagen. Ich bin ein Held, dass ich mich das getraut habe. Nein. bist Du nicht. Du bist ein A******ch.

Ich habe erst einmal die Scheibe zugeklebt, denn gestern kam ich nicht mehr dazu, das zu richten.

Aufbruchschaden

Heute Abend werde ich wohl den Prolo in die Werkstatthölle mitnehmen und die Scheibe ersetzen. Glücklicherweise habe ich ja noch die Türen von dem Schlachter. Der finanzielle Schaden hält sich in Grenzen, aber trotzdem bin ich stinksauer auf dieses asoziale Verhalten dieses "lieben Mitbürgers"...

25.06.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Das Fusselforum Treffen 2018 am Edersee

Fusselforum Treffen

Ich war die letzten Tage am Edersee. Das Fusselforum veranstaltete wieder sein internes Treffen, für das wir uns nur im Forum direkt verabreden und vorab keine Werbung machen. Es ist eben nur für uns und keine öffentliche Veranstaltung. Ich war schon Donnerstagabend da, wo eine durchaus ansehnliche Vorhut den Platz besetzte.

FFT

Kleines Lagerfeuer, Pavillon gegen den Regen, ein Grill und verdammt dicke Klamotten war alles, was wir brauchten, denn für Juni war es verdammt kalt - 4°C in der Nacht.

Organisation ist da immer sehr wenig dabei, der Andy, FFT Beauftragter, legt den Termin fest und bespricht es mit dem Campingplatz. Die reservieren einen gemeinsamen Platz. Das war’s. Kein Programm, jeder bezahlt seine Campingplatzgebühren, fertig.

Und dem Ruf des FFT folgten diesmal mehr User, als jemals zuvor. Ich schätze einmal es waren über 40 Fahrzeuge und viele kamen nicht alleine. Eine große Gemeinschaft.

FFT

Ein Wunder, dass wir alle irgendwie auf den Platz gepasst haben, Teilweise war kein Rein- noch Rauskommen auf unseren Platz.

FFT

Was macht man so von Donnerstag bis Sonntag? Nun, zunächst einmal: Kein Fußball schauen. Das interessierte bei uns so gut wie keinen, das Treffen war wichtiger. Es geht ums Wiedersehen und ums Kennenlernen. Ein wunderbarer Haufen ausgesuchter Arschlöcher mit ihren rollenden Kisten. Klar, es wurde gegrillt, getrunken, gefeiert. Nebenbei wurden aber auch Radlager eingezogen, weil demjenigen das Werkzeug fehlte.

FFT

Der Erwin pinselte Pinstripes. Er ist kein Profi und hatte zudem das Problem, dass ihm ständig Schnäpse bei seiner Arbeit hingestellt wurden. Aber an mancher Kare war es nicht ganz so wichtig, dass es perfekt wird, da kann man gut üben - und ich beneide ihn um seine ruhige Hand...

Pinstripe

Auf Instagram kann man einige seiner Arbeiten sehen.

Holger reparierte mal so ganznebenbei ein Schweißgerät.

FFT

Diverse Autos wurden auch spontan mit Sprühschablonen lackiert, auch mal eine ganze Haube. Irgendwie ist da schon aufgestaute Kreativität zu spüren.

FFT

FFT

Alle so herrlich normal da. Es war wirklich ein Fest. Auch ein heftiger Austausch an Autoteilen. Ich habe nicht wenig eingeladen, das ist nur ein Bruchteil der Teile, die in meinen Fundus wanderten.

FFT

FFT

Teile, die ich für den Titan, den Pirat und den Prolo. Aber es wanderten auch Teile für meine 1-5 Euro Kisten bei der Veterama in meinen Anhänger, denn einige brachten Teile mit zum Verschenken mit und nur das, was kein anderer brauchen konnte, werfe ich dann unters Volk.

Einige verkauften natürlich auch Teile, manche Transportketten endeten da. Es war super auch in der Richtung.

Und es gab auch interessante Fahrzeuge zu sehen. Mario hat beispielsweise einen neuen Grill für seinen W124 aus Edelstahlstäben gebaut.

W124

Ronny km mit seinem VW Bus. Witziges Zusammenspiel zwischen ihm und mir: Ich lable gerne meinen Ford auf Wolfsburg um - er macht es umgekehrt.

T3

Witziger Eigenbau: Ein Dreirad mit Zweitaktmotor und mit ohne Bremse. Und jeder durfte damit fahren - also so lange, bis sich die Campingplatzleitung darüber aufregte.

FFT

Ich war auch kreativ. Mario Nr. 2 hatte auf der Fahrt einen Blinker verloren. Ein Gestaltungsanlass. Ein Blinker aus den zu verschenken Kisten, Gaffatape und siehe da...

FFT

Hat nicht bis nach Hause gehalten, aber ein guter Spaß war es allemal.

Auf alle Autos einzugehen - das würde jetzt zu weit gehen, seht auch die Bilder an, ich habe aber nicht alle Autos fotografiert.

Auch wenn das Wetter eher durchwachsen war mit teilweise heftigen Temperaturschwankungen und auch dem einen oder anderen Schauer - das tat der Stimmung keinen Abbruch. Es war einfach grandios. Ein echtes Highlight im Schrauberkalender.

Was vor allem fasziniert: es sind echt teilweise sehr unterschiedliche Leute, aus verschiedenen Berufen, mit total durchgerockten Autos, aber auch wirklich hochwertigen Fahrzeugen. Original oder total umgebaut. Alt oder eher neu und trotzdem: Es gibt unter diesem illustren Volk wirklich keinerlei Berührungsängste. Man kann spontan miteinander und verbringt einfach miteinander eine gute Zeit. Eine gewachsene Gemeinschaft ganz unterschiedlichster Individualisten, die den anderen vorurteilsfrei aufnimmt. Hätte mir jemand 2010 gesagt, dass das daraus entsteht, nachdem ich das Forenscript online gestellt habe, ich hätte ihn vermutlich für verrückt erklärt. So etwas kann man nicht planen. So etwas muss wachsen.

24.06.18

Permalink 19:04:00, von KLE E-Mail

Rundum wieder grün

Mir war ja eine Stoßstange durch die Heckscheibe vom Pirat geknallt und ich hatte nur eine Klarglasscheibe im Fundus als Ersatz. Direkt danach ging ich auf Suche nach einer Colorglasscheibe. Ich hätte sehr schnell eine gehabt, aber ich bin eben nicht bereit, jeden Preis zu zahlen, hunderte Kilometer zu fahren etc.

Irgendwann fand ich über eBay Kleinanzeigen eine Anzeige, in der einer eine Scheibe für 10 Euro anbot. Leider lag sie in Dresden. Aber da gibt es ja das grandiose Fusselforum. Und im Fusselforum hilft man sich untereinander. Also stellte ich eine Anfrage, ob sie jemand zum Fusselforum Treffen (Bericht folgt!) mitbringen könnte. Und siehe da, es hat geklappt! Marco (Tjarnwulf) spielte den Scheibenboten.

Da ich ein wenig Angst hatte, dass die Scheibe bei all den anderen Teilen, die ich transportierte auf dem Heimweg, nicht überleben könnte. Was macht man da? Man baut sie vor Ort gleich ein.

Heckscheibe

Meine Colorverglasung ist wieder komplett! Na geht doch - Problem günstig gelöst!

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 791 >>